Audi präsentiert Hybrid-Rennwagen in München

  • Weltpremiere am Vorabend der Audi-Jahrespressekonferenz
  • Schweizerin Cyndie Allemann im Audi R8 LMS
  • Le Mans laut National Geographic „wichtigster Sportevent der Welt“

Ort und Termin für die Weltpremiere des neuen Audi-Hybrid-Rennwagens für die 24 Stunden von Le Mans stehen fest: Das zukunftsträchtige LMP1-Fahrzeug wird am 29. Februar im Vorfeld der Audi-Jahrespressekonferenz 2012 am Flughafen in München präsentiert.

Großer Bahnhof: Die Jahrespressekonferenz am 1. März ist einer der wichtigsten Termine im Geschäftsjahr der AUDI AG. Und genau zu diesem Anlass präsentiert Audi Sport in diesem Jahr sein wichtigstes und vielleicht ehrgeizigstes Projekt für die Motorsport-Saison 2012: den neuen Hybrid-Rennwagen für die 24 Stunden von Le Mans. Seine Weltpremiere feiert der Le-Mans-Prototyp am Flughafen in München bereits am Vorabend der Jahrespressekonferenz. Der Abend, zu dem rund 300 Journalisten aus aller Welt eingeladen sind, steht unter dem Motto „Blick in die Zukunft – automobile Technik von morgen“.



Sechs aus acht: Für zusätzliche Spannung soll ein leicht modifiziertes Sportliches Reglement in der neuen FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) sorgen. In der Hersteller-Wertung der Königsklasse LMP1 wird jeweils nur das bestplatzierte Fahrzeug eines Automobilherstellers gewertet. Zudem zählen nur die Ergebnisse von sechs der acht Rennen – inklusive der 24 Stunden von Le Mans, für die doppelte Punkte vergeben werden. Audi kämpft in der WEC 2012 mit Toyota um den Weltmeistertitel.

Lady im GT3-Audi: Cyndie Allemann ist die erste Frau, die eine Rennserie mit dem Audi R8 LMS bestreitet. Die 25-jährige Schweizerin startet für das Audi-Kundenteam Hitotsuyama Racing in der GT300-Klasse der Japanischen Super-GT-Meisterschaft. Die Mannschaft von Mikio Hitotsuyama gewann mit dem Audi R8 LMS im vergangenen Jahr die japanische Super Taikuyu Series und erzielte den 100. Sieg des erfolgreichen Audi-Kundensport-Rennwagens.

Ehre für Le Mans: Das bekannte Magazin „National Geographic“ hat die 24 Stunden von Le Mans als den wichtigsten Sportevent weltweit bezeichnet, den jeder mindestens einmal in seinem Leben besucht haben sollte. Die Kombination von Können, Geschwindigkeit und Ausdauer würden Le Mans zum besten Autorennen der Welt machen.

Ehre für Audi-Technikerin: Leena Gade, Fahrzeugingenieurin des 2011 in Le Mans siegreichen Audi R18 TDI, war am Donnerstagabend zur „Motor Sport Hall of Fame 2012“ im Roundhouse in London eingeladen. Die Veranstaltung der Fachzeitschrift „Motor Sport“ gilt als einer der wichtigsten gesellschaftlichen Anlässe der britischen Motorsport-Szene.

Doppelter Einsatz: Gleich zwei große Sportevents besuchte Audi-Werksfahrer Timo Scheider am vergangenen Wochenende. Am Samstagabend erlebte der zweifache DTM-Champion in der Münchner Olympiahalle den WM-Triumph von Boxer Witali Klitschko gegen Dereck Chisora. Am Sonntag verfolgte Scheider den Skiflug-Weltcup in Oberstdorf.

Auf den Spuren seines Vaters: Audi-Werksfahrer André Lotterer startete am Wochenende bei der historischen Rallye „Legend Boucles de Spa“. Lotterer hat enge Verbindungen zu Belgien: Der Deutsche verbrachte dort seine Jugend, sein Vater Henry Lotterer arbeitete für das belgische Rallye-Team RAS. Bei der Rallye „Legend Bouclés des Spa“ pilotierte der Le-Mans-Sieger einen Porsche 911 SC RS, ein ähnliches Fahrzeug wie sein 2009 verstorbener Vater in den 80er-Jahren vorbereitet hatte.

Finale in Indien: Das zehnte Rennen der FIA-GT1-Weltmeisterschaft, in der das Audi-Kundenteam WRT mit zwei Audi R8 LMS ultra an den Start geht, steht fest. Das Saisonfinale findet am 2. Dezember auf dem Formel-1-Kurs bei New Dehlhi in Indien statt. Saisonstart ist am 8. April in Nogaro (Frankreich).

Indoor-Shooting: Ein Fototermin mit DTM-Pilot Mike Rockenfeller und dem neuen Audi A1 Sportback für das Audi-Sport-Magazin „Adrenalin“ musste am Mittwoch wegen starken Schneetreibens kurzfristig in das Audi Forum Ingolstadt verlegt werden. So bekam der Le-Mans-Sieger von 2010 gleich die Gelegenheit, die neu gestaltete Neuwagen-Auslieferung zu begutachten.

Am Drücker: Der fünffache Le-Mans-Sieger Frank Biela hat eine neue Leidenschaft: Slotcar-Racing. Mit einem Audi R8 LMS und einem eigenen Team bestreitet der ehemalige DTM-Champion und langjährige Audi-Werksfahrer in diesem Jahr den legendären rallye racing Carrera Cup. Saisonauftakt ist am kommenden Mittwoch in Hamburg.

Nachgefragt bei ... Mattias Ekström

In etwas mehr als zehn Wochen beginnt die neue DTM-Saison und damit eine ganz neue Ära für die DTM. Freuen Sie sich?
Sicher freue ich mich sehr, weil wir in der DTM schon lange auf diesen Tag gewartet haben: Es kommt ein neuer Hersteller, es gibt ein neues Reglement. Wir haben bei Audi über den Winter sehr viel Entwicklungsarbeit geleistet. Deshalb bin ich sehr gespannt, endlich nach Hockenheim zu fahren und zu sehen, wie gut unsere Arbeit im Vergleich zu BMW und Mercedes war. Denn bei den Testfahrten bekommt man darauf nie eine richtige Antwort, sondern erst beim ersten Qualifying und beim ersten Rennen.

Am 1. März werden die neuen DTM-Fahrzeuge homologiert. Was bedeutet das für die nächsten zwei Wochen?
Diese Frage könnten unsere Techniker natürlich viel besser beantworten. Aber prinzipiell geht es jetzt nur noch um Feinarbeit. Die wichtigen Entscheidungen sind längst getroffen. Jeder Hersteller wird nun bis zuletzt versuchen, die kleinen Geheimnisse für sich zu behalten. Ab dem 1. März werden dann die Karten ein bisschen weiter aufgedeckt – auch bei den Testfahrten.

Sie sind schon viele Kilometer mit dem neuen Audi A5 DTM gefahren. Wie ist Ihr Eindruck? Wo steht Audi im Vergleich zur Konkurrenz? Und was dürfen die Fans von der DTM-Saison 2012 und vor allem von Audi erwarten?
Das Auto ist schon etwas anders zu fahren als der A4. Den größten Unterschied macht der neue Hankook-Reifen aus, der etwas breiter ist – das verändert etwas die Fahrweise. Und wir haben die Schaltung nun am Lenkrad, auch das macht einen kleinen Unterschied aus. Viele Sachen kann man noch nicht 100 Prozent beurteilen, weil wir noch nicht den letzten Rennstand gefahren sind. Aber ich bin ziemlich sicher, dass die neuen Autos mindestens so schnell sein werden wie der A4. Wir haben mit den neuen Fahrzeugen etwas mehr Abtrieb. Wo wir im Vergleich zur Konkurrenz stehen, kann aktuell niemand sagen. Man muss wirklich bis zum ersten Rennen in Hockenheim warten. Die Fans können auf jeden Fall davon ausgehen, dass es richtig eng wird, vielleicht noch enger als in der Vergangenheit. Das neue Reglement hat den Ingenieuren einige Freiheiten weggenommen. Gleichzeitig müssen sie den verbliebenen Freiraum optimal bis an die Grenzen nutzen. Das ganze Feld wird deshalb sehr eng zusammen liegen. Samstag wird dabei gewiss der wichtigste Tag für ein erfolgreiches Wochenende. Man muss in der Startaufstellung einfach ganz weit vorne stehen. Die Fans dürfen erwarten, dass Audi Vollgas gibt, um die Meistertitel der letzten Jahre zu wiederholen. Aber BMW und Mercedes-Benz geben auch Vollgas. Die drei Premiumhersteller in derselben Meisterschaft mit denselben Zielen: Das wird eine harte Nummer! Wenn ich Fan wäre, würde ich mir das nicht entgehen lassen!

Termine der nächsten Woche

23.02. Rahel Frey, 26. Geburtstag
24.02. Timo Bernhard, 31. Geburtstag
24.–26.02. 12 Stunden Bathurst (AUS)

Zusätzliche Informationen