Audi RS3/TT-RS Tuning auf 480PS / 700NM durch JP Performance - irgendwelche Erfahrungen / Kommentare ?

  • Also ich sehe das ein bisschen anders und hoffe dass ich nicht gesteinigt werde, aber es wurde hier angesprochen: "wenn man sich in anderen Foren umliest und schaut was für Probleme die Leute haben dann kann man sich ein Bild machen"


    Also wenn ich der Aussage folgen würde hätte ich mir meinen TTS, Nissan 350z, und andere Autos nicht kaufen dürfen ....(Problem damit und Problem damit, DSG ist scheiße und und und)
    Es ist doch allen bekannt, "nichts gesagt ist Lob genug" und welche Leute "motzen" in den Foren oder schreiben ? meistens die die irgendein Problem haben.


    Bitte versteht mich nicht falsch ich bin kein Fan oder Fanboy vom JP, aber jemanden zu verurteilen oder beurteilen obwohl man selber nicht bei ihm war finde ich nicht richtig.


    Das ist Deine Meinung und die sei Dir auch gegönnt. ;)

    Motorrad vs Auto: Halb so viele Räder, doppelt soviel Spaß!..... Panigale V4S:thumbup::thumbup:;)


    Living in a Loft ;)

  • Ja das stimmt jedem das seine und mir das Meiste :D


    Nein aber im ernst, ich persönlich versuche mir meine eigene Meinung zu bilden und nicht über:


    Ich kenn jemanden, dessen Tante hat einen Sohn und der ist im Gefängnis gesessen und dessen Bewährungshelfer hat Ihm erzählt dass von einem bekannten Häftling der Zellenkollege.... bla bla bla


    mfg


  • Ich weiß schon was Du meinst, ich z.B. habe mir meine eigene Meinung schon bilden können :P:)

    Motorrad vs Auto: Halb so viele Räder, doppelt soviel Spaß!..... Panigale V4S:thumbup::thumbup:;)


    Living in a Loft ;)

  • Hallo Madmak,


    ich kann dir nur soviel dazu sagen dass viele, die den großen Umbau gemacht haben keinen allzugroßen Sprung mehr merken
    als von Serie zu deiner Ausbaustufe. Ich habe natürlich auch schon darüber nachgedacht, kann es mir aber egal wie nicht schön reden
    bzw. sehe ich den Sinn dahinter nicht. Nach dem Motto never change a running system möchte ich meine Leistung und mein Auto so wie es ist nicht
    meiden. Zumal es zu 99,9 % mit der Leistungsstufe für alle gereicht hat.


    Kurz zu Wagner. Viele mit der 500 PS Stufe sind mit dem LLK nicht zufrieden gewesen. Da ist der APR deutlich besser.
    Und noch kurz zu JP ... ich weiß nur dass der Besitzer des RS3 kurz danach seinen RS3 verkauft hat und auch aus Facebook verschwunden ist
    und und und... was das jetzt heißen mag keine Ahnung. Bin in dem RS3 nicht mitgefahren aber die Zeit ist schon ziiiieeeemlich heftig.


    Ich an deiner Stelle würde in einen guten LLK, eine gute Kaltluftansaugung 80-90mm und ordentlich Rennkats + Abgasanlage oder OEM modifzieren lassen - investieren.
    Da hast du Spaß, tust deinem Auto was Gutes. Und von 600 auf 700 NM und 430 auf vielleicht 480 - 500 ist der Sprung nicht mehr so groß.
    Derjenige des das bejaht, der hat eine Modifikation dass ihm bald alles um die Ohren fliegt oder davor keine echten 430 PS und 600 NM.


    Wenn du das Geld hast, mach es, dann kannst du zumindest sagen auf dem Papier oder in engen Kreisen dass du mehr Leistung hast - wenn du das brauchst.
    Wenn aber ein TTRS mit deiner Leistungsstufe kommt und gut im Futter steht, dann wirst du auch mit dem kämpfen müssen bei deinem 6000 € Umbau und das wird dich ärgern :)


    Bin gespannt was du machst. Ich würde in die wichtigen Dinge investieren und mit der LS weiter fahren, die macht Spaß und reicht für ziemlich alles!
    Dann hast du alles richtig gemacht und kannst dir n geilen Urlaub gönnen :daumenhoch:

  • Leben und leben lassen, kann ich wieder nur sagen.


    Wer das Geld hat, sich einen 500+ Umbau leisten, kann das gerne tun, denn diese Umbauten haben auch eine Berechtigung, 1,5 Sekunden schneller von 100-200 ist durchaus eine Hausnummer, wenn man das beim TTRS vergleicht ziwschen 8,5 und 7 Sekunden. Das Drehzahlband und die Drehmomententfaltung sind komplett anders und wenig vergleichbar.


    Ich finde es vermessen, dass diese Art des Umbaus als "Stammtisch - Status - Getue" abgetan wird, und damit meine ich dich Harry, nicht böse gemeint, aber ein bisschen überheblich lesen sich deine Worte leider schon.


    Auch finde ich es vermessen, dass gleich angenommen wid, dass einem so ein Umbau um die Ohren fliegt. Das liest sich alles sehr missgünstig, nichts für Ungut.


    Zurück zu JP, die 7,3 waren eine Fabelzeit, die sich nie weder bestätigen ließ. Danach pendelten sich die Zeiten knapp über 9 Sekunden ein.

    Audi TTRS, Motorrevision HGR, Schweizer LLK, EDEL01 Prototypen AGA, KW Clubsport, Sachs Sintermetall Kupplung, Raeder Motorsport Felgen, Schalensitze, Mov'It Stahlbremse

  • Das ist Deine Meinung und die sei Dir auch gegönnt. ;)



    Grundsätzlich eine gute Einstellung, man sollte wirklich nicht immer auf die negativen erfahrungen hören (besonders wenn sie von anderen weitergegeben werden).


    wer möchte kann ja jetzt mal DIESEN Bericht eines GTR-Umbaus durch JP-Performance lesen.


    Ich könnte jetzt noch den Erfahrungsbericht raussuchen wo der Kunde bei der Reklamation beleidigt wurde und das Fahrzeug nach dem "tuning" sogar langsamer als serie war.....



    Jetzt kannst du ja selbst entscheiden ob es in diesem Fall richtig ist auf die Erfahrungen und negativen Berichte anderer zu vertrauen ;)

  • Folge ich dem link, lande ich auf einen Umbau bericht eines Users der bei Bernd Philipp in Wien war.


    Genau... Und dort wurde der Motor seines GT-Rs auseinandergenommen und es wurden katastrophale Mängel bis hin zum Finden von Serienteilen, wo eigentlich vom Vortuner belastbarere Spezialteile hätten eingebaut sein müssen (diese sind auch auf der Rechnung des Vortuners aufgeführt). Der User nennt JP nicht namentlich, da sich dieser Vortuner schnell dazu bereit erklärt hat, für den entstandenen Schaden sowie dessen Auslagen aufzukommen. Es wird immer nur von einem Tuner aus Dortmund gesprochen.


    Hallo Madmak,ich kann dir nur soviel dazu sagen dass viele, die den großen Umbau gemacht haben keinen allzugroßen Sprung mehr merkenals von Serie zu deiner Ausbaustufe. Ich habe natürlich auch schon darüber nachgedacht, kann es mir aber egal wie nicht schön redenbzw. sehe ich den Sinn dahinter nicht. Nach dem Motto never change a running system möchte ich meine Leistung und mein Auto so wie es ist nichtmeiden. Zumal es zu 99,9 % mit der Leistungsstufe für alle gereicht hat.Kurz zu Wagner. Viele mit der 500 PS Stufe sind mit dem LLK nicht zufrieden gewesen. Da ist der APR deutlich besser.Und noch kurz zu JP ... ich weiß nur dass der Besitzer des RS3 kurz danach seinen RS3 verkauft hat und auch aus Facebook verschwunden istund und und... was das jetzt heißen mag keine Ahnung. Bin in dem RS3 nicht mitgefahren aber die Zeit ist schon ziiiieeeemlich heftig.Ich an deiner Stelle würde in einen guten LLK, eine gute Kaltluftansaugung 80-90mm und ordentlich Rennkats + Abgasanlage oder OEM modifzieren lassen - investieren.Da hast du Spaß, tust deinem Auto was Gutes. Und von 600 auf 700 NM und 430 auf vielleicht 480 - 500 ist der Sprung nicht mehr so groß.Derjenige des das bejaht, der hat eine Modifikation dass ihm bald alles um die Ohren fliegt oder davor keine echten 430 PS und 600 NM.Wenn du das Geld hast, mach es, dann kannst du zumindest sagen auf dem Papier oder in engen Kreisen dass du mehr Leistung hast - wenn du das brauchst.Wenn aber ein TTRS mit deiner Leistungsstufe kommt und gut im Futter steht, dann wirst du auch mit dem kämpfen müssen bei deinem 6000 € Umbau und das wird dich ärgern Bin gespannt was du machst. Ich würde in die wichtigen Dinge investieren und mit der LS weiter fahren, die macht Spaß und reicht für ziemlich alles!Dann hast du alles richtig gemacht und kannst dir n geilen Urlaub gönnen


    Ich muss zugeben, dass ich jetzt etwas verwirrt bin. Offensichtlich scheine ich etwas mißzuverstehen:


    Wenn ich dich richtig verstehe, meinst du, dass der Sprung von 430 auf 500+ PS keinen solchen Leistungsschub mit sich bringt wie der von Serie auf 430 PS. Das hört sich meiner Meinung nach nicht unlogisch an, da alleine das Drehmoment von Serie auf meinen Umbau von 450Nm auf 595Nm anstieg, mit 500PS werden vielleicht noch 630 - 640 Nm erreicht, was keine so große Steigerung mehr ist. Etwas anderes wäre das Ansprechverhalten etc., aber ich denke, dass ich verstehe, was du meinst. Korrekturen von anderer Stelle sind jederzeit erlaubt und erwünscht, wenn ich falsch liege.


    Nun kommt von dir die Empfehlung, einen guten LLK, eine gute Kaltluftansaugung 80-90mm sowie Rennkats & AGA installieren zu lassen. Ein paar Fragen meinerseits:


    Diese Teile sind doch teilweise auch leistungssteigernd, oder ? Dass ich meinem Auto etwas Gutes tue (mehr Kaltluft etc.), sehe ich in einem gewissen Maß durchaus. Nur - abgesehen vom Klang . inwiefern bringt es mir mehr Spaß, wenn nicht durch mehr Leistung? Und beim Klang muss ich jetzt schon aufpassen: Da ich das Vorsaugrohr (gegen eines ohne Schalldämpfer) austauschen und die Klappensteuerung ändern ließ, ist klanglich im Sport-Modus jetzt schon Polen offen, da der Sound immer noch asynchron rotzig, dafür aber derbe laut ist. Noch lauter sollte es wirklich nicht mehr sein.


    Mein innerer Konflikt ist folgender: Einerseits meintest du, dass ich meine Leistungsstufe ruhig weiterhin fahren sollte. Andererseits empfiehlst du mir den Einbau verschiedener Tuning-Teile wie LLK u.s.w. Meintest du damit, dass es der Langlebigkeit und der Effizienz des Wagens hilft, ihm diese Teile einzubauen, weil diese Teile den reibungslosen Ablauf meines derzeitigen Setups besser unterstützen ? Oder wie ist das zu verstehen ?


    Und bringt es was, die einzelnen Teile nach und nach einbauen zu lassen (Geldbeutel 4 teh win) oder soll ich sparen und dann komplett aufräumen ?


    Ich habe das Gefühl, so ein Liebhaberstück wird niemals fertig... ;)


    Gruß


    MadMaK

  • Was ihr bedenken solltet, und ich oben bereits geschrieben habe, aber wohl niemanden interessiert, ist dass das Drehmoment in ganz anderen Drehzahlbereichen anliegt, und das macht ein 500+ Umbau schnell, und nicht nur auf dem Papier, sondern auch gefühlt.

    Audi TTRS, Motorrevision HGR, Schweizer LLK, EDEL01 Prototypen AGA, KW Clubsport, Sachs Sintermetall Kupplung, Raeder Motorsport Felgen, Schalensitze, Mov'It Stahlbremse

  • Ich für meinen Teil schaue mir nach wie vor gerne die Videos von ihm an, da er inhaltlich das ganze Thema verständlich erklären kann.
    Was mich aber NIE dazu bringen wird, meinen TT dorthin zu bringen. Warum ich das nicht machen würde? Ganz einfach!
    Wer alles macht, macht nichts vernünftig.


    Es gibt Tuner, die machen NUR Software für die 2.0er GTI Motoren. Die laufen aber von diesen Firmen auch am besten. Es gibt Tuner wie TurboGockel, Donkeytec usw. die machen NUR die heftigen Golfumbauten! Auch das sind in dieser Kategorie immer die schnelleren. Auch für unseren 2,5er TFSI gibts nur wenige Tuner, die Ihre Software selber schreiben und auch entsprechend schnelle Autos bauen (GPS Zeiten!).


    Wenn sich ein Unternehmen mit 10,15,50 oder gar 100 unterschiedlichen Fahrzeugen PERFEKT auskennt, dann würde es nur noch ein Tuningunternehmen geben!
    Gibts aber nicht! :P

  • Hi


    wollte noch kurz etwas zu den Leistungsstufen sagen :)
    die Stufen bis 450PS nehmen sich nicht so viel zueinander. Es ist schon richtig, dass wenn bereits eine 420-430PS Stufe verbaut ist, man den Unterschied auf 450PS vielleicht nicht mehr so deutlich merkt (wobei das auch Empfindenssache ist).
    Aber, sobald ein anderer Turbo ins Spiel kommt, sieht die Welt komplett anders aus. Der Turbo mag wohl einen kleinen Ticken später kommen, als vergleichsweise ein originaler (zuindest unser XT530) aber sobald der Turbolader dann da ist, macht er kontinuierlich mehr Druck und zwar deutlich.
    Mit einem originalen Turbo erreicht man geradeso 1.1-1.2 Bar gehaltenen Druck, unser XT530 z.b. hält fas 1.6 Bar. Die Fahrzeuge drehen dann bis in den Begrenzer voll weiter. Dort wo originale Lader nachlassen also ab 4000U/min legt der Upgrade erst recht zu.


    Also bei den kleinen Stufen stimme ich hinsichtlich der Unterschiede zueinenader zu, alles was aber mit dem großen Turbo verglichen wird spielt def. in einer ganz anderen Liga.


    Grüße Tobi


  • Ich wollte keines Weges überheblich klingen, nur meine Erfahrungswerte solcher Umbauten zeigt mir, das (m)ein TTRS mit Serienlader und einer guten Stage 3, damit meine ich etwas um die 430 PS und 600 NM und mehr, nicht viel schlechter laufen als ein Umbau mit großem Lader. Und das sind wenn überhaupt eine Sec..., deshalb auch der Vergleich wenn ich früher am Gas bin holt
    mich keiner auf der paar PS mehr hat. Ich weiß das auch aus eigener Erfahrung und zudem auch, was für Probleme auftreten können bzw. was alles geändert / ersetzt werden muss bei so einem Umbau.


    Mit dem um die Ohren fliegen meine ich vielmehr, dass der Unterschied vorher / nachher lange nicht mehr so krass ist wie beim Sprung von Serie auf eine Stage 3. Und wenn es sich doch so krass anfühlt, ist es schon eine heftige Abstimmung die nach kurz oder Lang zu weitreichenden Schäden führen kann. Aber klar, liest man in den Foren meist nichts darüber... oder es lag immer an etwas anderem...
    Dahingehend sollte man nicht allzuviel erwarten und das sollte eben auch gesagt sein. Und das ganze Geld in den Umbau zu stecken um mehr Leistung zu haben das kann derjenige tun der das hat,
    aber für mich ist es jetzt kein gewaltiger Sprung dahingehend dass es sich für mich lohnen würde sondern eher ich eben auf dem Blatt Papier sagen kann: Ich habe 500 PS.


    Klar, jedem das Seine und mir das Meine. Ich habe darüber nachgedacht es auch zu tun - werde es aber sein lassen dass sich für mich die Mehrleistung nie rechnet, da ich auch an keinen
    Events teilnehme wo man die Leistung braucht bzw. ich in meiner Umgebung bisher keine Erfahrung gemacht habe dass mir jemand um die Ohren gefahren ist oder ich mich zu langsam gefühlt habe.



    Ganz genau. Der Sprung von Serie auf (d)eine gute Stage 3 ist deutlich stärker als der nächste Sprung auf einen Upgrade Turbolader. Und die dafür notwendigen Komponenten und Kosten stehen
    für mich nicht im Verhältnis dazu, was nachher an (Mehr)Leistung anliegt. Klar, wirst du eine bessere Zeit fahren. Klar, liegt das Drehzahlband anders an und die Karre schiebt ordenltich vorwärts,
    aber der Unterschied ist eben nicht mehr soo krass. Das merkst du spätestens wenn du mit einer Stage 3 nebenher fährst.


    Aber nochmal, wenn du das Geld hast und investieren möchtest, dann such dir jemand der das schon oft gemacht hat und du wirst daran sicherlich deinen Spaß finden / haben. Ich finde aber immer dass man das Preis - / Leistungsverhältnis hier ansprechen sollte was man bekommt. Und ja, Man(n) will immer mehr... aber nachher ist es doch viel Geld für etwas mehr Performance.


    Und diejenigen, die nach dem Umbau ein neues Auto haben in Sachen Leistung und brutalem Anzug etc, da befürchte ich eben dass diese so programmiert wurden sind das eben nicht lange Stand hält.
    Mein Drehmoment Band liegt z.B. sehr human an und läuft sehr solide durch. Da merkt man den Bums bzw. Vortrieb subjektiv nicht so stark, wenn man dann aber auf den Tacho schaut kriegt der manche schon sehr große Augen. Eben das subjektive Gefühl das oft sehr täuscht.


    Es ist genau so wie du es geschrieben hast, nämlich dass du um das ganze System zu entlasten einen größeren LLK brauchst, mehr Kaltluft nie schadet und auch deine Abgasseite bearbeitet / entlastet werden sollte. Das heißt für mich so wenig wie möglich Rückstau und dabei noch einen besseren, keringeren Sound. Und dahinhend finde ich das Geld besser investiert und natürlich tust du dem Auto auch etwas Gutes.
    Des weiteren erreichst du dadurch natürlich auch einer höhere Leistung ( PS ). Bei mir waren es z.B. durch einen größeren LLK gleich 16 PS und durch die Änderung der Abgasanlage + Rennkats
    gleich nochmal 8 PS.


    Wie du das machst, Stück für Stück oder alles in Einem ist natürlich immer ein finanzieller Aspekt. Rein vom Ablauf würde es Sinn machen dass alles in einem GO zu machen. Luftansaugung ab Stoßstange muss die Schürze eh ab, dann gleich ein großer LLK rein. Bei der Gelegenheit kannst du noch die Kats tauschen usw. Miss dein Auto mal an einem Tag X, dann plane den Umbau direkt wenige Tage danach und mach einen zweiten Lauf. Dann wirst du das Ergebnis haben.
    Wer richtig misst, der misst nach EWG und die Korrekturfaktoren gleichen die unterschiedlichen Parameter eh aus. Also kannst du dir auch Zeit lassen beim Messen.
    Aber das wäre meiner Meinung nach für den Geldbeutel schonender und für die Langlebigkeit des Autos und den Fahrspaß mehr - als komplett neu aufzurüsten für nur nach meiner eigenen Meinung "etwas mehr Leistung" die je nach Abstimmung einem eben nicht so viel gibt wie der Sprung von Serie zu Stage 3 :)


    So far.


  • Ich nehme mal an, dass der 500PS-Umbau, den man bei euch probefahren kann, einen anderen Turbo hat ?! Das Ergebnis würde mich wirklich mal interessieren...


    Ganz genau. Der Sprung von Serie auf (d)eine gute Stage 3 ist deutlich stärker als der nächste Sprung auf einen Upgrade Turbolader. Und die dafür notwendigen Komponenten und Kosten stehenfür mich nicht im Verhältnis dazu, was nachher an (Mehr)Leistung anliegt. Klar, wirst du eine bessere Zeit fahren. Klar, liegt das Drehzahlband anders an und die Karre schiebt ordenltich vorwärts,aber der Unterschied ist eben nicht mehr soo krass. Das merkst du spätestens wenn du mit einer Stage 3 nebenher fährst.Aber nochmal, wenn du das Geld hast und investieren möchtest, dann such dir jemand der das schon oft gemacht hat und du wirst daran sicherlich deinen Spaß finden / haben. Ich finde aber immer dass man das Preis - / Leistungsverhältnis hier ansprechen sollte was man bekommt. Und ja, Man(n) will immer mehr... aber nachher ist es doch viel Geld für etwas mehr Performance.Und diejenigen, die nach dem Umbau ein neues Auto haben in Sachen Leistung und brutalem Anzug etc, da befürchte ich eben dass diese so programmiert wurden sind das eben nicht lange Stand hält.Mein Drehmoment Band liegt z.B. sehr human an und läuft sehr solide durch. Da merkt man den Bums bzw. Vortrieb subjektiv nicht so stark, wenn man dann aber auf den Tacho schaut kriegt der manche schon sehr große Augen. Eben das subjektive Gefühl das oft sehr täuscht.Es ist genau so wie du es geschrieben hast, nämlich dass du um das ganze System zu entlasten einen größeren LLK brauchst, mehr Kaltluft nie schadet und auch deine Abgasseite bearbeitet / entlastet werden sollte. Das heißt für mich so wenig wie möglich Rückstau und dabei noch einen besseren, keringeren Sound. Und dahinhend finde ich das Geld besser investiert und natürlich tust du dem Auto auch etwas Gutes.Des weiteren erreichst du dadurch natürlich auch einer höhere Leistung ( PS ). Bei mir waren es z.B. durch einen größeren LLK gleich 16 PS und durch die Änderung der Abgasanlage + Rennkatsgleich nochmal 8 PS.Wie du das machst, Stück für Stück oder alles in Einem ist natürlich immer ein finanzieller Aspekt. Rein vom Ablauf würde es Sinn machen dass alles in einem GO zu machen. Luftansaugung ab Stoßstange muss die Schürze eh ab, dann gleich ein großer LLK rein. Bei der Gelegenheit kannst du noch die Kats tauschen usw. Miss dein Auto mal an einem Tag X, dann plane den Umbau direkt wenige Tage danach und mach einen zweiten Lauf. Dann wirst du das Ergebnis haben.Wer richtig misst, der misst nach EWG und die Korrekturfaktoren gleichen die unterschiedlichen Parameter eh aus. Also kannst du dir auch Zeit lassen beim Messen.Aber das wäre meiner Meinung nach für den Geldbeutel schonender und für die Langlebigkeit des Autos und den Fahrspaß mehr - als komplett neu aufzurüsten für nur nach meiner eigenen Meinung "etwas mehr Leistung" die je nach Abstimmung einem eben nicht so viel gibt wie der Sprung von Serie zu Stage 3 So far.


    Hört sich schlüssig an. Wobei ich sagen muss, dass großer LLK und andere AGA plus entsprechendem Umbau schon knapp 5.000,- € kosten dürften, das ist für ein bisschen Modifikation schon nicht wenig Geld. Klar, dass die große Aufrüstung mindestens 10.000,- € kosten dürfte, wenn nicht gar 15.000,- und da stellt sich noch viel eher die Frage, ob man das braucht. Jedenfalls werde ich mit HPerformance abklären, was für mich am besten wäre und dann meine Entscheidung fällen. Am 20. August bekommt das gute Stück jedenfalls erstmal ein Bilstein B16 spendiert und wird ein wenig tiefer gelegt, danach mache ich mir weitere Gedanken über die Motorleistung.


    Aber eines will ich noch loswerden: Ich bin echt froh, in diesem Forum gelandet zu sein. Es ist interessant und macht Spaß, sich mit diesen Dingen auseinanderzusetzen und von anderen Menschen Neues zu lernen. Und ich merke, dass ich gerade sehr viel Neues lerne. Danke. :anbeten


    Gruß


    MadMaK

  • Kurze anmerkung zum JP Umbau, fairerwaise sollte man sagen das JP die kompletten Kosten anstandslos bezahlt hat. Wie das ausgesehen hätte wenn der Motor nach 2 - 10 tkm Hochgegangen wäre (Unter Garantie wär der hochgegangen) kann ich nicht beurteilen.


    gruß,
    Robert

    Nissan GTR 2012 Blau Mettalic 102mm Titanabgasanlage Ohne Kat, 76 MM Rennansaugung, 1100 cc ASNU Injektoren ca. 7xx PS und 8xx NM

  • Hi Leute, ich wollte kein neues Thema aufmachen und ich denke meine Frage könnt da dazu passen.


    Ich lasse demnächst mein Auto "upgraden" Software + dsg + LC, geplannt war es so dass ich hinfahre und der Tuner macht alles. Jetzt hat er mich aber am Telefon schon einiges gefragt wo ich mir selber ein bisschen unsicher bin.
    1) sollen die Schaltzeiten generell schneller werden oder im drive Modus gleich bleiben
    2) Zwangshochschaltung abdrehen oder doch lassen
    3) bei wie vielen Touren soll die LC starten


    Könnt ihr mir da tipps geben oder ist das einfach so wie es mir "Spaß" macht ?
    Ist es egal ob die LC bei 4000 loslegt 4300 oder 5000 ?


    Und könnten noch fragen aufkommen auf die ich mich vorbereiten muss ?


    Danke für eure Hilfe.