Fragen und Antworten zum Chiptuning - FAQ

  • Hallo Zusammen,


    nach Absprache mit Tobi von Hperformance machen wir nun diesen Thread auf in dem Ihr exklusiv eure Fragen bzgl. Chiptunings posten könnt, welche dann fachmännisch von Tobi beantwortet werden.



    Fragen und Antworten zum Chiptuning - FAQ



    Mit freundlichen Grüßen

    Alex


    Fahrzeughistorie:
    Audi A3 8L 1.6 101 PS (verkauft)
    Audi S3 8L 1.8T 225 PS (verkauft)
    Audi TTS 8J 2.0 TFSI 272 PS (verkauft)
    Audi TTRS Plus 8J 2.5 TFSI 360 PS (verkauft)

    aktuell Audi TTRS 2.5 TFSI 400 PS

  • Jeder Chiptuner gibt einem hinterher mit auf den Weg, dass man die Mehrleistung nicht dauerhaft abrufen sollte.
    2 Fragen dazu:
    - Warum ist diese Maßnahme notwendig, wenn Chiptuning doch vorhanden "sicheren" Spielraum nutzt?
    - Was ist dauerhaft? Darf ich auf einer leeren Autobahn 15 Minuten oder nur 5 Minuten Pedal Bodenblech fahren, bis Schaden für den Motor zu befürchten ist?

  • Pauschal kann man das doch garnicht so sagen.


    Das kommt ganz auf den Motor an! Es gibt auch unternehmenspolitische Entscheidungen, wo beispielsweise die Leistung eines Motors gedrosselt wird um die höhere Fahrzeugklasse nicht in den Schatten zu stellen.


    Den Leistungsunterchied vom RS und RSplus zum Beispiel meine ich auch nicht,das ist bei den Motoren schon berücksichtigt und hat wohl keinen Einfluss auf die Standfestigkeit.


    Da meine ich schon Chiptuning wie hier angegeben ist.Bei nem 2.0 mit 211 PS zum Besispiel welcher 50 PS mehr bekommt.Dieser ist bestimmt nicht dafür ausgelegt.Genauso wenig wie der Antriebsstrang.
    Aber jeder so wie er mag.

  • [quote='ScrMz','http://tts-freunde.de/forum/index.php/Thread/16540-Fragen-und-Antworten-zum-Chiptuning-FAQ/?postID=238919#post238919']
    Da meine ich schon Chiptuning wie hier angegeben ist.Bei nem 2.0 mit 211 PS zum Besispiel welcher 50 PS mehr bekommt.Dieser ist bestimmt nicht dafür ausgelegt.Genauso wenig wie der Antriebsstrang.
    Aber jeder so wie er mag.


    Hallo,
    das siehst du schon ganz richtig.
    Eine Hersteller baut keine Reserven ein.
    Ab und zu kann man z.B. in den Vorträgen zu den verschiedenen Motoren sehen was der Hersteller alles ändert nur um sicher zu sein, dass er seine Dauerlaufziele auch erreicht.
    Jeden Cent den er sparen kann den spart er auch.
    Ein gutes Beispiel ist 1,8 T aus dem 8N.
    den gab es ja mit 150 , 163, 179, 190, 225 und 239
    Viele denken z.B. dass der 180 PS mit dem 225 gleich ist.
    Tatsächlich wurde der 225 PS komplett neu entwickelt und das nur weil 45 PS mehr hat.
    Hier kann man z.B. die Entwicklungsgeschichte nachlesen.


    Ein Hersteller zumindest im VAG Bereich nimmt in der Regel immer Hardware Änderungen vor manchmal werden andere Materialien verwendet was von außen nicht feststellbar ist.


    Ich bin auf die Antworten gespannt vor allen Dingen wie ehrlich sie ausfallen.

  • Tobi wird die Fragen denke ab morgen beantworten :)


    Fein, fein, bin auch gespannt auf die Antworten, das ist nämlich der Hauptgrund, warum ich auch nie (mehr) chippen würde, ich sehe da die gleichen Widersprüche wie NeTTermann.

  • Ein Serien TT RS fährt NICHT unter 4 Sekunden, nicht als PLUS und auch nicht als S Tronic. Das liegt alles zwischen 4,4 und 4,6 Sekunden mit realistischer Werksangabe.

    Audi TTRS, Motorrevision HGR, Schweizer LLK, EDEL01 Prototypen AGA, KW Clubsport, Sachs Sintermetall Kupplung, Raeder Motorsport Felgen, Schalensitze, Mov'It Stahlbremse

  • Kommt noch eine ECE Downpipe (TTRS) von Euch???


    Wie siehts mit der Titananlage aus??

    +1000PS Garage: Audi S3 02 265ps - 370NM 2nd Air Intake, Cat-back supersprint, Stahlflexleitungen, Kennwood KVT725+navi, Hp complet Lanzar,Bilstein PSS9, Ganghebel S3 8P,Domstrebe unten, Haldex PP, Turborohr B&B, chip B&B /// BCNR33: min 400 PS -rollcage, Nardi LR, Link ECU...?? /// Audi TTRS 2013 (340ch)MTM Diff, Carbon Quattro, Carbon Ansaugung, Carbon Innenraum :daumenhoch:

  • Hallo Leute,


    ich habs endlich mal geschafft mir etwas Zeit hierfür zu nehmen. :tippen
    Freut mich dass Ihr Interessiert seid und gespannt auf eine Antwort wartet, auch wenn es schwierig ist die "richtige Antwort" zu finden, sofern es diese überhaupt gibt.
    Das Thema Optimierung ist weit gestrickt, wo fängt man jetzt an und wo hört man auf, ich versuche mein Bestes.


    Wenn ich das richtig verstanden habe steht die Haltbarkeit bei den meisten Leuten hier (aus meiner Erfahrung heraus auch bei unseren anderen Kunden) im Vordergrund, mehr noch als die tatsächliche Spitzenleistung die zu erzielen ist.


    Haltbarkeit:
    Bevor ich auf Zahlen, Fakten oder Daten eingehe möchte ich von meiner Seite meinen Standpunkt zu haltbar abgeben:


    Haltbarkeit bedeutet für mich, dass ich ein Setup gefunden habe, bei dem ich mehr
    oder minder beruhigt die tatsächliche Leistung meines Wagens abrufen kann. Das bedeutet für mich, ich kann V-Max ebenso wie Bergpässe oder schnelle Etappen auf der Landstraße damit fahren.
    Ich persönlich bin weniger der Landstraßen- und Bergpassjäger, mir gefällt ein kräftiger
    Durchzug auf der Autobahn besser, daher nehme ich das mal in meine Vorstellung von Haltbarkeit hinein. Ein potentielles Fahrzeug, das wir jetzt generieren müssen, um überhaupt Fuß in der Erklärung zu fassen sei jetzt mal ein TTS mit einer Leistung von rund 270PS.


    Die Laufleistung unseres imaginären TTS beträgt jetzt einfach mal 85.000km. Kunde XYZ möchte den Wagen nun Leistungssteigern. Er fragt mich (das haben wir täglich) wieviel Leistung ist standfest zu erzielen. Ich kann hier nur aus Erfahrung und technischer Seite argumentieren da ich weder:


    1. Fahrstil (Warm- Kaltfahren, Fahren mit oder ohne Kopf - Motorlampe an --> erstmal auf der Autobahn "frei blasen" und solche Scherze)
    2. Pflegeweise (Inspektionen, Intervalle, Öl- Ölspezifikation, Kraftstoffqualität)
    3. Vorhergehendes (Vorbesitzer Punkt 1 und 2 gilt erneut, Wartungsstau, Beschädigungen und Funktionsweise einzelner Komponenten, Vorgeschichte des Motors im allgemeinen - evtl. war er ja schon 50.000km auf Stufe 4 gemacht )


    des Besitzers / Fahrzeuges kenne.


    Technisch können wir / HPerformance / ich dann nur von einem Fahrzeug ausgehen, das nach unseren (z.B. meinen s.o.) Vorstellungen behandelt wird / wurde. Eine Softwareanpassung auf 300-310PS sehen wir / HPerformance / ich nicht als kritisch, sofern der Kunde sich an die Spielregeln hält (Punkte 1,2 und 3).
    Ein guter Kraftstoff ist immer Voraussetzung für ein gutes Ergebnis und langfristige Freude daran. Natürlich wird bei einer Mehrleistung immer auch eine Mehrbelastung einhergehen, alles andere wäre einfach gelogen. Einen gewissen Spielraum haben wir immer, sofern wir es hier nicht übertreiben sehe ich hier keine Probleme.
    Jetzt fragt der Kunde, wie es mit der nächst größeren Stufe aussieht, 350-360 oder gar 400PS. Jetzt sind wir an dem Punkt wo es ohne Änderungen, Verbesserungen an der Hardware nicht dauerhaft bzw. nicht gesund weiter geht. Wir müssen an die Hardware. Downpipe, Ansaugung, Kraftstoffversorgung usw. einfach gesprochen zuführende und abführende Hardware muss verbessert werden. Genau hier klafft jetzt die Lücke.
    Wieso?


    Irreführende Angebote / Leistungsangaben mit minimalsten Änderungen an der Hardware, (z.B. 360PS auf dem TTS nur mit einer Downpipe o.ä.) um dem Kunden zu suggerieren man könne günstiger, einfacher an eine bestimmte Leistung kommen als vergleichbare Anbieter um somit einen Kunden zu akquirieren sind ein großes Problem. Wir erhalten täglich solche „Zaubermails“, so nennen wir ähnliche Anfragen, nach dem Muster Tuner XYZ bietet diese und diese Leistung mit weniger Änderungen an.

    Manch einer glaubt das dann, versucht sein Glück. Es mag wohl auch 1-2 Male gut gehen, aber irgendwann eben nicht mehr. Meist sind es dann diese Kunden, die durch die Foren ziehen, das Tuning verpönen und laut schreien, geht nicht hält nicht usw. . Andere lesen das, glauben das und nehmen eine Einstellung zu einer Sache an obgleich sie nie wirklich damit in Berührung waren oder gar eigene Erfahrung gesammelt haben.

    Dann gibt es wieder die Kunden die sich einem anvertrauen und es wertschätzen entsprechend aufgeklärt und beraten zu werden. Die Besitzer solcher späteren Projekte haben meist die wenigsten Probleme – wobei sich das auch nicht verallgemeinern lässt. Die beste Soft- und Hardware hilft nichts, wenn der Fahrer nicht entsprechend nach Punkten 1,2 und 3 damit umgeht. Um das Thema „ Haltbarkeit – Tuning – Leistungssteigerung...“ aus unserer Seite unbefangen abzuschließen gehen wir immer den Weg den Kunden bestmöglich über das Tuning, sein Fahrzeug Punkte 1,2 und 3 aufzuklären und lassen den Kunden dann letztendlich selbst entscheiden, welche Stufe er für sich passend hält. Unrealistische oder utopische Vorstellungen setzen wir nicht um, Stichwort 360PS nur mit Downpipe.

    Abrunden möchte ich die Frage nach der Haltbarkeit indem ich den Ball an euch, jeden einzelnen Interessenten zurück spiele. Meiner Ansicht nach ist ein gutes, sinnvolles Tuning maximal die hälfte der Miete, viel mehr rührt in meinen Augen aus den oben genannten Punkten 1,2 und 3 – denn wenn dem nicht so wäre, würde es keine originalen Fahrzeuge mit Motorschäden oder Motorproblemen geben und davon gibt es jede Menge.

    Hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick geben, bzw. euren Anforderungen gerecht werden. Wenn noch gezielte Fragen sind, einfach mal stellen, ich versuche best- und schnellstmöglich zu antworten.

    Grüße Tobi ;)

  • Danke für die Antwort, Tobi.


    Also ist eine Leistungssteigerung von 10-15% sozusagen ohne Hardwareänderungen "vollgasfest", wenn man die Punkte 1-3 beachtet (die ich sogar ohne Chip beachte)? Selbst bei einem Motor mit schon etwas Laufleistung, wenn er keine "Vorgeschichte" hat?


    Meine Abneigung gegen's Chippen kommt (abgesehen davon, dass der Tuner menschlich ein ... Darmausgang war) daher, dass es mir bei meinem 8J 200PS nur wenige Tage nach dem Chippen das Zweimassenschwungrad zerlegt hat. Allerdings sind von 200 auf 265PS auch keine 10-15% :D
    Ich hatte danach mit LuK und Sachs telefoniert, und deren Techniker sagten mir übereinstimmend, ihre ZMS hätten einen Drehmoment-Spielraum nach oben von max. 15%. Aber das würde ja auch passen, wenn das Drehmoment analog zur Leistung stiege.


    Ich habe mir diesmal einen TTS gekauft, damit ich nicht mehr chippen muss. Aber hätte ich das Bedürfnis, würde ich mich dank Deiner obigen Antwort, die mir recht ehrlich und ausgewogen erscheint, wieder etwas damitwohler fühlen. Jedenfalls im Bereich von 10-15%.


    Dank & Gruss,
    Thomas

  • Problem bei der ganzen Haltbarkeitsgeschichte gechippt oder nicht ist die Tatsache das die Laufleistung eigtl in einer schlechten Einheit angegeben wird. Andere Fahrzeuge/Geräte/usw. Werden mit Betriebsstunden angegeben zumindest auf die Haltbarkeit hin.
    Ich glaub jeder wird mir zustimmen das Autobahn-KM grad mit Tempolimit was ganz anders ist als Stadt-KM oder Rennstrecken-KM
    Deswegen is die Grunddiskussion von Haltbarkeit oder Vollgasfest auf KM Basis eigtl schon Schwachsinn. ^^


    Daher kanns da auch keine eindeutige Antwort geben. Und man kann auch nen Serien Fahrzeug schänden dass die Haltbarkeit in den Keller geht oder würdet ihr einen Mietwagen kaufen?

  • Ich bin keiner von den Autobahnfahrern, lieber Bergstrassen.


    Bei Vollgas Autobahnfahrten, im sehr hohen Bereich, hohe Touren, wird alles sehr sehr schnell sehr heiss. Die erhöhte Drehzahl über lange Zeit = extreme Kräfte die der Motor aushalten muss (Rotationskräfte, Flieh, Reibung....) Diese Kräfte werden stärker je mehr Touren man fährt. Sollte klar sein.... Deshalb sind Dauergasfahrten über lange Zeit nie gut,egal ob Tuning oder nicht...


    Da sind wir aber bei Tobis Punkt 1....



    So mal am Rande über Haltbarkeit:


    Mein S3 8l mit dem 1.8T BAM, fährt nach 14 Jahren und 180000km noch immer mit dem ersten Turbo. Der Wagen wird "artgerecht" bewegt. Und gechippt hab ich den Wagen mit 150000km....


    Fliegt also nicht gleich alles hoch...


    Um Tobis Punkte abzugehen:
    1. Motor warm fahren unter 2800touren bis Oel 80° hat. Danach noch +-5min langsam.... Dann wird er getreten, schallten tu ich bei 5-5500Touren... also ein gutes Stück vor Begrenzer. Dann kalt fahren, und nachlaufen lassen....
    2. Festintervall auf Zeit : +- alle 10 Monate Oel, Service... Wenn was ist wirds repariert. Hatte aber noch nie was grosses an dem Wagen
    3. Bin der 3te Besitzer, Auto mit unter 100000km gekauft als der 4 Jahre hatte. 2ter Besitzer war ein Audi Mechaniker... Fahre 98 Vpower (wir haben nix höheres)

    +1000PS Garage: Audi S3 02 265ps - 370NM 2nd Air Intake, Cat-back supersprint, Stahlflexleitungen, Kennwood KVT725+navi, Hp complet Lanzar,Bilstein PSS9, Ganghebel S3 8P,Domstrebe unten, Haldex PP, Turborohr B&B, chip B&B /// BCNR33: min 400 PS -rollcage, Nardi LR, Link ECU...?? /// Audi TTRS 2013 (340ch)MTM Diff, Carbon Quattro, Carbon Ansaugung, Carbon Innenraum :daumenhoch:

  • Verändert sich der "sanfte" Rundlauf, bzw ein sanft laufender Motor im Teillastbetrieb (normales Beschleunigen, kein Kickdown, mit 3000 1/min gechillt rumcriusen) wenn er gechippt wird? Also anderst formuliert, werden die Paramater die diese Lastzustände betreffen beim chippen auch verändert oder werden nur die Vollgasparmater verändert? Ist ein wenig schwer ausdrückbar ^^


  • Also ist eine Leistungssteigerung von 10-15% sozusagen ohne Hardwareänderungen "vollgasfest", wenn man die Punkte 1-3 beachtet (die ich sogar ohne Chip beachte)? Selbst bei einem Motor mit schon etwas Laufleistung, wenn er keine "Vorgeschichte" hat?


    --> Vollgasfest ist immer so eine Sache, 10 Minuten am Stück sicher nicht, orgendwann steigt auch da die Öltemperatur aus, der Schmierfilm reißt und wir haben früher oder später wieder einen Schaden. Wenn man jedoch von normalen Alltagssituationen ausgeht, würde ich sagen, ja das funktioniert.


    Verändert sich der "sanfte" Rundlauf, bzw ein sanft laufender Motor im Teillastbetrieb (normales Beschleunigen, kein Kickdown, mit 3000 1/min gechillt rumcriusen) wenn er gechippt wird? Also anderst formuliert, werden die Paramater die diese Lastzustände betreffen beim chippen auch verändert oder werden nur die Vollgasparmater verändert? Ist ein wenig schwer ausdrückbar ^^


    --> Wenn das sauber gemacht wird, würdest du nicht erkennen, dass am Motor etwas verändert wurde, das fährt sich dann einfach als würde er schon immer so laufen. Keine harten Übergange, keine Aussetzer, keine Ruckler usw.. Ein schön gemachtes (optimiertes / gechiptes..) Auto sollte sich geschmeidig fahren lassen, nicht ruckig, hakelig oder mit sprunghaften Übergängen. Was den Lauf angeht ist es bei manchen Modellen nach der Optimierung sogar besser als in der Seire.


    Ist das Turboloch des TTS 8S durch Chippen behebbar/verminderbar?


    --> Man kann das "Anladen" des Turboladers etwas verbessern bzw. durch entsprechende Programmierung den Motor etwas früher aus dem "Quark" bringen, allerdings kann man die Physik nicht außer Kraft setzen, eine gewisse Wartezeit bis der Turbolader voll da ist, wird immer bleiben. Besser wird es in jedem Fall, mit einer Downpipe oder einem Hosenrohr nochmals spürbar mehr als auf der Serienhardware.


    Grüße Tobi