Metallisches Tickerndes Geräusch hinten rechts

  • Hi,


    seit es warm ist und man wieder das Fenster bzw. Verdeck öffnen kann ist mir ein Geräusch an meinem TT aufgefallen was mich etwas ins grübeln bringt.


    Es ist ein Metallisches Tickern von hinten rechts. Hört sich fast so an als ob ein Stein oder ähnliches im Reifen wäre, was aber schon von mir mehrfach geprüft wurde. Das Tickern hört man nur wenn Fenster oder Verdeck offen sind, und man an einer Hauswand oder an einer Fläche die den Schall zurückwirft vorbeifährt. Ab ca. 20-30 KmH bis die Außengeräusche es übertönen als bis ca. 70-80 KmH. Das Geräusch ist unabhängig von der Motorenlast bzw. Bodenwellen oder ob man bremst. Radlager bzw. das Rad an sich hat kein Spiel, und es ist nichts lose am Radkasten etc.


    Hat jemand einen Tip wo man vielleicht ansetzen könnte sollte?


    Danke & Grüße Gaag

  • Schau mal im Abdeckblech der Bremsscheibe nach, da hat sich bei mir mal ein Steinchen verirrt und die tollsten Geräusche verursacht.

    „Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'“

  • Erstmal Danke für die Tips soweit. Werde am We nochmal alle Reifen penibel prüfen.....


    Der Ratschlag mit dem Steinchen zwischen Ankerblech und Bremsscheibe finde ich bis jetzt aber am sinnigsten. Das Geräusch hört sich an wie ein Ast der ab und zu gegen eine Fahrradspeiche schlägt....also schon in einem gleichbleibenden Rhythmus aber halt nicht als ob der Ast an den Speichen anliegen würde8o.


    Kann die Felgen aber leider noch nicht vom Fahrzeug abnehmen, da ich noch auf den Gummiadapter für die Wagenheberaufnahme warte ;(.

  • So das Problem konnte gelöst werden -> Radlager hinten rechts hat das Geräusch verursacht. Wobei es eigentlich etwas komisch ist....im aufgebockten Zustand und beim händischen drehen des Rades gab es keine Geräusche, ebenso hatte das Lager kein Spiel und es wurde auch nicht warm.


    Demontage war etwas tricky, da die Bremsscheibe an der Narbe festgebacken war vermute noch die Erste und noch nie gelöst. Das abziehen des Lagers (Lagergehäuses) von der Antriebswelle war auch ein ganz schöner M**t, ohne Bunsenbrenner und Abzieher keine Chance es war ebenfalls total festgefressen. Naja wenigstens musste ich keine Teile von der Achse lösen die eine Spurvermessung nötig gemacht hätten.


    Ich vermute das (wie auch immer) etwas Wasser in die Radnarbe eingedrungen ist, und das Lager beschädigt hat.


    Greetz Gaag