Kühlwasserverlust bei 49500km

  • Ist leider nicht so einfach. Die Ablehnung ist im System hinterlegt.

    Es ist Kühlmittelregler und Kühlmittelpumpe.

    Auch die Pumpe macht diverse Probleme, eine neue Abdichtung ist in Mache, gibt es aber leider noch nicht im Kundendienst.

    Das ärgert mich grad noch viel mehr, dass ich aufwendig auch noch eine neue Wasserpumpe einbauen muss wo ich heute schon weiß, dass sie auf Dauer nicht funktioniert.

    06L.121.012.A ist von Unitech und macht Probleme und ist ersetzt durch 06L.121.012.H von Saleri die auch undicht wird.

    Neue Dichtung kommt mit Index .K

  • Am Wochenende habe ich gewechselt.

    Der Austausch ist echt kein Hexenwerk, also kann man als halbwegs versierter Schrauber alleine machen.

    Man muss aber von unten ans Fahrzeug.


    Ganz kurz:

    -Luftfilterkasten mit Ansaugabdeckung demontieren

    -Unterbodenverkleidung abbauen

    -Ladeluftschlauch samt Ladeluftrohr vom Kühler zur Drosselklappe entfernen (Ladeluftsensor abstecken)

    -Drosselklappe abstecken und abschrauben (4 Schrauben)

    -Kühlmittelrohr von Ansaugbrücke abschrauben (2 Schrauben), nur linken Schlauch (in Fahrzeugrichtung) lösen und beiseite legen

    -Steckerhalterung unterhalb Ansaugbrücke abschrauben (2 Schrauben) und alle Stecker lösen und beiseite legen

    -3x Schnellkupplung am Kühlmittelregler entriegeln (Klammer nach oben ziehen) und Schläuche abstecken

    -Stecker vom Öldruckschalter am Zahnriemenschutz abstecken

    -Abdeckung vom Zahnriemen abschrauben (2 Schrauben)

    -Zahnriemen von Pumpenrad abziehen (geht mit etwas Gefühl und Kraft)

    Das Zahnrad an der Ausgleichswelle muss nicht gelöst werden wenn man den Riemen nicht tauschen will!

    -Stecker Kühlmittelregler abstecken

    -5x Schrauben vom Kühlmittelregler lösen und Teil samt Wasserpumpe nach oben entnehmen


    Einbau in umgekehrter Reihenfolge (Kühlmittelregler samt vormontierter Wasserpumpe und Adapter zum Motorölkühler) erst in den Stutzen vom Motorölkühler einfädeln und dann ans Kurbelwellengehäuse schrauben.

    Der Riemen lässt sich mit etwas Gefühl und Kraft wieder auf das Pumpenrad montieren. Dazu am besten zum Schutz des Riemens die Schutzkappe auf dem Pumpenrad belassen. Danach natürlich entfernen ;)


    Auch die Befüllung und Entlüftung ging problemlos auch ohne Stelldiagnose.

    Immer wieder nachfüllen, Kühlschläuche drücken und bei etwas Drehzahl die Heizung innen auf max, Klima aus!

    Nach einer Probefahrt ist nochmal Luft entwichen so dass ich auf den Endstand aufgefüllt habe.

    Als Kühlmittel unbedingt entgegen der Angabe das neue G12evo einfüllen. Das alte aggressive G13 sorgt unter anderem für Korrosion und somit Undichtigkeiten.

    G12evo ist seit diesem Jahr Standard im kompletten VW Konzern.


    Ich hatte bereits den Kühlmittelregler 06L.121.111.H verbaut mit der ersten Robustheitssteigerung, also dem geänderten Gehäusematerial.

    Die Undichtigkeit bei mir ist im Regler selbst, also wahrscheinlich Dichtring und/oder Welle und tritt über den unteren Leckagebehälter aus, siehe Bild.

    Als Wasserpumpe war die 06L.121.012.A der Fa. Unitech verbaut. Diese ist nicht mehr zu bekommen und wurde ersetzt durch die 06L.121.012.H der Fa. Saleri.

    Jedoch hat auch diese Version Probleme mit der Dichtheit am Radialwellendichtring, die neuste Version ist 06L.121.012.K, demnächst erhältlich im Kundendienst. Wie das Foto zeigt, war bei die Wasserpumpe noch dicht, es sind keine Kühlmittelspuren zu sehen. Getauscht habe ich sie dennoch.

    Ebenso den Anschlussstutzen 06L.121.131 zum Ölkühler, der kostet nicht viel.


    Gedauert hat der Austausch ca. 4h, aber ich habe es auch in aller Ruhe gemacht.

    Diese Anleitung ist hilfreich:

    https://www.kfzteile24.de/imag…ll/0204/9996009950_de.PDF