Feldmaßnahme 30E3 Motorsoundsteuerung TTRS 8s ⚠️

  • Hallo zusammen,

    das ist hier der Diskussionsthread zur neuen Feldmaßnahme 30E3 Motorsound Steuerung Update.

    Anscheinend hat sich Audi und oder das KBA dazu entschieden die Motorsoundtaste vom TTRS 8s bis 2018 zu entschärfen.


    Im ElsaWin ist von Audi die Feldmaßnahme schon hinterlegt.


    Weitere Infos werden wohl im laufe der Tage eintreffen.



    ⚠️Zusammenfassung: Stand 11.02.2022⚠️


    Was ändert sich nach dem Update:


    • Auspuffklappen lassen sich nicht mehr öffnen in folgenden Modi
      • Comfort - weder bei Getriebestellung D oder S
      • Auto - Getriebestellung D
      • Individuell - funktioniert ein Öffnen der Klappen nur noch wenn in der Unterkategorie Motorsound 'Dynamic' vorgewählt wird.
      • Nach jedem Neustart des Motors geht jetzt erstmal gar nichts mit den Klappen, egal in welchem Modus man ist oder wie oft man die Taste drückt (bleibt stets in Standard). Erst nach mehrmaligen (meistens reichen zwei) Wechsel des Drive Select Modus ist ein Wechsel in den Soundmodus Sport möglich.
      • Das Knallen/Röhren des Motors beim Start, welches früher öfters (aber nicht immer) zu hören war, scheint jetzt gar nicht mehr stattzufinden. 📍Das Knallen ist durch die geschlossenen Klappen leiser geworden aber noch vorhanden <- Stand 11.02.2022.
      • Vorhandene Tuning Software wird vollständig überschrieben und ist nach dem Update nicht mehr vorhanden. (Inkl. Meldung an Audi, dass das Fahrzeug getunt wurde - Stichwort Garantie-Kulanz)
      • Fahrer von bereits upgedateter Fahrzeuge berichten, dass sich selbst im Individual und Dynamic Modus die Auspuffklappen nach einer bestimmten Zeit wieder automatisch schließen. Diesen müssen dann wieder manuell durch betätigen des Auspuffklappentaster geöffnet werden. <- Stand 23.02.2022 trifft nicht zu.
      • Während der Fahrt auf der Landstrasse bleiben die einmal geöffneten Klappen auch offen und man kann auch zwischen AUF und ZU hin und her schalten. Wenn man aber länger auf ZU fährt (zB nach passieren der Stadtgrenze hab ich auf ZU geschaltet), dann bleibt nach einer Weile (vielleicht 5 Minuten?) die Taste wirkungslos. Wenn man die Stadt verlässt und wieder aufmachen will, geht das erst, wenn der Fahrmodus DYNAMIC erneut ausgewählt und bestätigt wird...
        Ob das auch auf der Landstrasse so ist wenn man eine Weile ZU gefahren ist, hab ich nicht getestet.
      • Grafiken und auch die Homologation für den TTRS. ⚠️ Dem KBA wird hier jede Grundlage zur Durchführung der Maßnahme genommen. <- Für euren Anwalt relevant.


    ⚠️Was kann ich tun?:⚠️


    • Update verweigern! ✋⛔️
    • Fachanwalt konsultieren -> admin lässt sich durch den Rechtsanwalt Weidner aus Regensburg vertreten. Rechtsanwalt Weidner Regensburg - Anwalt mit Spezialisierung auf Vertragsrecht 👨‍⚖️ (es muss quasi jeder für sein eigenes Fahrzeug gegen seinen Händler vorgehen)
    • Was wird an Dokumenten im ersten Step benötigt? (Kaufvertrag, Leasing oder Finanzierungsvertrag, Anschreiben Rückrufaktion seitens Audi)
    • Sämtliche Dokumente/Werbung (Screenshots und PDf´s) in welchen die Funktion Motorsound beworben wurde liegt dem Rechtsanwalt bereits vor.
    • Beschwerde EMail an Audi schicken zusätzlich ggf. per Brief.📩
    • Abwarten was passiert.🥷
    • Auf Lösung von Namenhaften Tunern warten.🕖
    • Diesen Thread laufend verfolgen! 👀
    • Quelle Auto Motor Sport.de: Grund zur Sorge für die Fahrer der Audi TTRS der Baujahre 2015 bis 2018? Nicht zwingend: Die Mühlen des KBA mahlen langsam. Eine Überprüfung der Erfüllungsquote findet in der Regel zum ersten Mal nach 18 Monaten statt. Dann könnte das Amt den Hersteller auffordern, die Halter erneut zu benachrichtigen – was aber zunächst einen nochmaligen, aufwendigen Datenabgleich erfordert. Allein schon aus Kapazitätsgründen wird man auch in Flensburg Prioritäten setzen – und sich auf die "ernsten" Fälle konzentrieren. ❤️👍
    • Auch die Auto Zeitung berichtet über uns und das Problem! Ist der Audi TT RS etwa zu laut?



    🎥 Demo wie sich das Fahrzeug nach dem Update verhält⛔️




    🎥 Audi TT RS Schallpegelmessungen "Nahfeldmessung"⛔️




    ++++++


    Anbei ein großartiger Artikel aus der Zeitschrift "Motorpresse.de"

    Der Artikel wurde mir freundlicherweise zur Veröffentlichung durch den Redakteur zur Verfügung gestellt.


    Autor:

    Herr Marcus Schurig

    Chief Editor Sport Auto / Motorsport aktuell

    Email: mschurig@motorpresse.de


    ++++++++++


    Klappe halten? Wo leben wir eigentlich?

    Die hexenjagd aufs Auto geht weiter: mittlerweile werden sieben Jahre Alte autos vom KBA aufs Korn genommen, um sie nachträglich leiser zu machen.


    Nein, wir leben nicht in einer Ba­nanenrepublik. Wenngleich man sich manchmal schon schwer verschaukelt vorkommen kann in Deutschland. Stellen Sie sich vor, Sie hätten einen sieben Jahre alten ­Audi TT RS in der Garage. Richtig, den guten mit dem tollen Fünfzylinder und dem stimmigen Sound. Vor-OPF, Sie wissen schon: kleines Auto, große Klappe.


    Nun, diese Klappe wird nun nachträglich gestopft, und zwar vom KBA (Kraftfahrt-Bundesamt). Unter der Rückrufnummer 3OE3 musste Audi die Besitzer alter Audi TT RS anschreiben, um sie in die Werkstatt zu bitten: Die Motorsoundsteuerung soll mittels Software-Update den Klappenauspuff zum Schweigen bringen. Okay, die Schweige­pflicht gilt letztlich nur im Comfort-Modus, aber trotzdem: Was 2015 ganz offenbar legal war in Deutschland, wird sieben Jahre später für illegal erklärt und muss rückgängig gemacht werden.


    Und wer sich weigert, dem Aufruf zu folgen, dem droht die Betriebsuntersagung für das Fahrzeug. Klappe halten! Vielleicht doch Bananenrepublik? Im Strafrecht gilt in demokratisch verfassten Staaten das Rückwirkungsverbot: Was zum Zeitpunkt der Tatbegehung nicht strafbar war, kann nicht im Nachhinein mit Strafe bedroht werden. Genauso wenig könnte der Gesetzgeber sagen: Für das Jahr 2015 legen wir mal rückwirkend einen Steuersatz von 30 statt 20 Prozent fest, das finden wir besser. Und jene, die 20 Prozent bezahlt haben, müssen nachzahlen. Das Verbot der Rückwirkung ist ein Kennzeichen freiheitlicher Staatsordnungen, es sorgt für Rechtssicherheit. Doch in Deutschland darf man mittlerweile auch hintenherum und hinterher Dinge ändern, zumindest dann, wenn es das böse Automobil betrifft.


    Daraus ergeben sich für deutsche Verhältnisse klebrige Fragen: Waren die betroffenen Audi TT RS der ­Baujahre 2015 bis 2018 etwa nicht zulassungskonform? Hat Audi betrogen? Oder haben sich „nur“ die Regeln nachträglich geändert und werden die Autobesitzer nun in der Folge von einer Bundesbehör­de betrogen? Zumal Rückrufe in der ­Regel ja sicherheitsrelevant sein sollten: Wenn Airbags nicht öffnen oder Bremsen nicht bremsen, folgen wir alle vermutlich gerne einem Rückruf.


    Und was passiert bei TT-RS-Eignern, die eine TÜV-geprüfte Änderung der Motorsteuerung vorgenommen haben? Müssen die jetzt wieder auf Serie um­rüs­ten? Rückwirkend? Nachträglich? Und wer kommt für die Kosten auf? Klappe halten!

  • Wie ich es verstanden habe betrifft das Motorsteuergerät Update den Bereich um die Funktion der Klappentaste, welche nur noch im Dynamic Modus funktionieren soll. Also in Comfort Modus kann man nicht mehr die Klappen "öffnen und schließen". Somit wird die Klappentaste im Serien Zustand sinnlos meiner Meinung nach, außer man fährt permanent im Dynamic Modus was man wie gehabt nach jedem Motorneustart neu auswählen muss.

  • Bei Facebook ist das Thema eben kurz auch aufgeploppt, wurde aber wieder entfernt der Beitrag. Hast Du weitere Infos? Wie wirkt sich so eine Änderung wohl auf Softwarestände wie z.B. APR etc. aus?

    Ob und wie es jetzt weitergeht bleibt abzuwarten.

    Wie es aktuell aussieht sind die 8j1 Kleinserien Modelle von 2016-2016 noch nicht betroffen nachdem einige FIN von den Modellen überprüft worden sind, was aber nicht heißt das die Modelle nicht auch betroffen sind.

    Grade das mit den Softwareständen bei etlichen Tunern ist ein interessantes Thema und den ganzen Klappensteuerungen von CETE/ASR.

  • Ich habe Klappensteuerung und APR Software. Mein VAG Partner weiß das auch. Sollte das Update Pflicht sein beim nächsten Service, fahre ich einfach zu APR und lasse da wieder ändern. Ich sehe da kein Problem. Die APR Software ist Bestandteil des Gutachtens und eingetragen. Demnach ist das Fahrzeug nicht mehr im Serienzustand und das Update nicht durchzuführen.

  • Hallo zusammen,
    die Vorstellung steht leider noch aus, folgt jedoch!

    Wollte dennoch hier mal mein Kenntnisstand teilen.
    War gestern beim Freundlichen (TTRS BJ2016) und da wurde mir das gleiche angekündigt und dass es verpflichtend sei.


    Resultat, aufgrund einer Fehlermeldung konnte das Update nicht aufgespielt werden, es hieß es Bedarf noch weiterer Klärungen mit Audi + Verbraucherschutz und man melde sich in den kommenden Wochen bei mir.


    Wäre Interessant zu wissen ob dies eine Auswirkung auf die ASR Steuerung hat.

  • Moin,

    Bei einen Update seitens Audi ist jede (Tuning Software) anschließend weg.

    Es bringt auch nichts vorher zum „Tuner“ zu fahren und seinen „Software“ stand zu “sichern”…..

    Der Softwarestand kann danach so nicht einfach wieder “drüber geschrieben “ werden…..

    Ganz einfach ausgedrückt sind die “Schubladen “ im Steuergerät, wo die “Datensätze “ drinn liegen “neu” verteilt…..

    D.h. also neu abstimmen…..

    Oder Update nicht machen….
    Wenn es zur Pflicht wird…… geht danach nur neu abstimmen…..

    Das war beim “Dieselskandal” das gleiche…..

    Munter bleiben 😜👍

  • Manchmal fragt man sich, ob die nichts Sinnvolles mehr zu tun haben, wenn sie sich an wenigen Autos abarbeiten, die draußen herumfahren. Da bin ich ja mal gespannt, wann ein Brief vom KBA kommt. Ohne Rückruf keine Pflicht.

  • Mit dem Gummistück war angeblich Sicherheitsrelevant. Im Audizentrum durften die Fahrzeuge ohne diese Maßnahme durchgeführt zu haben, nicht rausgegeben werden. Ein Softwareupdate ist nicht sicherheitsrelevant. Kann man somit ablehnen. Ich würde mir da keine Gedanken machen. Über die APR Software kann man auch nicht einfach so drüber bügeln. Da müsste eine Fehlermeldung in ODIS kommen, damit niemand unvorsichtig ein Steuergeräteabgleich macht. :)

  • Das Auto wurde so beworben, zugelassen und verkauft. Es ist der Nutzer, der die Taste drückt, es ist Eigenverantwortung, keine unerlaubte Lärmbelästigung zu verursachen. Ich schließe beispielsweise immer die Klappen, wenn ich in Ortschaften unterwegs bin.

    Jetzt will man ernsthaft technisch eingreifen, damit nur noch in Dynamic die Klappen auch bei Teillast offenbleiben? Nicht einmal mehr unter Individual? Lächerlich und schäbig. Wer Lärm machen will, fährt dann eben nur noch in Dynamic. Viel erreicht. Vor allem Kunden vor den Kopf gestoßen. Die schauen dann wehmütig anderen Sportwagen hinterher, bei denen das KBA nicht so hinterher ist. Aber wahrscheinlich hat der VW-Konzern selbst verschuldet, dass man hier besonders genau hinsieht. Siehe Abgasskandal. Alle haben Dreck am Stecken, VW wurde erwischt und an das Kreuz genagelt.

  • Es hieß doch schon vor ca. 2 Jahren, daß die Klappensteuerung umprogrammiert werden muss.

    Es gab sogar ein Schreiben ( ob echt, oder Fake), daß Audi Fahrzeuge, die angekauft werden, vor dem Wiederverkauf umgerüstet werden müssen.

    Das erste Schreiben habe ich vorliegen, von "werden muss" steht da noch lange nichts. Entweder wird es angeordnet (Tatsächlich Pflicht) oder eine freiwillige Maßnahme, was bis jetzt noch keiner weiß. Der Brief war eine reine Information seitens Audi die sich damit aus der Verantwortung ziehen.

  • Mal ne blöde Frage :).


    mein TTRS ist ja HGP getunted. Meines Wissens kommt Audi da gar nicht mehr ins Steuergerät. In da eingetragen, auch legal zu fahren!


    SOLLTE das jetzt zur Pflicht werden, wer zahlt mir das Tuning?! Soweit ich das weiß, muss Audi das dann übernehmen, oder?

    Audi TTRS, Baujahr 2016, Mythosschwarz metallic, HGP Stage II


    Golf 7R Facelift, Baujahr 2017, Deep Black Perleffekt, HGP Stage III


    Golf 7 GTD "Bulldoggen Taxi", Baujahr 2017, Carbon Steel Gray Metallic, Stage II

    Diverse "Comfort-Codierungen", die das Fahren noch angenehmer machen

    VCDS vorhanden (original, kein China-Böller). Kann gerne von jedem in meiner Nähe in Anspruch genommen werden.

    PGEAR vorhanden. Kann auch gerne mal für ne Messung ausgeliehen werden.

  • Guten Morgen,

    Audi kommt da immer drauf, wenn der Hersteller ein Update “aufspielt” wird nicht der vorhandene Datensatz geändert, sondern es kommt ein komp neuer Datensatz drauf. ( darum das mit den Schubladen aus meinem Post vorher )

    Und dem Hersteller ist es total egal ob der Kunde da was anderes drauf hat, im Gegenteil, da wird sogar ein Eintrag in die Historie gemacht das die Software ilegal ist…..

    Und für den Hersteller ist jede Software illegal, egal ob eingetragen oder nicht.

    Es sei denn, die Software ist vom “Hauseigenen Tuner”

  • Nachtrag:


    hab grade mal im ERWIN geschaut. Da steht es auch drin mittlerweile.


    bei mir ist ja net nur bissel Software gemacht, sondern Ansaugung etc. Von HGP verändert. Audi kann doch da net im Ernst einfach ein Update „drüberbügeln“ (was die glaub ich so einfach eh nicht können!) und zum Kunden sagen: „dann musste halt zum Tuner fahren, der das wieder neu aufspielt!“. Zumal ja auch das Getriebe, bzw. die Software abgestimmt ist. Das Tuning ist eingetragen und LEGAL, somit auch von TÜV abgenommen!

    Ich glaube nicht, dass es mein modifizierter Karren so lustig findet, mit „falscher“ Software 250 km zu fahren….


    EDIT: die Software ist ja nicht illegal! Ist ja eingetragen, somit sollte auch dem KBA die Leistungssteigerung „bekannt“ sein! Ob Audi das vermerkt, ist nur reichlich Rille somit!


    oh man. Trotzdem schöne Weihnachten euch allen!

    Audi TTRS, Baujahr 2016, Mythosschwarz metallic, HGP Stage II


    Golf 7R Facelift, Baujahr 2017, Deep Black Perleffekt, HGP Stage III


    Golf 7 GTD "Bulldoggen Taxi", Baujahr 2017, Carbon Steel Gray Metallic, Stage II

    Diverse "Comfort-Codierungen", die das Fahren noch angenehmer machen

    VCDS vorhanden (original, kein China-Böller). Kann gerne von jedem in meiner Nähe in Anspruch genommen werden.

    PGEAR vorhanden. Kann auch gerne mal für ne Messung ausgeliehen werden.

  • Diese 🐖 Bande!

    allerdings!!!


    aber im Ernst, vielleicht hat einer ne rechtliche Einschätzung!


    Beim Dieselskandal wurde „geschummelt“, da ging es um andere Dinge als bei nem Knopf für ne Klappensteuerung! Sinngemäß steht im ERWIN „…damit die Lautstärke den Vorstellungen des KBA entspricht“. VORSTELLUNGEN haben damit ja nix zu tun… wie cs_ schon sagte: den Knopf drückt der Mensch, der da drin sitzt, da kann mein Auto nix dazu.


    Zurück zum rechtlichen: Ich hab da richtig Kohle in die Modifikationen gesteckt, wohlgemerkt mit TÜV, Eintragung etc. Somit fahre ich mit der geänderten (für Audi ILLEGALE) Software und eben NICHT Serie! Aber ich fahre LEGAL, mit der derzeitigen Software! Kann das KBA nun sagen: „Tja, Pech, du musst jetzt wieder Audi-Software fahren“ (somit theoretisch ALLE EINTRAGUNGEN rückgängig machen!!!), es aber ohne Rückbau der Hardware mit Sicherheit zu nem Defekt führen würde?! Ich hoffe, dass irgendwer hier jetzt einfach „nein“ sagt, damit ich an Weihnachten net Amok laufe ;)

    Audi TTRS, Baujahr 2016, Mythosschwarz metallic, HGP Stage II


    Golf 7R Facelift, Baujahr 2017, Deep Black Perleffekt, HGP Stage III


    Golf 7 GTD "Bulldoggen Taxi", Baujahr 2017, Carbon Steel Gray Metallic, Stage II

    Diverse "Comfort-Codierungen", die das Fahren noch angenehmer machen

    VCDS vorhanden (original, kein China-Böller). Kann gerne von jedem in meiner Nähe in Anspruch genommen werden.

    PGEAR vorhanden. Kann auch gerne mal für ne Messung ausgeliehen werden.