Das neue "Super E 10": Hier finden Sie alle Informationen

  • Hallo zusammen,
    hab gerade nen interessanten Artikel in der Hannoverschen Neuen Presse entdeckt und wollte ihn nicht vorenthalten.
    Eins vorweg: unser TT ist nicht davon betroffen 8)


    Was ist E10 und warum wird es eingeführt?


    Das „E“ steht für Ethanol, die “10“ für den künftig zehnprozentigen Anteil von Bio-Ethanol im Benzin. Mit Erhöhung der Beimischung von fünf auf zehn Prozent setzt die Bundesregierung EU-Vorgaben um. Hintergrund ist das Ziel, den CO2-Ausstoß von Autos zu senken.


    Warum kann E10 für ein Auto gefährlich sein?


    Laut ADAC kann E10 aggressiv mit Metall- und Kunststoffteilen reagieren. Sogar Motorschäden sind denkbar. Der Alkohol kann Aluminium zerfressen, das auch in Motoren oder in Benzinpumpen verwendet wird. Daneben kann E10 den Kunststoff von Kraftstoffschläuchen oder Dichtungen angreifen. Werden Leitungen löchrig, kann sich Benzin an heißen Motorbauteilen entzünden.


    Welche Autos vertragen E10 - und welche nicht?


    Laut Bundesumweltministerium (BMU) können 90 Prozent der Autos mit Benzinmotor „ohne Einschränkungen“ E10 tanken. Über vier Millionen der in Deutschland zugelassenen Autos vertragen den Sprit demnach nicht. Informationen zur Verträglichkeit geben Händler und Hersteller. Aus dem Alter eines Autos lässt sich dies nicht ableiten, teils ist E10 auch für neuere Modelle ungeeignet. Eine Liste mit Autos, die den neuen Sprit nicht tanken sollten, hat die Deutsche Automobil Treuhand (DAT), hinter der die Autoindustrie steht, auf ihrer Internetseite veröffentlicht. Informationen gibt es auch beim ADAC.

    Was tanken künftig Autos, die kein E10 vertragen?


    Für die gibt es an allen Tankstellen auch weiter E5 mit fünf Prozent Bio-Ethanol - laut BMU „zeitlich unbefristet“. E10 selbst wird künftig als „Super E10“ an den Zapfsäulen gekennzeichnet sein, E5 wie bisher als „Super“.

    Wie viel kostet E10?


    Das BMU schließt nicht aus, dass Benzin durch die Einführung von E10 teurer wird. Auf die Ölkonzerne kämen zusätzliche Kosten etwa für die Herstellung von Ethanol zu. Zudem steigt demnach auch der Benzinverbrauch mit E10 um knapp zwei Prozent wegen des geringeren Energiegehalts von Alkohol im Vergleich zu Benzin. afp


    Eine Liste der Deutschen Automobil-Treuhand über die E10-Verträglichkeit der Auto-Modelle finden Sie unter:


    http://www.dat.de/e10liste/e10vertraeglichkeit.pdf


    Hier noch der Artikel:


    Neuer Biosprit lässt noch auf sich warten
    Der neue Biosprit E10 wird erst nach und nach an den Tankstellen zu haben sein. Die Einführung braucht Zeit, hinzu kommt der kalte Winter. Ob das neue Benzin teurer oder billiger wird, dürfte auch erst in einigen Wochen feststehen.


    Verspätet: Der Bio-Sprit E10 kommt mit Verzögerung an deutsche Zapfsäulen.
    © dpa


    Berlin. Beim Tanken mit Biosprit werden sich Autofahrer im neuen Jahr noch etwas gedulden müssen. Der Super- Kraftstoff E10 kommt nach Angaben der Mineralölbranche flächendeckend erst in den nächsten Monaten an die rund 14.000 Zapfsäulen in Deutschland. „Das wird eine Zeit dauern, denn die Kälte hat auch einen Einfluss auf die Umstellung“ sagte der Hauptgeschäftsführer des Mineralölwirtschaftsverbands, Klaus Picard, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Marktführer Aral geht davon aus, dass seine 2500 Tankstellen ab Ende Januar für das Bioethanol-Gemisch ausgestattet werden, bei Shell soll dies „im Laufe des ersten Quartals“ geschehen.


    Zu möglichen Preiserhöhungen durch E10 schweigt sich die Branche aus. Nach Einschätzung der Hersteller von Biokraftstoffen wären höhere Preise aber nicht gerechtfertigt. „Da Benzin bereits jetzt E5 enthält, also bis zu fünf Prozent Ethanol, ist die Steigerung auf zehn Prozent gering und kann keine höheren Preise begründen“, sagte der Geschäftsführer des (VDB), Elmar Baumann. Neue technische Anlagen müssten auch nicht angeschafft werden, denn die Vorrichtungen zur Beimischung seien wegen E5 schon vorhanden. „Natürlich können die fünf großen Mineralölkonzerne die Preise für E10 anheben, dann aber nur, um höhere Gewinne einzufahren.“


    Baumann zeigte Verständnis dafür, dass es zu Verzögerungen bei der Auslieferung des neuen Kraftstoffs an den Tankstellen kommen kann. „Wenn es zu Verzögerungen kommt, ist dies möglicherweise auch den ungünstigen Witterungsbedingungen geschuldet.“


    Von der Umstellung sei nicht nur die Herstellung in den Raffinerien betroffen, hieß es beim Mineralölverband. Die Tankstellen müssten ihre Kassen und Preismasten dafür vorbereiten, erläuterte Picard. Erst seit dem Bundesratsbeschluss im Dezember konnten die Vorbereitungen konkret anlaufen. „Wir werden das nicht über Nacht schaffen“, betonte Aral/BP-Sprecher Detlef Brandenburg.


    Die Bundesregierung und die Länderkammer hatten den Weg frei gemacht für die Einführung des neuen Super-Sprits mit einer zehnprozentigen Beimischung von Ethanol ab dem 1. Januar. Damit wurde eine EU-Richtlinie umgesetzt. Laut Bundesumweltministerium können 90 Prozent aller Fahrzeuge E10 tanken. Autofahrer sollten sich bei ihren Herstellern erkundigen, denn eine Fehlbetankung kann nach Einschätzung von Experten gefährlich sein.


    Der Sprit soll einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Für Autos, deren Motoren den höheren Biosprit-Anteil nicht vertragen, muss bis 2013 weiterhin auch Treibstoff mit einem Ethanol-Anteil von fünf Prozent angeboten werden.


    Zu möglichen Preiserhöhungen für das neue oder alte Super-Benzin will die Mineralölwirtschaft keine Angaben machen, um sich nicht dem Vorwurf von Absprachen auszusetzen. Der neue Kraftstoff könnte Fachleuten zufolge wegen der höheren Ethanolkosten teurer werden oder aber von Preiserhöhungen beim herkömmlichen Super-Benzin „subventioniert“ werden.


    Bei Shell heißt es vorsichtig, es könne „durch die erhöhte Bio- Beimischung möglicherweise zu leichten Preissteigerungen kommen“. Sicher ist, dass der Verbrauch im Vergleich zum alten Kraftstoff im Schnitt um drei Prozent steigt, da mehr Ethanol einen geringeren Energiegehalt bedeutet. Daher ist nicht allein der Liter-Preis ausschlaggebend für die Kalkulation der Autofahrer. „Bio ist nicht umsonst zu haben“, betonte Aral-Sprecher Brandenburg. dpa

  • Ist schon krass das ein neuer "Bio-Kraftstoff" sich Bio nennen darf, obwohl er umwelttechnisch extrem umstritten ist und extrem viel Umwelt kaputt macht, in seiner Herstellung...
    Schweinerrei das ganze...

    leider noch keinen TTS - aber irgendwann ist es soweit :D
    ---
    There are 10 kinds of people. Those who understand binary notation, and those who do not. :D

  • Was tanken künftig Autos, die kein E10 vertragen?


    Für die gibt es an allen Tankstellen auch weiter E5 mit fünf Prozent Bio-Ethanol - laut BMU „zeitlich unbefristet“. E10 selbst wird künftig als „Super E10“ an den Zapfsäulen gekennzeichnet sein, E5 wie bisher als „Super“.

    Zitat

    Der Sprit soll einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Für Autos, deren Motoren den höheren Biosprit-Anteil nicht vertragen, muss bis 2013 weiterhin auch Treibstoff mit einem Ethanol-Anteil von fünf Prozent angeboten werden.

    Ich bin gespannt, wie die Konzerne und die Bundesregierung die Problematik regeln wollen. ?(
    Laut einem Bericht in der AutoBILD hat die EU die Maßgabe bis 2013 vorgegeben. Danach brauchen die Mineralölkonzerne aus EU-Sicht kein Super mit 5% Bio-Ethanol anbieten. Wie die Bundesregierung das auf Deutschland bezogen ändern will ist mir schleierhaft. Vor allem, weil der Kraftstoff für ganz Europa hergestellt wird und mit Sicherheit nicht für Europa und einmal exra für Deutschland. :cursing:


    Was die Verträglichkeit betrifft, muss ich sagen, kommt mir die Liste vom DAT auch etwas merkwürdig vor. Auch wenn die Informationen von den Herstellern stammen... Habt ihr euch mal die Liste angeschaut und welche Motoren/Fahrzeug laut Audi nicht Tauglich sind?
    Nach dem AutoBILD-Artikel liegt das Problem darin, dass Ethanol Kunststoffe und Dichtungen angreift, wenn diese dagegen nicht resistent sind. Ich glaube kaum, dass bei den ausgeschlossenen Modellen andere Kraftstoffleitungen verbaut worden sind.
    Letztlich würde ich mich nicht wundern, wenn in Zukunft öfter Autos in den Werkstätten sind, wegen Problemen an den kraftstoffführenden Bauteilen.

    Ist schon krass das ein neuer "Bio-Kraftstoff" sich Bio nennen darf, obwohl er umwelttechnisch extrem umstritten ist und extrem viel Umwelt kaputt macht, in seiner Herstellung...
    Schweinerrei das ganze...

    Ja, das ist mal wieder reines Marketing. Irgendwo habe ich eine Erklärung gelesen, warum man das Bio-Kraftstoff nennt. Das war damit begründet, weil der E10-Kraftstoff im Verleich zum E5-Kraftstoff nicht mehr C0² ausstößt, als die Pflanzen aufgenommen haben. Man kann sich alles schön reden. :rolleyes:


    Außerdem hat der E10-Kraftstoff durch den höheren Ethanolanteil eine geringere Energiedichte, was zu einem Mehrverbrauch führt. Soviel zum Thema Umweltschutz, auch wenn es nur max. 3% Mehrverbrauch sein sollen.

  • Ja, es ist schon traurig...


    Im Laufe der Diskussion im Vorfeld zur Einführung des E10, haben nicht wenige, renomierte Experten gemeint: "Es wäre mit Abstand sinnvoller die Entwicklung von Wasserstoff & dessen Antrieben auf Basis von Gewinnung durch alternative Energien (Bspw. Offshore-Windparks, etc.) vorranzutreiben, als die weitreichende Zerstörung der Natur für einen Kraftersatzstoff der mittel- oder gar langfristig, sogar zu einer Verschlechterung der Energiebilanz der Erde führt."


    Das schöne an Wasserstoff ist noch, das es auch ein Explosionsbrennstoff ist - zu dem noch Emissionsfrei - so das bestimmte Motorcharakteristiken erhalten bleiben - fangen wir beim wichtigsten an: Da gibbet noch Motorsound! Ich will kein E-Auto mit Lautsprecher statt Auspuff! :S

    Gruß, Lars
    ****************************************************************************
    TTRS - Phantomschwarz - EZ: 05/2010 - VERKAUFT!
    RS2 - Nagaroblau - EZ: 6/94 - NICHT ZU VERKAUFEN :P
    ****************************************************************************

  • vorher tanke ich 100-102 Oktan, bevor das Zeug in den Motor reingespritzt wird!

    TTRS individual und exclusiv mit S-Tronic powered by HPerformance Stage 3+ :love:  STEHT ZUM VERKAUF!
    Mercedes C-Coupe 250
    2x Honda Logo, blau und einmal silber mit Panorama-Faltdach und Klima :D
    Suzuki GSXR 1000 mit ein paar Modifikationen und Veränderungen


    Historie:
    Audi S3 8P mit 350PS, Mercedes E350 W211, Opel Astra G 1,6 l, Honda Fireblade 900 RR, Mercedes CLK 230 K, Aprilia Replica 125er


    *** VCDS Programmierungen im Raum Stuttgart/Göppingen (PLZ: 73061) möglich ***

  • Soweit ich das verstanden habe wird damit eh nur der ROZ95 ersetzt. Die ganzen "Optimax/ V-Power"-Tanker (wie mich) kratzt das somit eh nicht.