Start-Stop Automatik - schädlich für den Motor?

  • *push* ich hole das Thema mal wieder vor. Bin auf eure Meinungen gespannt. Finde die Automatik nützlich kann mir aber nicht vorstellen, das es auf dauer nicht schädlich für den Motor ist. Es muss ja irgendwo ne erhöte Abnutzung durch das ständige ein und ausschalten entstehen ... :denken:

    Mit freundlichen Grüßen

    Alex


    Fahrzeughistorie:
    Audi A3 8L 1.6 101 PS (verkauft)
    Audi S3 8L 1.8T 225 PS (verkauft)
    Audi TTS 8J 2.0 TFSI 272 PS (verkauft)
    aktuell Audi TTRS Plus 8J 2.5 TFSI 360 PS

  • Ich habe das bei meinem Golf raus codiert. Das nervt total. Mir ist es schon passiert, dass dass Auto genau in dem Moment an der Ampel aus ging, wo ich wieder die Kupplung getreten habe um los zu fahren. Und das klang nicht gut. Für den Motor ist das nicht gut, weil ständig der Öl- und Kühlkreislauf unterbrochen wird. Anlasser, Wasserpumpe, Lichtmaschiene... einfach alles was sich da dreht und bewegt, nutzt sich viel schneller ab. Ist doch klar. Das wird ein Hersteller natürlich niemals sagen. Der Quatsch wurde doch nur eingeführt um die immer strengeren Abgaswerte zu erfüllen. Läuft der Motor nicht, keine Abgase. Das ist der einzige Grund.

  • Für den Motor ist das nicht gut, weil ständig der Öl- und Kühlkreislauf unterbrochen wird.


    genau das hab ich mir eben auch gedacht....

    Mit freundlichen Grüßen

    Alex


    Fahrzeughistorie:
    Audi A3 8L 1.6 101 PS (verkauft)
    Audi S3 8L 1.8T 225 PS (verkauft)
    Audi TTS 8J 2.0 TFSI 272 PS (verkauft)
    aktuell Audi TTRS Plus 8J 2.5 TFSI 360 PS

  • Ich auch.
    Meine Meinung. Ich habe meine auch umcodiert. Beim A7 geht es zum Glück, da
    kann man einen Memory Funktion codieren, d.h. die letzte Schaltereinstellung
    bleibt dauerhaft gespeichert. Was mir mit einen Golf 7R passiert ist, Vollgas
    auf der Autobahn, Beifahrer muss dringend aufs Wc, raus auf den Parkplatz, und
    die Kiste dreht sich ab. Angeblich läuft ja eine zusätzliche elektrische
    Wasserpumpe dann noch mit. Aber der Turbolader läuft dabei trocken. Ich habe
    dann sofort wieder gestartet. Selbst wenn der Motor kalt ist, dreht sich die
    Kiste nach 300 Meter Fahrt schon ab. Das kann nicht wirklich gut sein. Daher
    fahre ich immer ohne.

  • Info: Es gibt relativ einfach nachrüstbare Module für um die 100,- Flocken, um die Memory-Funktion nachzurüsten.
    Ich habe das Teil drin und den Einbau in meinem Blog dokumentiert:
    http://www.motor-talk.de/blogs…gsvermoegen-t5566006.html


    Was mich an der SSA stört, ist nicht mal der mögliche Mehrverschleiß. Sie stoppt ja bei kaltem Motor nicht, und der Anlasser sollte auf die Mehrbelastung ausgelegt sein. Mich stört die schlechte Umsetzung der Entscheidung durch den Fahrer, ob der Wagen nun aus gehen soll oder nicht. Bei Schalter funktioniert das gut (Entspannen der Kupplung ist ein eindeutiges, einfaches Zeichen). Beim DSG entscheidet, wie hart man auf der Bremse steht. Schlecht "dosierbar", kein künstlicher Druckpunkt (wie bei Kickdown) hilft, man muss so leicht auf der Bremse stehen, dass sie fast schleift, damit die Karre an bleibt.
    Folge: Der Bock geht oft ungewollt aus, wenn man nur mal für 2 Sekunden Vorfahrt achtet. Dass ist nicht nur kontraproduktiv, sondern gefährlich, wenn man mal ganz schnell das Feld räumen muss und der Motor erst mal wieder anspringen muss.


    Wenn ich nun auf eine Ampel zufahre, von der ich weiß, die läßt mich eine Weile stehen, schalte ich vorher die SSA wieder ein.
    Vor Bahnschranken schalte ich den Motor "ganz normal" aus, wie ich es schon seit Jahrzehnten tu.