Audi RS 3: MR-Racing RS 3 Evo I gegen Tij Power RS 3

  • Kein Wunder das der MR so schlecht abschneidet...



    Die haben damals bei mir die K-Sport verbaut... mit dem Ergebnis, dass wohl eine Seite vom Azubi montiert wurde... (war der Entlüftungsstöpsel nicht festgedreht)... obendrein dann noch den Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälters vergessen zu verschließen... :cursing::thumbdown:



    Alles im Allen sehr schlecht meine Erfahrung, aber zumindest nett waren Sie.. ;)

  • Ich denke eigentlich nicht das mein Auto schlecht abgeschnitten hat.
    In allen Messwerten war mein Auto schneller, obwohl ich weniger PS habe und auch keine Semislicks verbaut hatte im Gegensatz zu dem anderen Fahrzeug.
    Das mein Auto auf der Rennstrecke wesentlich schlechter funktioniert hat, lag an der ausdrücklich von der ABSC gewünschten komfortablen Abstimmung des Variante III Fahrwerks.
    Das Fahrzeug sollte extra weich abgestimmt sein um jeweiliger Vorteile der abeiden RS3 besser zeigen zu können.
    Das dann ein anderer Redakteur den Test übernommen hat und seinen Schwehrpunkt auf die Rennstrecke gelegt hat war nicht abgesprochen.
    Im Nachhinein hat sich Herr Benn Arnold auch für dieses Missverständnis bei der Absprache entschuldigt und uns angeboten den RS3 mit einem anders abgestimmten Fahrwerk neu zu messen und den Bericht klar zu stellen.


    Da ich das Auto allerdings schon beim ersten mal mit einigen kleinen Schäden am Lack, den Felgen und einer mit klebereste versauten Mittelkonsole wieder bekommen habe, werde ich meine Autos da wohl nicht mehr hin geben.



    Zu der Geschichte mit deiner Bremse wundert mich, das du dich nie deswegen gemeldet hast.
    Ich würde eigentlich erwarten, falls soetwas wirlich in meiner Werkstatt passiert, das der Kunde sich mit Recht bei mir als Inhaber beschwert und der Fehler behoben wird.
    Weil ihm das erstens zusteht und soetwas zweitens nie wieder passieren sollte.
    Schon seltsam, das dann erst 2-3 Jahre später so ein Text in einem Forum erscheint.
    Sorry, wenn ich jetzt nicht mehr so freundlich erscheine.


    Gruß


    Marcel

  • Da gibt es meinerseits nichts mehr zu klären... Ich habe meine Erfahrung gemacht und die war leider schlecht... das der Kontakt nett war habe ich ja auch geschrieben... und es war vor nicht einmal 2 Jahren 8)


    und ich fahre sicherlich nicht noch einmal aus München nach Eschweiler um was an der Bremse nachzubessern... Ich hoffe das ist verständlich... Ich war froh, dass mir währenddessen nichts passiert ist ...


    und somit bitte OT Ende....


    Und mMn kann man ein Fahrzeug auch komfortabel + schnell abstimmen, aber kommt dann natürlich wieder darauf an, inwieweit man das Augenmerk auf Komfort auslegt... die richtig schnellen Fahrzeuge sind eh relativ weich ;)
    Wenn es natürlich so abgesprochen war, dass euer Fahrzeug extrem auf Komfort ausgelegt werden sollte und die Autobild dies dann natürlich so darstellt wie im Test, dann ist es nicht fair und mehr als eine Frechheit... aber dies hätte man sicherlich in einem Anhang etc nochmals von Seiten der Autobild in einem der folgenden Ausgaben so schreiben können und im Internet gleich rausnehmen sollen ! Das es so noch im Internet steht ist ja nicht gerade optimal...



    In der Beschleunigung war euer RS3 in der Tat gut und besser als der TIJ ... :thumbup:


    Trotzdem wird das "Problem" mit der Öltemperatur angesprochen... und das die Reifen im Radkasten schleifen scheint auch nicht optimal.... 2 Sachen, welche jetzt potenzielle Kunden nicht geradezu begeistern werden ?!

  • Der Test des MR RS3 und des Hohenester TT RS sind realistisch und gut. Aber sehr weit von den hier im Forum ermittelten 12,7 Sekunden von 0-200 :D Ich weiss ich bin ein Buhmann, Kätzer und was weiss ich was noch alles, aber die realistischen Test's geben doch ein klein wenig zu denken, oder nicht?!?

    Walter Röhrl über seine erste Fahrt im Audi quattro:
    "Zuerst war ich sehr von der Traktion des quattro beeindruckt. Dann war ich schockiert wie schwer er sich um die Kurven fahren ließ. Ich hatte während der ersten 4 Wochen große Schwierigkeiten weil der Wagen über die vorderen Räder drückte. Ich hatte kein Gefühl für dieses Fahrverhalten. Nach und nach lernte ich den Wagen um die Kurven zu lenken. 2-3 Tage vor der Rally Monte-Carlo hatte ich dann verstanden wie quattro funktioniert."