Beiträge von Sven87

    Ein Tuner tötet keine Kurbelwelle. Einmassenschwungräder töten eine Kurbelwelle.


    Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass ich vorher bei einer Werkstatt war in der nicht 90% RS Modelle gemacht werden und eben sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht habe.
    Entsprechend war ich danach lange verunsichert ob und vor allem wo ich meinen TT wieder umbauen lassen soll. Bei HPerformance fühlte ich mich dann gut aufgehoben.

    Ich weiß gar nicht, was immer jeder mit der Haltbarkeit hat.
    Wenn ich mehr Leistung als Serie fahren möchte, und diese auch regelmäßig abrufen will, wird das Material entsprechend mehr belastet. Da du aber wahrscheinlich nicht immer am Anschlag fährst, hält sich das mit der Mehrbelastung meiner Meinung nach eh in Grenzen.
    Und wenn dir Tobi dazu rät, das DSG gleich mit zu programmieren, dann wird das schon seinen Sinn haben. Jedes Mal wenn ich dort bin, steht die ganze Werkstatt mit TTRS/RS3 voll. Die Jungs wissen also von was sie reden.
    Die Downpipe finde ich ebenfalls nicht so dolle. Aber die wird dich wahrscheinlich keine 30PS kosten, allemal besser als Serie.


    Ich hatte ebenfalls Probleme bei einem anderen Tuner/Werkstatt (Kurbelwelle gebrochen) und bin dann zu HPerformance gewechselt. Bisher habe ich es nicht bereut und fahre sogar deutlich mehr Leistung/Drehmoment als vorher.

    Hi,
    ich habe die mtm Anlage verbaut.
    Im Alltag finde ich die Bremse gut und völlig ausreichend. Ansprechverhalten trocken wie nass recht gut und von der Bremsleistung/Standfestigkeit her deutlich besser als die Serie.
    Auf der Rennstrecke könnte die Bremse allerdings etwas mehr Biss haben.


    Da die Bremse keine eigens von mtm entwickelte Bremse ist, sondern "nur" der RS4 Bremssattel/Beläge mit einer geänderten Scheibe, kriegst du die Bremse bestimmt auch irgendwo anders deutlich günstiger. Evtl dann halt ohne mitgeliefertes Gutachten.


    Kurz um, für mich eine gute Bremse zum Apothekerpreis

    Hallo zusammen,


    mich hat es den Winter über, und auch einen Teil des Frühjahrs, mal wieder zu HPerformance verschlagen.
    Geändert wurde Turbolader, Kupplung inkl. Einmassenschwungrad, Ansaugung und Motorlager (ausführliche Beschreibung gibt's in meiner Vorstellung).


    Grundsätzlich war es von der Projektdurchsprache, persönlichem Kontakt usw. wieder alles sehr entspannt und angenehm. Auch wenn die Halle gerade umgebaut wird bzw. voller Autos steht, man hat nie das Gefühl unpassend (wenn auch unangemeldet) zu kommen.
    Bei dem Ladertausch kam es zu einigen Lieferproblemen, was Tobi veranlasste auf einen anderen Lader zu gehen (Tomcat TC600). Da ich der erste TT mit dem Lader war, hat die Anpassung auf das Fahrzeug dann ein paar Tage länger gedauert als ursprünglich gedacht. Allerdings wollte Tobi den Lader nur perfekt abgestimmt rausgeben und kein zu 99% fertiges Paket. Das kennt man teilweise auch anders und der Kunde kann dann die Kinderkrankheiten bzw. letzten Softwarebugs entdecken. Allerdings hat er immer wieder betont, dass er vom Endprodukt überzeugt ist und es auch für mich die Wartezeit wert sein wird.


    Und was soll ich sagen, das Ergebnis war der Hammer! Das "lange Warten" hat sich definitiv gelohnt.
    Ich hatte schon beim letzten Umbau das Gefühl, dass hier der Kunde bzw. das Endprodukt im Vordergrund steht und nicht die schnelle Mark.
    Das Gefühl wurde auch diesmal wieder bestätigt. Alles in allem wieder ein gelungener Umbau mit sehr nettem Kontakt und in entspannter Atmosphäre.


    Daumen hoch und Danke ans HPerformance Team :thumbsup:

    Hallo zusammen,


    es hat zwar etwas gedauert, aber ich wollte euch mal kurz die Neuerungen vom Winter vorstellen. Vlt ja für den einen oder anderen interessant.
    Es wurden folgende Umbauten vorgenommen


    - Umbau des Serienladers auf den Tomcat TC600 Lader von HPerformance. Ich war bei der ersten Probefahrt mehr als begeistert von dem Ding. Der Lader dreht dermaßen geil hoch, ist echt der Hammer. Druck über das gesamte Drehzahlband bis zum Begrenzer und bei Gangwechsel ist der Lader auch sofort wieder da. Vom Ansprechverhalten und der Leistungsentfaltung her trifft das genau meinen Geschmack und das Auto geht damit schon ordentlich nach vorne. Für mich absolut geil und ein Traum von der Fahrbarkeit.


    - Mit dem Lader wurde auch die originale Kupplung inkl Zweimassenschwungrad gegen die HPerformance Version mit Einmassenschwungrad getauscht. Der Motor spricht damit super an, dreht schön hoch und das deutlich strammere Pedalgefühl passt auch sehr gut zum Charakter des Autos (ist ja immerhin ein RS und kein Polo ;) ).


    - Das Motorlager wurde gegen ein HPA Lager ausgetauscht. Damit "ruckelt" der Motor nur noch minimal, wenn man vom Gas geht, bzw. wieder Gas gibt. Dafür spürt man die Vibrationen im Stand natürlich minimal mehr. Für mich absolut lohnenswert und kostet auch nicht die Welt.


    - Die Ansaugung wurde ebenfalls modifiziert. Verbaut ist nun die HPerformance Variante, mit der zusätzlichen Luftführung am linken Lufteinlass der Stoßstange.


    Zum Schluss gab es noch einige kleine Modifikationen, die sich soundtechnisch auswirken. Bei der Gaswegnahme, bzw. beim Runterschalten bollert der TT nun wunderbar (Rallyesound, Backfire, wie auch immer). Sobald man in den Begrenzer dreht, gibt's auch ordentlich was auf die Ohren, nicht mehr die leise Standardkonfig von Audi.
    Ob das nun Sinn macht, prollig ist oder nicht, darüber lässt sich natürlich herrlich streiten. Ich find irgendwie ne lustige Nummer und muss immer lächeln, wenn es hinten etwas raussprotzelt.


    In Summer brachten es die Änderungen auf 520PS und 700Nm. Klar gibt es mittlerweile größere Ausbaustufen, für mich ist diese Stufe allerdings schon ziemlich genial. Wer, wie ich, gerne über die Landstraße räubert, Pässe hochknallen will oder ab und zu mal auf die Rennstrecke geht ist damit meiner Meinung nach sehr gut bedient, da das Auto einfach genial anspricht und eigentlich immer ausreichen Druck hat.

    ;)

    Hi,


    Das klingt interessant :lesen


    Hast du dazu mehr Infos?
    Preis, Einbau, Umfang...


    Preislich weiß ich nicht, ob sich seitdem etwas getan hat. Das müsstest du bitte direkt bei HPerformance anfragen.
    Der Einbau ist an sich kinderleicht, zwei Stecker abziehen und zwei Schrauben lösen, Spezialwerkzeug brauch man auch nicht. Was die Sache aber erschwert, ist der Auspuff, dadurch kommt man nur schwer an die Stecker und Schrauben ran. Vlt. hab ich mich aber auch nur dumm angestellt und es gibt da nen Trick, den ich eben nicht kenne ;)
    Aufpassen muss man beim Abziehen des Steuergeräts. Bei mir ging des Magnetventil nicht so dolle raus und dann kann es sein, das etwas Haldexöl austritt. Beim Einbau des Steuergeräts dann das gleich nochmal, nur andersrum. Mit etwas Fummelei ist der Tausch aber in weniger als 30min erledigt, Hebebühne ist hier allerdings sehr hilfreich.


    Die Funktion würde ich mal so in einfache Worte fassen. Gegenüber Serie wird mehr Drehmoment schneller und länger an die Hinterachse übertragen. Außerdem wir der Allrad beim Bremsen nicht sofort wieder abgekoppelt, sondern bleibt aktiv. Wenn ich die eine Grafik richtig deute, wird serienmäßig zwischen 27 und 33% des Drehmoments auf die HA weitergeleitet, mit dem HPA Steuergerät sind es zwischen 38 und 46%
    O-Ton der beiliegenden Beschreibung
    "Race mode will increase close to maximum torpue transfer to the rear axle during accelerations and active driving. It also reacts faster due to the driver's intentions and locks up for more torque before actual torque is available from engine"

    Mittlerweile habe ich das Haldexsteuergerät von HPA/HPerformance eingebaut und ausgiebig testen können.
    Als Teststrecke dienten die Nordschleife bei trockenen und nassen Bedingungen, einige Pässe in Österreich und Italien, sowie die Hausstrecken im Alltag.


    Grundsätzlich fühlt sich das gesamte Fahrzeug wesentlich agiler und fahrfreudiger an, als mit dem serienmäßig Haldexsteuergerät. Besonders in engen kurz aufeinanderfolgenden Kurven (z.B. Passstraßen) ist das Fahrgefühl einfach nur geil!
    Bei deaktiviertem ESP macht es im Trockenen auf der NOS ebenfalls sehr viel Spaß. Im Nassen sollte man sich aber etwas langsam rantasten, da beim Rausbeschleunigen aus engen Kurven auch gern mal das Heck nach außen drückt.


    Unterm Strich ist der Spaß zwar nicht ganz billig, aber wenn man den TT sportlich auf kurvigem Terrain bewegen will, macht die Investition auf jeden Fall Sinn.
    Vom Selbsteinbau würde ich nicht KfZ'len allerdings abraten, ist eine rechte Fummelei das Steuergerät am Auspuff vorbei zu tauschen

    Bei dem weißen Bodykit wäre ich vorsichtig, durfte das vor zwei Wochen live erleben. Die Kunststoffgitter oberhalb der Endrohre vertragen die Temperaturen der AGA nicht und verformen sicht sehr deutlich...
    :ohmann: :ohmann: :ohmann:

    Ich habe auch die H&R Stabis verbaut, allerdings in Kombi mit einem KW Clubsport Fahrwerk mit einstellbaren Domlagern. Da das ganze auf der NOS funktionieren soll, war das für mich keine Frage, ob ich die Stabis reinmache oder nicht.
    Ob man das im Alltag braucht, weiß ich allerdings nicht. Kommt eben darauf an, wie zackig man um die Kurven fahren möchte.
    Mit den Stabis geht das auf jeden Fall recht gut :)
    Meine persönliche Meinung ist, wenn ich was am Fahrwerk mache, dann gleich alles zusammen. Aber wie gesagt, ist sicher ein Kosten/Nutzen Thema