Beiträge von Roy

    Ich hatte ein KW Streetcomfort 40000km in Nutzung von 2013 bis 2016.

    Das Fahrwerk hat mich im Alltag insgesamt mehr als überzeugt.

    Es gab keine Qaulitätsmängel und auch nach Winterbetrieb blieb es quasi im Neuzustand (nach entsprechender Reinigung).

    Ich würde es daher für den hier angestrebten Einsatzzweck in jedem Fall empfehlen, zumal du noch ein wenig mehr Möglichkeiten zur individuellen Abstimmung über die Zugstufe hast, was sonst nur noch beim ST XA möglich ist.

    So können die Geschmäcker auseinander gehen.

    Ich würde mir tatsächlich sofort das große Aero-Paket an den TT schrauben, wenn es für das FL verfügbar wäre.

    Finde die Verarbeitung mega und die Optik top!

    Das Auto kommt dann schon sehr nahe an den TTS Cup Renner heran, was ich natürlich im Alltag nicht bräuchte - aber wenn das Auto nur aus Leidenschaft gefahren wird, dann her damit ;)

    Hey Leute,


    hat jemand Einblick in eine Explosionszeichnung der hinteren Stoßstange vom Facelift?

    Ich möchte die beiden (Fake) Blenden links und rechts, die den Luftauslass symbolisieren, demontieren und schwarz glänzend lackieren.


    Problem für mich: wie bekommt man die Blenden am besten raus?

    Stoßfänger runter?

    Innenkotflügel ab?

    Andere Variante?


    Vielen Dank für die Unterstützung :)

    Wollte darauf hinaus ob es eventuell zu hart ist und man bei der kleinsten Bodenwelle das Gefühl bekommt es wäre ein Erdbeben.

    Generell würden mich die Unterschiede zum Serienfahrwerk aus deiner Sicht interessieren.

    Nein, das ist nicht der Fall.

    Aus meiner Sicht kann man das CS 3fach wesentlich komfortabler fahren, als das Serienfahrwerk.

    Das passt schon ;-) Hatte auch einen M2 und einen C63 als Alternativen in der Auswahl. Die M2 sind auch durch die Bank preiswerter als die TTRS. Ich hab meinen ebenfalls zu einem sehr guten Kurs bekommen. 80-90k CHF hätte ich nicht bezahlt. Beim BMW hat mir einfach der Innenraum nicht gefallen und da der TT mein Alltagsauto ist, ist er mit Allrad und grosser Klappe hinten schon noch praktischer.

    Das ist absolut nachvollziehbar.

    Ich wollte den TT eigentlich auch für den Alltag.

    Auf den ersten Kilometern hat er mich dann aber doch emotional gepackt & da ich noch ein anderes Auto habe, hatte ich dann einfach beschlossen, dieses weiter zu fahren - alles Luxusprobleme, ich weiß ;)

    Sam110

    Ich bin mir nicht sicher, was du mit Alltagstauglichkeit meinst.

    Kennen tue ich das CS 3fach aus dem BMW M2.

    Dort konnte man es mit einer angepassten Highspeed Druckstufe auch sehr schön im "Alltag" fahren.


    Grundsätzlich fahre ich jedoch das Auto grundsätzlich nicht im Alltagsbetrieb, sondern quasi als Zweitwagen und in der Freizeit. Landstraße, Alpen, mal ans Meer und eben auch mal gern bei einem Trackday.

    Aufgrund dessen kann ich z.B. zum Winterbetrieb nichts sagen.

    Und ich kann auch nichts zu typischen Alltagssituationen oder allzu schlechten Straßen sagen.

    Es hat natürlich auch damit zu tun wie man fährt. Ich möchte niemandem meine Meinung aufdrängen. Es hat mich nur gewundert. TT sieht man auf dem Track eher selten, da man in dem Preisbereich doch effektivere Tracktool bekommt.
    Am Ende kannst man jedes Auto zum Tracktool machen, wenn man investiert. Beim GT4 bin ich anderer Meinung. Den kann man durchaus so wie er ist sehr schnell auf der Renne fahren. Mein bester Freund hat in vier Jahren Track nur einmal nen neue Bremse gebraucht - und natürlich reifen. Setup anpassen ist ja bei jedem Auto sinnvoll um es dem eigenen Fahrstil anzupassen.

    Wie gesagt, war keine Kritik, sondern nur etwas Verwunderung. Viel Spass mit dem TT auf der Strecke!

    Ich habe das auch gar nicht als Kritik verstanden ;)

    Bin da absolut bei dir - ich hätte auch nie den TTRS genommen, wenn ich ihn nicht zu einem unglaublich guten Kurs bekommen hätte. Liste 91k - hätte ich nicht bezahlt und hätte dafür auch sicher einen Porsche in Erwägung gezogen. Da ich in meinem Fall das Auto für 68K EUR bekommen habe, konnte ich ihn ganz gut mit einem M2 Competition vergleichen. Und bei den beiden Autos entscheidet dann nur noch das persönliche Gusto - nur damit du auch meine Gedanken verstehst.

    Glückwunsch zur Aufwertung zu Weihnachten.

    Freue mich immer, wenn jemand sein Auto so zielführend und leidenschaftlich optimiert.

    Ich bin super gespannt auf deine Langzeiterfahrungen.

    Bis dato wünsche ich dir mit dem Update natürlich jede Menge Spaß!

    Roy, was bist du bisher auf der Rennstrecke für ein Tracktoy gefahren? Wenn du viel Track fährst, wundert es mich etwas dass du dafür zum TTRS greifst. Das Auto ist wahrscheinlich für die wenigsten Trackfahrer überhaupt interessant. In dem Preisbereich gibts ja ganz andere Spasshobel für die Renne.

    Ich bin bisher hauptsächlich BMW gefahren.

    Hatte ein 1er M Coupé, danach einen M2, dann den M3 CS.

    Letzteren bekam ich letztes Jahr auf der Nordschleife abgeschossen und hab mich nach einem Unfall bei Regen mit dem M2 wieder für einen MQB Allrad entschieden. Von letzteren hatte ich einen Golf und den RS3. Lagen mir beide recht gut.

    Autos und die Meinung über Autos sind immer höchst individuell.


    Den 981 GT4 kannst du out of the Box nicht dauerhaft auf dem Track einsetzen. Ein entsprechend angepasstes Setup und ebenfalls leichte Modifikationen an der hoffentlich vorhandenen Stahlbremse sind nötig. Hinzu sollte man einen mit Clubsport Paket finden - das ist dann gar nicht mehr so einfach. Der 718 GT4 braucht auch zumindest das Setup.


    Lotus hat dann doch eine sehr zweifelhafte Qualität.


    Den Megane muss man stark modifizieren - beim Alpine kenne ich mich nicht aus. Auch beim BMW M2 brauchst du einiges aus der Reifen- und Fahrwerkstrickkiste.


    Ein MK7 Clubsport S ist eher selten.


    Ich denke, es kommt auch immer auf den individuellen Anspruch und das Fahrkönnen an bzw. das, was man erwartet. Was man jedoch nicht machen sollte: unbedingt immer anderen die eigene Meinung aufdrängen ;) Ist nicht böse gemeint, fällt aber auf. Leben und leben lassen.

    Mein TT RS ist sparsamer im Verbrauch wie mein Golf R. Die haben mit dem 5-Ender einen sehr guten Job gemacht, die Abstufung des 7-Gang-Getriebes passt dazu sehr gut.


    Minimum etwa 7 Liter, z.B. Brennerautobahn bei normaler Verkehrsdichte, Maximum 17 Liter bisher bei engagierten Passfahrten in der Gruppe. Den Golf bekomme ich nicht unter 9.

    das kann ich bestätigen

    find jetzt nicht das der motor ohne carbon billig wirkt :). Hätte es zwar auch gerne aber nachträglich kaufen kommt nicht in frage. Die sind verrückt was die dafür verlangen.

    Schau mal bei eBay rein. Da gibts das teilweise zum guten Kurs. Ich schaue auch gerade.

    Puh - also die Frage hier war ja nicht, was ihr alles wichtig findet, sondern was dem TE im Sinne seiner Konfiguration Kosten spart für seinen Einsatzzweck. Und für den Zweck spielt Carbon im Motorraum nun mal gar keine Rolle. Außerdem will er neu kaufen - aktuell gibts keine Keramik Bremse... ich finde es echt wichtig, dass man sich auch mal mit der Fragestellung auseinander setzt und nicht nur das schreibt, was man selbst für sich als richtig und wichtig erachtet hat.

    Sorry Roy , möchte Dir den Thread nicht Zweckentfremden. Ihr habt die Bremsen angesprochen. Habe die uche benutzt aber nichts wirklich brauchbares für unser aktuelles Modell gefunden. Was sind denn die Empfehlungen für einen Bremsenumbau?

    Stefan, aus meiner Sicht ist ein Forum genau für solche Fragen da. Also bitte keine Sorgen wegen meines Themas...!


    Ich habe mich zunächst für die Audi Performance Bremsenkühlung entschieden. Das erscheint mit vernünftig.

    Weiterhin Stahlflex und Flüssigkeit.

    Dazu nutze ich wegen der Zulassung die Audi Performance Bremsbeläge und als Scheibe kommt dann irgendwann eine Carbopad rein (dazu dann vermutlich Pagid oder Endless Bremsbeläge).


    Ohne jetzt zu weit ausschweifen zu wollen: der TTRS hat konstruktionsbedingt Probleme mit der Bremse. Aber mit den hier benannten Modifikationen kommst du schon gut klar. Ich bin dazu aber auch eigentlich ein schlechter Ansprechpartner - ich fahre seit vielen Jahren Rennstrecke und habe mir einen recht ökonomischen Bremsstil angewöhnt. Wo also andere riesige Probleme mit ihrer Bremse hatten, hab ich nie etwas gemerkt.