Beiträge von PK-7-

    Mal sehen ob der 5-Ender im Golf tatsächlich in Zukunft vom Stapel läuft,
    machen kann es VW auf alle Fälle.
    Außerdem vergießt die VW Szene immer noch bittere Tränen, weil die schicken
    VR6 / R32 schon vor zwei Baureihen über den Jordan geschickt wurden :schimpfen:
    Da läge es dann natürlich nahe nicht den 2.0er 4 Zylinder komplett zu überarbeiten,
    um irgendwo bei 400+ PS rauszukommen, sondern einfach ganz bequem in das
    Regal von Audi zu greifen und den 5-Ender Joker zu ziehen ;)


    Ob das jetzt gut oder nicht gut ist, lass ich mal dahingestellt.
    Günstiger als ein RS wäre so ein Golf sicherlich, allerdings raubt man Audi auch
    ein wirklich tolles Alleinstellungsmerkmal... nicht zu vergessen, dass ein 5 Zylinder
    traditionell betrachtet in jedem Fall in das Hause Audi gehört und vielleicht nicht
    konzernweit in alle möglichen Modelle implementiert werden sollte.


    Was käme dann nach dem Golf? Seat Leon? Skoda Rapid? :hmw
    Ich mag es mir nicht ausmalen.

    Neuwagen kaufen ist doch privat schon eh lange keine Option mehr.
    Deswegen unwichtig wieviel die Neu kosten :D


    Sehe ich ähnlich!
    Also bevor ich zum :) Audi Vertragshändler gehe und mir für 8X.XXX € einen neuen TT RS bestelle,
    kaufe ich entweder 2 gute gebrauchte TT RS 8J (einer wird eingeschweißt und weggeschlossen :thumbsup: )
    oder kaufe mir einen exzellenten Jahreswagen von:
    - Porsche
    - BMW (irgendeinen M)
    - Mercedes (irgendeinen AMG, wäre auch nicht immer voll besetzt ;) )
    - Audi (irgendeinen anderen S / RS)
    - Jaguar (ja, so ein F-Type mit V8 kann auch was ;), oder vielleicht XKR...)


    Es ist ja nicht so als hätte man keine anderen Optionen.
    Viel mehr Geld verbrennen als am Tag des Neuwagenkaufs ist schon recht schwierig ;)
    Wenn ich mir abschließend so vorstelle über 80k € für den kommenden neuen TT RS hinzublättern,
    muss ich definitiv sagen: Leider nein, leider gar nicht!

    Holy Shit! Was ist denn da passiert? :hmw
    Kann das leider nicht mehr bearbeiten, deshalb das Ganze nochmal auf Deutsch ;) :


    Hab übrigens gestern telefoniert. Er sagt Probefahrt nur mit Mitarbeiter..und da ist ihm Bremerhaven dann zu weit. Prüfung an sich überhaupt kein Thema. Er sagte es gibt TÜV und DEKRA in der Nähe, sie selbst haben Grube + Hebebühne, wenn der Prüfer kommen kann. Ich weiß jetzt nicht so recht, ob ich das gut oder schlecht finden soll Auf der einen Seite gut, dass man sich drum kümmert. Sonst würden ja manche Probefahrttouristen nur rumheizen. Auf der anderen Seite hätt ich schon gern nen Prüfer gehabt, dessen Arbeit man kennt.


    Wenn das so ist, könntest du ja mal nachhaken wo in der Nähe die DEKRA ist. Wenn du weißt wann du dir das Auto ansiehst, kannst du das dementsprechend mit der DEKRA abstimmen, sodass du die Option hättest an besagtem Tag spontan dahin zu fahren.


    Mein Vorschlag wäre: wir schauen uns das Auto an, pingelig und genau ;) , machen eine vernünftige Probefahrt und wenn du dann möchtest, fahren
    wir auch noch bei der DEKRA vorbei und lassen die nochmal ein Auge drauf werfen.
    Wenn Alles top ist und dein Gefühl schon "KAUFEN!" schreit, hältst du es vielleicht gar nicht mehr für nötig.
    Die Entscheidung liegt natürlich bei dir :thumbup:

    Sorry für den Doppelpost aber noch eine kleine Empfehlung:


    Kläre mal ab wie lange du den Wagen für eine Probefahrt haben könntest und schau mal ob in der
    Nähe anständige Werkstätten (DEKRA etc.) verfügbar sind, sodass man auf einen kurzen Check da
    vorbeifahren kann.
    Kostet in der Regel nicht viel und hat den Vorteil, dass man, falls etwas sein sollte, direkt eine
    begründete Unterlage bei der Hand hat, mit der man dann optimal in den eventuellen Preiskampf
    ziehen kann


    Falls genug Zeit sein sollte sogar bis Bremerhaven zu fahren im Rahmen der Probefahrt, habe ich hier
    vor Ort eine sehr gute Anlaufstelle, mit der ich bisher immer super zufrieden war... und ich bin pingelig.

    DerSchorsch : Gibt es zu dem Wagen auch eine Anzeige, sodass man sich schonmal ein erstes Bild machen kann?


    Ich wohne in Bremerhaven, bis Bremen sind das so 60km von hier und somit wäre das kein Problem für mich da
    zusammen mit dir den Wagen anzuschauen. :thumbup:


    Zu der Sache mit dem "Stopper": Mir ist das bisher noch nie zu Ohren gekommen, dass irgendjemand sowas
    in seinem Handschalter hat nachrüsten müssen bzw. lassen.
    Aber vielleicht äußert sich ja hier noch einer dazu, der speziell damit Erfahrung gemacht hat, wobei ich das
    bezweifle.
    Nichtsdestotrotz denke ich, dass das definitiv eine Sache ist, die man sich vor Ort anschauen muss, auch
    um mal während der Fahrt zu schauen wie sich das so verhält und ein anständiges Gesamtbild zu bekommen.


    schlimm kann es halt dann werden wenn man die "Schönheit die man liebte" weiterverkaufen
    möchte ... und dann erst mal einen finden muss mit dem selben Geschmack ;)


    Die meisten (schlauen) Leute haben genau deswegen ja auch noch alle Originalteile auf Halde liegen, damit sie
    ihr Baby vor dem Verkauf wieder halbwegs zurückrüsten können.
    Aber natürlich hast du Recht. Man muss ja nur mal bei eBay Kleinanzeigen schauen, was da z.B. teilweise
    für TT RS angeboten werden. Da werden dann schnell mal 40.000€+ für 2010er/2011er mit 70.000km+
    aufgerufen weil drei Carbonteile dran sind, die Bude ein bisschen tiefer ist und natürlich immer
    großmütterlich damit umgegangen wurde...


    Japs absolut,is leider so,an sich schön azusehen,teilweise auch echt brauchbare sachen dran,aber wird halt in deren kombination nicht funktionieren! 8000 ceramic Bremse drann und dann so tief das man nicht schneller als 100 fahren kann,macht keinen sinn!


    Solche Konzepte gibt es doch mittlerweile leider recht häufig und zwar durch die ganze Palette an Marken und Modellen.
    Besonders auf Treffen auch immer wieder herrlich mit anzusehen wie jede noch so flache abgesenkte Bordsteinkante zum Staatsfeind Nr.1 wird.
    Da rinnen einem ja schon die Schweißperlen auf die Stirn wenn ein Flugblatt auf der Straße liegt.


    Schön anzusehen ist das Ganze bestimmt aber dadurch quasi fast sämtliche Performance zu killen ist irgendwie absurd.

    Also ich muss echt sagen die bearbeiteten Teile sehen qualitativ wirklich sehr gut aus.
    Man müsste wirklich schon mehrere Male hinschauen (bei den Fotos), um zu erkennen,
    dass es kein echtes Carbon ist.
    Würde zu den Fotos von dir da einfach nur stehen: "Meine Carbonteile sind da!", denke ich nicht,
    dass es jedem aufgefallen wäre, dass das ja "nur" WTD ist.
    Was Preis/Leistung angeht, denke ich nicht, dass du da irgendwas falsch gemacht hast.


    Natürlich ist echtes Carbon hochwertiger, darüber muss man nicht streiten und ja, der Nicht-Laie
    erkennt auch sofort den Unterschied wenn er davor steht aber man muss ja auch ganz klar
    festhalten, dass man mit so einem Echtcarbon-Rundum sorglos-Paket schnell irgendwo bei
    2000-3000€ liegt, ggf. noch höher.
    Für denjenigen, der nicht massenhaft Geld rausfeuern, aber trotzdem Carbon-Optik will,
    ist WTD eine gute Alternative denke ich, insofern dieser gut gemacht ist, was ja bei dir der Fall
    zu sein scheint.


    Ich persönlich kann da beide Seiten verstehen, die Carbon-Anhänger sowie die WTD Fanboys.
    Es ist und bleibt Geschmackssache und solange du damit glücklich und zufrieden bist,
    ist doch Alles wunderbar :thumbup:


    Ein kleiner Tipp für diejenigen, die auch eventuell planen mit WTD was machen zu lassen:
    Guckt Euch die Arbeit von denen vorher mal an und lasst Euch ggf. mal ein paar Teile vorher zeigen.
    Ich hab schon WTD-Teile gesehen, die waren wirklich jenseits von Gut und Böse <X
    Kann beim nachträglichen Laminieren mit Carbon natürlich ebenfalls vorkommen, hab da mein Lehrgeld
    schon bezahlt.
    Bevor ich vertreten konnte meine Carbon-Spiegelkappen anzubauen, war auch erstmal tagelanges
    Basteln und Ausbessern angesagt aber das ist eine andere Story... ;)


    Grüße,
    Patrick

    Der Rest der Fahrzeuge war i.O., aber erst waren die für ein paar Tage weg. Das ist das Ziel und das einzige was greift um Änderungen herbeizuführen. Nur Kohle abdrücken und weitergeht es, das bringts nicht.


    Naja, ganz genau so sehe ich das eigentlich nicht. Ist definitiv schwierig da eine Maßnahme zu finden, die den "Rasern" wirklich schmerzt.
    Mal angenommen mein Auto wird einkassiert, ist also erstmal ein paar Tage weg, kommt aber ohne irgendwelche Befundungen zurück, kann man
    das irgendwie auch als "Win" für den "Raser" sehen, da:
    - entweder tatsächlich nichts zu beanstanden ist und die Beamten da wohl etwas falsch eingeschätzt haben
    - oder etwas zu beanstanden wäre, dies aber nicht gefunden bzw. bemerkt worden ist...
    Ist dann noch nach der Übergabe ein neues Krätzerchen am Wagen und der "Raser" kann das in irgendeiner Weise belegen, wird der "Win"
    sogar noch größer...
    Geld einkassieren ist bestimmt auch nicht die Musterlösung, da es nicht wirklich jeden so richtig stört aber m.M.n. noch sinnvoller als
    verkehrssichere Autos einzukassieren und im Gegenzug noch mehr Unmut gegen Polizei etc. zu erzeugen.


    P.S.: habe mal so eine App zur Lautstärkeerfassung getestet und bin so ein bisschen zusammengebrochen....
    98db an einem Serien-2.0 TDI im Tiguan :thumbsup:
    Hätte ich auch am liebsten sofort einkassiert, bis mir eingefallen ist, dass ich nicht der SoKo "Rennen" angehöre ;)

    Dein Kommentar zeugt von ziemlicher Dummheit und Unreife. Und mit welchem Recht beleidigst Du Dir unbekannte Beamte und zeigst unterschwellig Verständnis für Straftaten?


    Das Handy dient lediglich dazu einen Anfangsverdacht zu bestätigen. Genau daher wird ja dann ein richtiges Gutachten erstellt.


    Der Artikel zeigt ziemlich deutlich was in den Innenstädten für Kandidaten unterwegs sind.


    Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es ScrMz's Absicht war irgendwen zu beleidigen oder gar Straftaten zu unterstützen.
    Ich finde es nur etwas seltsam, vermutlich genau wie er, dass man einer Sonderkommission nicht einfach anständiges Material
    zur Verfügung stellt, sondern die Kollegen da mit einem Smartphone rumhantieren. Auch ich würde ziemlich komisch aus der
    Wäsche gucken, wenn der Polizist mit seinem Handy an meiner AGA hängt.
    Die Lösung ist wahrscheinlich auch ein bisschen aus der Not geboren, so ein amtlich geprüftes Messgerät wäre aber dennoch
    deutlich seriöser und aussagekräftiger.


    Summa summarum aber in jedem Fall eine sehr gute Sache hart durchzugreifen und entsprechende Raser aus dem Verkehr zu ziehen.


    Was ich allerdings nicht unterstützen kann ist die Einführung von neuen Lautstärke-Regelungen.
    Werde ich auch weiterhin nicht und zwar genau bis zu dem Zeitpunkt, an dem mir jemand logisch und nachvollziehbar
    erklären kann, in welchem Verhältnis die Lautstärke eines Fahrzeugs zum vermeintlichen Raserverhalten steht.
    Da wird einfach nie ein Zusammenhang bestehen, den man in irgendeiner Art und Weise auch nur halbwegs
    anwenden kann.
    Einfach nur eine weitere Maßnahme den Bußgeldkatalog zu erweitern....vielleicht sind ja dann geprüfte Messgeräte drin ;)

    Sieht aus wie die Dinger aus der Bucht bzw. Amazon...
    Hatte die auch mal verbaut, diese lustigen Logo-Chips sind
    auf der Fahrerseite aber immer angeschmolzen und das Logo
    wurde nach ein paar Wochen immer rötlicher.
    Falls dieser Mangel bei deinen ( Gecko ) nicht auftritt und eventuell
    auch Oliver langlebigere Versionen besitzt, würde mich ebenfalls interessieren
    woher ihr sie habt. :D

    Bei den ganzen "Qs" bekomm ich mittlerweile Angst, dass das einmal durch die ganze Palette geht.
    So ein oder zwei SUVs sind meiner Meinung ja noch vertretbar aber irgendwann muss auch mal
    gut sein!


    A1/A2 ---> Q2
    A3 ---> Q3
    A4/A5 ---> Q5
    A6/A7/A8 ---> Q7


    Viel Platz bleibt da nicht mehr, was soll noch Alles kommen?
    Audi R8Q?!....so eine Art A-Team Bus mit 10 Zylindern, B. A. Baracus inklusive?!
    :dagegen