Beiträge von Professor_BTG

    Hab die DSG Software von GT-innovation drin, inzwischen knapp 45000km. Mit das beste Upgrade, was es am Fahrzeug gibt. Auch die Multimap find ich besser gelöst als das Blinken der MKL bei APR, wechseln geht hier übrigens auch während der Fahrt. Rolling Boost ist er auch gerade dran zu schreiben, muss sich nur noch ne Taste überlegen auf die er die Funktion legen kann. APR bietet halt die Tuningversicherung / „Garantie“ an, was für viele halt ausschlaggebend ist. Denke mal für „Stangen“ Software mit das Beste, was es gibt und schon mal ein deutlicher Fortschritt zu Abt etc. Persönlich find ich Softwareentwickler wie Gt-innovation oder Zoran von custom chips halt besser, weil man da fahrzeugspezifische KFO bekommt und weiss, dass sie Software und Funktionen etc selbst schreiben. Aber denke mit APR hat man was solides was Software anbelangt :) Mir persönlich ist auch wichtig, dass der Tuner nicht zu weit entfernt ist.

    TTRS Serie oder mit Kennfeldoptimierung?


    Hängt halt stark von den äußeren Umständen ab, Serie habe ich im Winter an kalten Tagen 100-200 kmh ca 8,5 Sekunden gebraucht, im Mittel 8,8s. Im Sommer dann eher 9,0-9,2s. War aber noch ein 8S ohne OPF. 0-100 kmh habe ich mit Serie 3,9s gemessen ohne Rollout. Alle Zeiten mit einer VBox Sport und 20Hz im Münchener Umland (also ca 500 üNN) gemessen.


    Mit KFO und Stage 2 hat timepol1ce meinen mit sehr konstanten 6,5s (Bestwert 6,44s) gemessen, bei 14 C Außentemperatur.



    Back to topic:


    Du hast ja eine Zusatzbox, öfters kann man die mit paar Schrauben öffnen und unter dem Deckel befindet sich noch ein Drehregler. Kann sein, dass dieser bei Dir sehr konservativ eingestellt ist. Ansonsten würde ich eher von typischen ABT Tuning reden, eventuell mal zur Nachbesserung nach Kempten fahren :)

    Das Motorsteuergerät überwacht auch die Drehzahl der Turbine über einen komplexen Algorithmus, hauptsächlich abhängig vom Druck. Je nach Temperatur/Höhe et cetera hat der Turbolader einen entsprechenden gleichen Ladedruck bei unterschiedlichen Drehzahlen. Und die zu hohe Drehzahl hat halt ein Intervall, in welchem Sie vom Steuergerät „erlaubt“ wird. Ist das Intervall zu lange oder Grenzwert zu lange und weit überschritten, sorgt der Algorithmus für eine deutlich stricktere Einhaltung des Algorithmus -quasi Bauteileschutz- für dieses Bauteil. Das ist dann auch nicht als Fehler hinterlegt, weil ja kein „Fehler“ eines Sensors vorlag sondern nur eine errechnete Algorithmusüberschreitung. Dies kann dann natürlich dazu führen, dass im Zeitraum des “Schutzes“ Werte von anderen Steuergeräte nicht wie gewünscht/errechnet erreicht werden (zB vom Getriebesteuergerät).


    Das passiert aber meistens nur bei Fahrzeugen mit leicht veränderter Peripherie (da dann die Werte halt leichter außerhalb des Serienalgorithmus kommen).


    Edit:

    Was jetzt mir persönlich noch einfällt. Es kann natürlich sein, das beim TTS es auch abhängig vom Sprit komplett Serie zu vorkommt. Was für Sprit seit Ihr denn zu diesem Zeitpunkt gefahren, 102 Oktan? Habt Ihr mal geschaut, ob das Problem auch bei anderem Sprit (zB VPower anstatt Ultimate oder 95 Oktan) ebenfalls reproduzierbar ist? Aber müsste Ihn mal fragen, ob das auch etwas ausmachen kann.

    Also hab mit meinem Tuner gesprochen, er meint es ist der Turbolader-Überdrehungsschutz. Der Turbolader funktioniert dann zwar noch einwandfrei, aber die Software erlaubt keinen Boostaufbau bis einmal „neugestartet“ wird. Passt zumindest zu den Symptomen und würde auch erklären, wieso der Mitarbeiter es nicht an den Werten erkannt hat (da der Turbolader noch einwandfrei funktioniert).

    Er meint aber, dass dies eigentlich nur bei Fahrzeugen passiert, die entweder AGA,Luftfilter(matten) o.ä. ohne Softwareanpassung verbaut haben und nicht 100% Serie sind?! Könnte natürlich sein, dass die Software aufgrund der Außenverhältnisse bisschen zu viel „kompensiert“ und er deshalb überdreht?!

    Kann nicht der selbe Fehler an TTRS und TTS vorkommen, DSG/ECU/TCU etc sind alle komplett verschieden und auch von verschiedenen Herstellern. Denke es sind ähnlich Symptome, aber alle doch anders und anderer Herkunft. Teilweise kann es auch einfach sein, dass der Motor aufgrund von zu hohen Temperaturen Zündung „zieht“ und gefühlt nicht mehr geht.


    Denke man müsste mal Livewerte anschauen via VCDS oder OBD Eleven, kann auch zB ne sich verabschiedene Benzinpumpe o.ä. sein, dass würde man dann halt an den Werten erkennen.

    Modell ist ein 675LT Spider... Lustige ist ja, dass Sie mir vorwerfen, dass Auto motorsportlich benutzt zu haben und die Schäden daher kommen würden.


    Da das Fahrzeug aber nie auf der NOS etc war und darüber hinaus es ja ein LT ist, frage ich mich, was deren Problem ist. Aber sag ich Dir gern mal im Detail, wenn man sich wieder sieht.


    Hab schon gesehen, dass Du den Lotus hast und viel aktiv auf Rennstrecken etc aktiv bist. Bremsen tut der LT aber auch sehr gut, habe aber die Verzögerung noch nicht gemessen (hat ja ab Werk Trofeo R). 100-200 kmh fährt er in 5,3 Sekunden, wenn er mal fährt ...


    Muss aber sagen, der neue RS macht mir mega viel Spaß, auch wenn man für die NOS an den altbekannten Drehschrauben arbeiten muss.

    Größter Mist der Karren -.-

    Jetzt würde der 4. Motorwechsel anstehen... Liegt bei Gericht wegen Rückabwicklung. Noch nie ein Auto mit sooo vielen Problemen gehabt. Und die wollen einem erzählen LT wäre sowas wie GT bei Porsche und das Auto hält noch nicht mal im Straßenbetrieb. Mal abgesehen von den 15 anderen Mängeln... Für mich auf jeden Fall nie wieder ein englisches Fahrzeug nach diesem Horror -.-

    Schon sehr eigenartig, die Motoren sind sehr standfest und haben -ähnlich wie der 2JZ- einen extra Kühlkanal zusätzlich zur Kolbenbodenkühlung. Scheint echt eine Ausnahme zu sein, kenne wirklich so viele Fahrzeuge, meistens getunt (teilweise bis 800PS) und die Kolben haben noch keinen Stress gemacht.


    Hoffe und denke der neue wird länger halten ??