Beiträge von haunter1982

    Mit der Delta Variante kommt es tatsächlich deutlich häufiger zu Impfdurchbrüchen die 95% sind ein Märchen von Vor Delta. Laut aktuellen Zahlen liegt man wohl bei 60% je nach Zahlendreherei +/- 10%.

    Ansonsten gäbe es auch absolut keinen Druck die Impfungen durchzusetzen weil von ungeimpften keinerlei Gefahr für die Geimpften wäre.

    Allerdings, und das wird momentan in D komplett ignoriert (kommt dann erst wenn dirchgeimpft ist) ist die Tatsache daß die Geimpften mit Delta die gleiche Virenlast tragen.


    Zu der Aussage zu Statistik enthalte ich mich jetzt Mal. Die zahlen kann jeder selbst vergleichen, eine positive Entwicklung sehe ich so oder so nicht. Egal wer die zahlen kommentiert.

    Nachbar hatte vor 3 Wochen Sonntags Kreislauf Probleme. Arzt vom Notdienst schreibt Verdacht auf Corona auf. OHNE zu testen. Ja... Test am Montag beim Arzt natürlich Negativ, hat ne Entzündung im Körper.

    Entweder haben die Ärzte alle keinen Bock mehr oder gibt's Geld für Corona Fälle?

    Meine Frau hatte nach der zweiten Impfung 3 Tage lang Kreislauf Probleme, Blutdruck 85 zu 58 bei Puls 105...., Phantomschmerzen am Haaransatz, Erbrechen, Probleme den Arm zu heben, trotz 30°C draußen Schüttelfrost.


    Bei ihr macht es trotzdem Sinn, da sie an der Hotelrezeption viel Kontakt mit anderen Menschen hat.

    Ich sehe keinen Bedarf, sitz seit 1,5 Jahre jeden Tag im Home Office und hab wenig Kontakt zu anderen Menschen.

    Die 1-2x in der Woche wo wir Mal was essen oder auf nen Kaffee gehen seh ich auch kein Problem. Menschmassen mag ich so und so nicht, ebenso halte ich von Haus aus viel Abstand zu anderen. So bin ich auch jahrelang ohne richtige Grippe oder sonstigen ansteckenden Krankheiten durchs Leben gekommen, das schaff ich mit dem großen C auch noch. 😉

    Extrem interessante Diskussion hier.


    Vorallem da hier nur auf "Erkenntnisse"

    Aus der deutschen "unabhängigen Presse" gesetzt wird.

    Studien der CDC und anderen Einrichtungen werden im Land gekonnt ignoriert.


    Eine Impfpflicht wird es nicht geben, denn dann wäre der Staat haftbar bei Todesfällen durch die Impfung. Und ja auch die gibt es.


    Die Impfung ist eh schon deutlich weiter als propagiert, aber selbst das ist ja im Analog mit Fax und Co betriebenen Deutschland schwierig nachzuvollziehen. Zumindest hat das RKI schon zugegeben das wohl mehr geimpft sind als die Offiziellen Zahlen es Aussagen.


    Die aktuellen Zahlen der gemeldeten Nebenwirkungen sind für mich erschreckend.

    Hier offiziell vom Paul-Ehrlich-Institut.

    https://www.pei.de/SharedDocs/…df?__blob=publicationFile



    Hierbei muss man bedenken, das die meisten Nebenwirkungen bzw Impfschäden bei Personen auftreten die in einem Alter und Gesundheitszustand sind, bei dem eine Corona Infektion mit großer Wahrscheinlichkeit Symptom los oder zumindest Harmlos verläuft.


    Extrem überspitzt gesagt, um die alten zu schützen Riskieren wir das Leben und die Gesundheit von Jungen, Jugendlichen und inzwischen Kindern.


    Vielleicht sollten hier alle Mal etwas über den deutschen Tellerrand sehen und schauen was aktuell in vollimunisierten Ländern passiert.


    Nicht immer alles der Presse glauben was geschrieben wird.

    Wie die "Überlastung der Krematorien" usw. Das wurde alles schon entkräftet bzw erklärt.


    Impfung ist und bleibt Selbstschutz. Egal ob Grippe, FSME, Polio...

    Für die eigene Gesundheit ist man selbst verantwortlich.

    Wenn man den Berichten und Test von verschiedenen Organisationen glauben darf sind z.b. Potenziel tödliche Koliakterien an Handläufen in Einkaufszentren und öffentlichen Gebäuden an der Tagesordnung. Ebenso in den geschnittenen und Folie verpackten Salaten.

    Im Fleisch vom Barfen für die Hunde Multiresistente Keime...

    Das Leben ist gefährlich und endet unweigerlich mit dem Tod.


    Wenn man den neuesten Berichten glauben schenken darf, setzt die MRNA Impfung die Gegenwehr gegen andere Viruserkrankungen herab. Sprich einfache Sachen wie Lippen Herpes, Grippe Viren usw. Schlagen härter ein und man bekommt sie auch noch leichter. Toll.


    "Verschwörungstheorie an": so züchtet man sich seine Patienten mit neuen nötigen Impfungen gegen andere Viren selbst ...

    In deinem Bild fehlt der Stecker oben, an dem hängt der Can Bus das dann Lenkrad nicht mehr läuft ist klar 😉


    Laut Belegungsplan ist bei dir da ein AUX Anschluss am blauen Stecker verkabelt. Der geht dann nicht mehr

    ..

    Also man muss hier Mal ganz klar eine Lanze für die Android China Radios brechen.

    Die Geräte werden im Endeffekt Universal gebaut. Wie auch die Radios anderer Hersteller. Und selbst im Universellen Zustand können die schon mehr als andere Nachrüstradios. Wer jetzt dann für 200-300€ Top Klang erwartet, ist sicher enttäuscht. Aber für 200-300€ bekommt man bei anderen eben auch nur Standard Kost und da hat man dann aber noch keinen Fahrzeugspezifischen Kabelsatz, Canbus-adapter, Lenkradtasten Adapter. Blende Usw usf.

    Der Klang der Radios ist wie zu erwarten dünn, denn auch die Können nicht zaubern und haben in der Kiste nur Standard 10W Digital Amps drin.

    Bei manchen ist der EQ auch Show. Hier wird ein 3 Band EQ über den Q-Wert zu einem imaginären 9 Band aufgemöbelt. Hier empfiehlt es sich wirklich auf eines mit integriertem DSP zu setzen.


    Ich habe nur die Version mit dem 9-Band aber habe auch eine Separate 4 Kanal Endstufe dran, die klassisch Stereo Front und 2 Kanäle Gerückt auf den Sub gehen. Und der Klang ist für den Geldeinsatz mehr als gut.


    Man darf hier wirklich nicht zuviel erwarten. Wer musikalisch HighEnd gewöhnt ist, lässt besser die Finger davon. Aber um die kleinen Audi (o) Systeme zu ersetzen, die nur Radio und CD Konten oder gar das kleine Monochrom Navi. Dafür ist es gut geeignet.

    Ob man den Klang der Bose Anlage verbessert oder verschlechtert, kann ich nicht beurteilen. Ich hatte wie gesagt nur das windige matschige Stereo CD Player Chorus System. Und da war Radio schon ne Verbesserung und dann Endstufe und Sub

    Zudem dann noch die Lautsprecher Kombi in den Türen gegen 30!!!€ Reckhorn Set getauscht und alles ist gut...ne andere Welt zu vorher ..d.h

    Überlegt euch gut WAS ihr erreichen wollt. Und was euch der Spaß Wert ist.

    Ja das Thema Reifen...

    Hab immer noch die Syron Race1 drauf (Engineered in Germany, made in Indonesia :D), waren beim Felgensatz (Keskin Hausmarke) mit drauf, eigentlich hab ich gesagt, ich probier die und wenn sie nix sind kommen die sofort weg... Naja.. was soll ich sagen... nach 2 Jahren sind die immer noch gut :-) einzig etwas lauter sind sie geworden. Sicher keine Reifen für Heizer, aber für mich reicht es vollkommen im Sommer.


    Werde aber beim nächsten Satz auf jedenfall die Michelin probieren. Da hört man ja fast nur gutes drüber...


    Aber berichte doch bitte wie die Hankooks sind, welche hattest eigentlich jetzt drauf?


    Meine Erfahrung mit "günstigen" Reifen sind meist, sie härten deutlich schneller aus als Reifen der Markenhersteller, sind somit nur 1-2 Jahre brauchbar, dann gehts an, das Bremsweg länger wird und bei feuchter/nasser Straße auch gerne öfter mal die Räder durchdrehen.

    https://www.merkur.de/lokales/…ry-club-90118134.amp.html



    Zitate daraus:

    „Die schlechteste Situation wäre, dass der Impfstoff nur sechs Monate wirksam ist und wir kommendes Jahr im Herbst wieder dasselbe Problem wie heute haben.“...„Wir wissen auch nicht, wie lange ein Impfschutz vorhält“, berichtete Streeck. „Wir können nur von der natürlichen Immunität auf die Wirksamkeit des Impfstoffs schließen – und auch in Deutschland gibt es inzwischen Fälle von Re-Infektionen.“


    Und:

    Im Schnitt, so Streeck, sterben in Deutschland pro Tag rund 2600 Menschen. Meist führten grippale oder andere Infekte zu einer saisonal erhöhten Sterblichkeit. Durch die aktuellen Vorsichtsmaßnahmen und Beschränkungen liege der Wert momentan unter der Sterblichkeit im Schnitt der vergangenen fünf Jahre. „Wenn Herr Söder sagt, die Todeszahlen sind aktuell so hoch, als würde jeden Tag ein Flugzeug abstürzen, dann redet er an der Realität vorbei“, stellte Streeck klar. Jeder einzelne Tod sei tragisch, und man könne sich nicht einfach darüber hinwegsetzen. „Aber wenn man sich die Zahlen anschaut“, so der Virologe, „dann ist es nicht die enorme Katastrophe, als die sie gerade dargestellt wird.“

    Hm... alles schön und gut, nur hält die Immunität nach eine Infektion ja nur 6-8 Monate an... das wird ja dann wahrscheinlich bei ner Impfung nicht groß anders sein. D.h. alle 6 Monate "nachimpfen"... da freut sich die Pharma Industrie :-)


    Zitat

    Meint ihr nicht, dass die Langzeitfolgen mehrerer Covid-Infektionen (werden ja jetzt immer bekannter) nicht weitaus schlimmer sein werden als die Folgen einer Impfung, von denen man nicht einmal weiß, ob sie je eintreten werden.


    Dazu gibts ja durchaus auch schon genügend Virologen und Experten die dagegen sprechen und die selben bzw. ähnliche Symptome durchaus auch bei der Grippe und ähnlichen Sachen entstehen können.