Beiträge von Harti

    Mahlzeit. Wir kennen uns aus dem Corradoforum. :)

    Den kannst Du auf jeden Fall im Alltag fahren, dazu ist der Wagen ja da. Passieren kann immer was, egal ob 10tkm oder 200tkm.


    Allerdings auf keinen Fall Schalensitze nehmen, da kommt hinten keiner mehr rein. Im Vergleich zum TT ist im Corrado hinten allerdings Ballsaal.


    Viel Spass mit dem RS, Motor super, an der Bremse wurde aber leider gespart.


    Gruss Harti

    Hallo Forum,


    eben beim Tanken ist es mir wieder aufgefallen:

    Das zurücksetzen der Werte für Verbrauch, Durschnittsgeschwindigkeit usw. der beiden Ebenen, ist das „global“ möglich?


    Also, das Löschen aller Werte auf einmal? Natürlich für beide Speicherebenen getrennt, aber in der Ebene alle auf einmal?


    Vorab vielen Dank, schönen Abend.


    Gruss Harti

    Hallo Wolfram,


    ja die ersten Kilometer sind gefahren. Die Bremse bremst ordentlich, das hat die alte allerdings auch. Nur hatte die Serienbremse dann direkt spürbares rubbeln und heftige Unwucht gezeigt.

    Die neue Bremse macht natürlich auch leichte Reibgeräusche bei der Energieumwandlung in Wärme wenns ordentlich zur Sache geht. Ein Bremsvorgang eben. Aber bis jetzt ohne weitere Folgen. Einzig ein Quietschen bei niedrigen Geschwindigkeiten ist etwas unschön. Bis jetzt also alles gut, ich bin zufrieden, selbst die Umbeschriftung auf dem Sattel sieht noch gut aus.


    Wie zufrieden bist Du mit Deiner Bremse? Hat sich der Umbau gelohnt? Kosten?

    Wer weiss, eventuell hätten mir auch neue Scheiben und Beläge genügt. Ich wollte aber auf keinen Fall doppelt Geld ausgeben, dann lieber einmal richtig.


    Gruss Harti

    Also die Lippe kostet aktuell 169€ incl. Versand, Montage erfolgt wie in der ABE beschrieben, bohren braucht man dabei rein gar nichts, alles andere ist dann ohne Zulassung da nicht montiert wie beschrieben, LG

    Dann schau Dir die Anleitung mal an. Es muss definitiv gebohrt werden. Alles andere ist dann ohne Zulassung. Der zweite Teil würde ohne bohren auch nicht halten.

    Guten Abend Forum.


    Anbei mal wieder ein kleiner „Anbaubericht“.
    Diesmal die sicher bekannte Frontlippe von Rieger.
    Eigentlich (ein Wort das es nicht geben sollte) ist der Anbau einfach.... ABER natürlich doch nicht.

    Zum Anbau müssen die 10 Schrauben unten in der Stosstange raus. 10 neue, längere mit U-Scheiben werden mitgeliefert. Mit diesen lässt sich die Lippe gut vormontieren. Wenn es einen nicht stören würde, das die Lippe weit nach vorne über steht, wäre man nun bereit für die nächsten Schritte.
    Mir gefällt das aber gar nicht, deshalb wollte ich das so auf keinen Fall lassen. Es gibt zwei Möglichkeiten. Nummer 1: Lippe hinten abschneiden. Nummer 2: Unterste Kunstoffüberstände der Stosstange abschneiden.
    Bei beiden Varianten müssen die Langlöcher in der Lippe erweitert werden um die Position überhaupt weiter nach innen verändern zu können. Ich hab mit dem Cutter die Kante entfernt, die Löcher erweitert und nun sah’s schon besser aus!

    Nach ausrichten und ersten Fixieren der Lippe konnte man sich um den mittleren Teil kümmern, die Lippe ist nämlich zweiteilig um das Mittelstück zwischen Lippe und Stosstange „aufzufüllen“.

    Dieses Teil wird mit 5 Schrauben mit Hülsenmuttern an der Stosstange angeschraubt. Dazu müssen leicht schräg durch die vorgebohrten Löcher im Spoiler durch die Stosstange in die Versteifungen gebohrt werden. Da sollte man tatsächlich etwas vorsichtig sein. Ich fand die mitgelieferten Schrauben etwas kurz und hab selbst längere V2A Schrauben zurecht gekürzt.
    Am Schluss wird das Ganze noch jeweils rechts und links mit 3 Blindnieten fixiert.
    Alles in allem keine große Sache. Wenn einem der Überstand nichts ausmacht geht’s noch schneller.
    Montagezubehör, ABE und bebilderte Anleitung sind dabei. Ich hab mich für schwarz Glanz entschieden. Wenn man Perfektion erwartet, stört msn sich eventuell an der Schnittkante des Zwischenstückes. Die sieht recht unbearbeitet aus.


    Gekostet hat’s knapp 180 Euro. Anbei ein paar Bilder.


    Bleibt gesund, schönen Abend.


    Gruss Harti

    So, da bin ich wieder, guten Abend.

    Habe eben noch ein paar Detailbilder gemacht, die ich hier einstellen möchte.
    Wie man sieht hab ich die Bremse inzwischen optisch wieder näher ans Original angepasst.
    Schriftzug angeschliffen, schwarz überlackiert, Kleber drauf und mit Klarlack versiegelt.
    Bei meinem 911er hat das echt gut gehalten, ich bin gespannt wie es beim TT hält.


    Die Bremse wird inzwischen schon etwas forscher betätigt, für die richtig knackigen Bremsungen möchte ich die Anlage aber noch etwas besser einfahren. Ich bleib dran.

    Anbei die Bilder, dazu auch noch 2 Momentaufnahmen meiner Garagenbeleuchtung.
    Bleibt gesund und optimistisch.


    Grüsse, Harti

    Hallo Forum.


    heute war es endlich so weit. Die schon seit Oktober gelieferte Bremse wurde endlich eingebaut. Deshalb hier mein kleiner Einbaubericht, für alle Interessierten und solche die es werden wollen. :-)


    Gekauft habe ich die Anlage neu beim Evoservice, Kostenpunkt 3000 Euro. Wenn ich daran denke wie misstrauisch heutzutage alle sind, ist es ein wahres Wunder das ich die 3000 Euro mal vorab einfach so überweise. Für viele unvorstellbar, ich nenne es Vertrauen. Über die zusätzliche Versandpauschale könnte man bei diesem Betrag sicher diskutieren, aber so ist es eben.

    Zuerst wurde versehentlich die im Angebot inkludierte Bremsflüssigkeit zusätzlich berechnet, das wurde aber direkt nach einer kleinen Nachfrage an Herrn Achgelis gut geschrieben.


    Geliefert wurden 2 Bremsscheiben 380mm, 2 Sättel, 2 entsprechende Sattelhalter mit Stehbolzen für den Sattel.

    Die zugehörigen Bremsbeläge waren ebenso wie 2 Stahlflexbremsschläuche samt Hohlschrauben dabei. Über die Bremsflüssigkeit hatte ich ja oben schon geschrieben, es sind 3 Flaschen zu je 0,5 Liter.

    Das speziell auf meine Fgst.nummer ausgestellte Gutachten wurde separat zugesendet, da das Schreiben direkt von Stoptech Europe kommt.


    Nun zum Einbau, hinweg mit dem Vorgeplänkel.


    Zum Einbau hatte ich Hilfe, ein Freund half mir, glücklicherweise ist er auch im Besitz eines elektrischen Bremsflüssigkeitswechselgerätes.


    Die mitgelieferte Anleitung ist auf englisch, die Drehmomentangaben in foot-pound, nicht in Newtonmeter. Entsprechende Umrechner gibts im Netz. Die Anleitung passt nicht richtig auf den TTRS. Für den geübten Schrauber sicher kein Problem, für Ungeübte etwas ärgerlich.

    Wir haben uns entschieden unsere eigene Reihenfolge festzulegen, diese begann natürlich mit der Demontage der Felgen. Die Sättel haben wir vom Träger demontiert und mittels Draht am Federbein aufgehängt. Die Bremsleitung wollten wir erst am Schluss öffnen, die Beläge mussten zur Demontage etwas zurückgeschoben werden.
    Der Sattelhalter sowie das Spritzschutzblech und die alte Bremsscheibe waren rasch abgebaut, ich habe die Schrauben fürs Blech wieder ins Radlagergehäuse eingeschraubt, die kann man aber auch einfach weg lassen.

    Als nächsten Schritt wurden die Auflagenflächen der Bremsscheiben sauber blank geschliffen, die Länge der neuen Stahlflexschläuche kontrolliert und die Beläge in die Sättel eingesetzt. Diese lassen sich bei demontiertem Sattel einfach vor der Montage der Sättel einsetzen, ohne späteres demontieren der Brücke im Sattel.

    Der neue Sattelhalter wird nicht wie in der Anleitung abgebildet, vor dem Radlagergehäuse montiert, sondern dahinter. Als nächstes kommt die Scheibe, dann der Sattel. Schrauben für den Sattelhalter sowie die kleine Schraube für die Bremsscheibe sind nicht dabei und sollten, je nach Wunsch und Vorliebe, neu zugekauft werden.

    Die Montage ist nicht schwer, wie normaler Scheiben- und Belagwechsel. Als alles montiert war, haben wir die Bremsschläuche samt altem Sattel demontiert. Die Stahlflexleitungen haben nur je eine vorab montierte Führungshülse zur Fixierung am Federbein. Original sind zwei Fixierungen vorgesehen. Wir wollten das nicht lassen und haben jeweils zusätzlich eine Gummitülle einer Golf 2 Haubenstange aufgeschnitten und für die zweite Haltemöglichkeit benutzt. Ich vermute bei vielen anderen liegt die Leitung lose im zweiten Halter. Als weiteren Schutz am Federbein habe ich noch einen passenden Benzinschlauch aufgeschnitten und über die Stahlflexleitung geschoben, mittels Kabelbinder fixiert. Bei Volleinschlag könnte die Leitung eventuell am Federbein anliegen, deshalb der Schutz.


    Mit Hilfe des Gerätes wurde die Bremsflüssigkeit gewechselt und die Anlage entlüftet, typisches Prozedere das man eventuell auch wie früher durch Pumpen am Pedal bewerkstelligen könnte.


    Im Groben wars das schon, einzig das es keine Möglichkeit der Bremsbelagverschleissanzeige mehr gibt war vorher nicht klar und hätte ich in diesem Preisbereich auch nicht erwartet, prinzipiell wären zur Montage der Geber nur zwei Aussparung nötig, die gibt es aber nicht. Ebenso fehlt ein Hinweis in der Anleitung.
    Die Fehlermeldung kann jedenfalls durch überbrücken der Kontakte im Stecker vermieden werden. Das habe ich hoffentlich wasserdicht mittels Schrumpschlauch und Versiegelung hinbekommen, aber eine Anzeigemöglichkeit wäre mir weitaus lieber.


    Wie sich die Anlage bremst kann ich leider erst im neuen Jahre berichten, der Wagen hat Saisonzulassung.


    Ich hoffe der Bericht ist hilfreich und kann dem ein oder anderen etwas weiterhelfen.

    Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und schon jetzt alles Gute für 2020.


    Mit freundlicher Lichthupe :-)


    Harti


    P.S.: Optisch gefällt mir der RS Schriftzug am alten Sattel besser, aber man kann ja nicht alles haben.

    Hallo Forum,


    bekanntes Leiden, beim Bremsen aus höheren Geschwindigkeiten meint man fast das rechte Vorderrad fällt ab, so stark vibriert es. Das kann so nicht bleiben.

    Würde gerne ein ordentliches Upgrade verbauen. Hat Jemand das Movit Kit verbaut (um die 1500€) und hat entsprechende Erfahrungen?

    Den Bremsenthread hab ich durch, aber so richtige Erkenntnisse stehen da nicht drin.


    Danke vorab!


    Mit freundlichen Grüßen


    Harti