Beiträge von cs_

    Mir geht jetzt gerade die Hutschnur auf. Dort steht, ich hätte mein Kontingent für Updates erschöpft, müsse jetzt zahlen. Beim Kauf waren damals angeblich 5 kostenlose Updates im Kaufpreis enthalten. Bisher hatte ich jedoch erst 3x ein Update heruntergeladen und installiert. Weil Audi schlichtweg in den 2,5 Jahren nicht alles halbe Jahr ein Update veröffentlicht hatte.


    Das ist gelinde gesagt schon mehr als eine Frechheit, fühle mich betrogen.

    Also ich war neulich schon beeindruckt, als ich meinen RS mit Klappen zu und Sport-AGA im Verkaufsraum der Werkstatt draußen langsam vorbeifahren hörte. Klappen auf ist mächtiger Lärm, laut Aussagen Hinterherfahrender in Scirocco mit Nachrüst-AGA auf mehrere hundert Meter Abstand Autobahn laut zu hören.


    Vorteil:

    Alles ab Werk so.


    Das wird nicht verhindern, dass man irgendwann mal angehalten werden könnte wegen Lärm. Und wenn dann mit Seriensteuerung bei Schallpegelmessung am Straßenrand die Klappen zu sind, die 97 dB(A) gemessen werden +/- Toleranz, werden die sich ggfs. dennoch mal den ESD von unten beschauen.

    Viel schlimmer wird es, wenn man beim Losfahren soviel Gas gibt, dass die Klappen kurz öffnen. Dann darf man bei der Serie bereits damit rechnen, dass die Karre erst einmal beschlagnahmt und bei der Dekra vorgeführt wird.


    Allein schon den Hassel will ich nicht erleben.


    Jetzt rüstet man einen ESD nach, der mehrere dB lauter ist? Ehrlich?

    Es kümmert die Polizei einen Sch..., ob man da sagt "ist von Audi" - "da steht aber Acrapovic drauf" - "ja aber"... Für die ist es eine Nachrüst-AGA und die darf nicht die Schallpegelwerte im Schein überschreiten. Und dann hat man erst einmal ein paar Probleme, besonders wenn man in einem Ballungszentrum lebt. Nicht nur hier in Berlin ist die Polizei inzwischen gnadenlos. Erfahrungen über lange Jahre mit Posern und Möchtegernrennfahrern sei dank.


    Bereits die Sport-AGA ist eigentlich eine hochgradige Frechheit für die Allgemeinheit, leider geil, aber ist so. Und man tut gut daran, die Klappen innerorts zu zu halten. Ich liebe ja das Geräusch selbst. Aber irgendwo muss dann auch mal Ende sein.

    Nur so als Idee:

    Ich hatte beim Reifenhändler mal ein Unwuchtproblem beim ersten Aufziehen eines Niederquerschnittreifens, Semi Slick, sehr steife Flanke., 30er Querschnitt auf leichte 17 Zoll Felgen von ATS. Sah man sogar gut auf der Wuchtmaschine. Lösung war ein erneutes einseitiges Abziehen, mehr Seife auftragen, nochmals aufziehen, Luftdruckschlag. Danach war die starke Unwucht weg.

    Selbst erlebt, bin da immer mit dabei, lasse die Räder nicht aus den Augen wegen Gefahr der Beschädigung. Und um darauf zu achten, dass die nicht mit 7 bar abdrücken, was die Karkasse beschädigen kann. Wird gerne gemacht.

    So, dann mal von meiner Seite aus:


    Phex

    Zitat

    Gib mir bitte auch nur einen einzigen guten, für jedermann nachvollziehbaren Grund, warum man zum führen eines Fahrzeuges geeignet sein sollte, wenn man über 70 kmh zu schnell unterwegs ist.


    Szenario 1: komplett freie Autobahn. Komme mit 280 an, kommen hinter einer lang gezogenen Kurve Schilder 120-100-80, jeweils im kurzen Abstand, weil mal wieder ein paar Baustellenbaken am Straßenrand nicht rechtzeitig nach Ende der Baumaßnahmen weggeräumt wurden oder die Leitplanke an der Stelle eine Beschädigung aufweist. Müsste eine Vollbremsung machen, mache ich aber nicht, direkt hinter dem Schild 80 steht ein Blitzer. Es erwischt mich mit 151, während ich (allein auf der Straße) noch weiter bremse.


    Szenario 2: komplett freie Autobahn, Tempolimit 80 wegen ominöser Straßenschäden. Kenne die Strecke, ist seit Monaten so, die geringfügigen Spurrillen machen mir nix, Auto liegt stabil, ich fahre 200, weil ich es nicht einsehe.


    Szenario 3: auf der Autobahn einfach nicht genug aufgepasst, ein Schild übersehen, mit Vollgas bei 120 in die Blitzerfalle. Kann jedem passieren, niemand ist perfekt, niemand macht keine Fehler.


    Alle Szenarien sind unkritisch, aber eben als Ordnungswidrigkeit klar zu ahnden. Werde ich erwischt, bekomme ich Punkte und Fahrverbot. Was in Ordnung geht. Beschlagnahmung des Fahrzeugs oder gar standrechtliche Erschießung hingegen mögen irgendwelche Blockwarte toll finden, sind aber zum Glück in unserem Land so nicht gewollt! Hier zeigt sich ein noch ganz gesundes Volksempfinden, die Demokratie wirkt. Man sanktioniert maßvoll, angemessen. Einzelne, die meinen, die Fehler Anderer, die für sie subjektiv so schlimm erscheinen wie ein Mord, also solche "geistigen Ausreißer", befinden sich zum Glück in nur geringer Zahl im wahlfähigen Alter. Das sind dann erfahrungsgemäß die, die am lautesten schreien, wenn sie selbst man für einen Fehler bestraft werden.


    Speziell Szenario 3 ist wichtig. Denn nur wer nichts macht, macht keine Fehler. Somit sollte man nicht immer gleich die Höchststrafe auspacken, wenn's mal passiert. Und hier muss man sich immer auch die Randbedingungen ansehen, unter denen die "Tat" begangen wurde. Dazu gilt bei uns "im Zweifel für den Angeklagten". Keine Verkehrsgefährdung, kein Gumball-Rennen, kein Straftatbestand -> Ordnungswidrigkeit wird sanktioniert. Reicht, ist gut so.




    Bei manchen Aussagen hier gruselt es mich ganz gewaltig. Und das beginnt nicht da, warum sich jemand mit derartig gefährlicher Einstellung einen Sportwagen kauft, nein, das geht tiefer.

    Da mein Infotainment ab Werk bestens funktioniert, werde ich jegliche Updates ablehnen, inklusive Ansage vor Inspektion, am besten schriftlich festgehalten auf dem Auftrag. Bei meinem Golf gab es am Jahreswechsel ebenfalls ein Update für das Infotainment, angeblich zur "Stabilität" des Systems. Google-Suche ergab Hinweise, man würde die (damals mit bezahlten) Online-Dienste von Google (Google-Earth-Kartenansicht) deaktivieren, angeblich ginge es um eine Änderung der Google API oder Lizenzzahlungen. Da gleicher Konzern, lässt mich ein Update beim Audi MMI aufhorchen. Dem werde ich nicht zustimmen. Das MMI läuft bisher ohne jede Auffälligkeit. Darf so bleiben.

    Tscha, heute ein anderer Meister Schicht, scheinbar nur das eine Teil, wie oben beschrieben.


    Vmtl. war das eine Notlüge, weil sie das Teil nicht bestellt hatten. War bei der Werkstatt bisher nur mit VW da, mit den Audi-Leuten habe ich erst 1x Kontakt gehabt. Das Vertrauen, dass man mir die Wahrheit sagen darf und ich das schätze, statt zu explodieren, muss sich erst noch bilden. Dafür hatte mir dieser Meister letztes Jahr den Ölwechsel mit 10€/Liter berechnet, damit ich kein Öl beistellen muss.


    Allet jut :D

    Eine "richtige" Temperatur gibt es nicht. Angezeigt wird immer die Temperatur an der Stelle des Sensors, in der Regel irgendwo am Motorblock unten in der Nähe der Pumpe. Aber als Erfahrungswert aus früheren Zeiten mit getunten Autos auf der Rundstrecke: bei 150°C gingen die Alarmglocken an. Was bedeutete, dass die Ölkühlung verbessert werden musste z.B. durch Zusatzkühler irgendwo in der Front.

    Ich sehe das inzwischen differenzierter:

    BEV (Batterie) werden nur eine Zwischen- bzw. lokale Lösung sein. Elektrisch generell aber wird die Zukunft für uns alle sein. Der Strom muss und wird immer mehr aus erneuerbaren Energien kommen. Und im gleichen Maße wird man den dann entweder über Erzeugung von Wasserstoff in die Fahrzeuge bringen, entweder mit F-Cell-Fahrzeugen direkt tanken (für Langstrecke) oder in (andere) BEV für das Bewegen im örtlichen bis städtischen Umfeld. Ich gehe davon aus, dass wir mittelfristig andere Batterietechnologien haben werden.

    Heute kam der TT auf die Bühne, das letzte Auto, das noch auf die Sommerräder gewechselt werden musste. In dem Rutsch habe ich dann gleich probiert, die "Performance"-Luftleitschaufeln zu verbauen, dazu kamen dann noch Distanzscheiben von H&R, nicht zu heftig, nur für ein solides Äußeres. Denn die 19-Zöller mag ich eigentlich am Liebsten, mehr als die 20er. Fahren sich besser und sehen irgendwie auch "luftiger" aus. Nur saßen die mir mit ET52 dann doch noch etwas zu tief drin. Und so kamen heute VA 8 mm + HA 12 mm (jeweils pro Seite) auf die Naben. Der Termin für die Anbaubegutachtung bei meinem Dekra-Prüfingenieur steht auch schon. Immer wieder schön, wenn man noch weitere Autoverrückte im Freundeskreis hat, umso besser, wenn die nützliche Jobs haben.


    Hier ein paar Bilder: