Beiträge von malle

    Hi, von Audi kenne ich die myAudi-App. Da finde ich die komplette Ausstattung meines TT wieder. Ansonsten gibt es als Reparaturhandbuch den ERWIN von der VAG, ist aber kostenpflichtig, genauso wie das newtis von BMW. ;-)

    Bei ERWIN kannst du dir glaube ich auch deine Ausstattung anzeigen lassen. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

    Nun kann die Düse wieder zusammengebaut werden.

    Zuerst den Metallpin wieder einsetzen, dann den Verstellring aufclipsen und zuletzt das Zahnrad wieder einsetzen. Beim Zahnradeinsetzen auf die Offen- bzw. Geschlossenstellung der Düse achten, das habe ich jetzt nicht extra mit Bildern dokumentiert. Die Gummipuffer habe ich bei mir weggelassen, ansonsten müsste man diese auch noch anpassen, sodass diese nicht überstehen. Bevor diese dann aber irgendwo in der Lüftung verloren gehen, dachte ich mir, dass ich sie weglasse.


    Zuletzt dann die 3D-gedruckten Adapter aufsetzen und den Schaumstoff darauf aufkleben. Fertig ist die Düse.

    Bei dem Grundkörper muss folgendes bearbeitet werden bzw. weggeschliffen werden

    Vorsicht an der Stelle, wo der Metallpin sitzt, hier darf nicht zu viel weggeschliffen werden, sonst

    hält der Pin später nicht, weil der Sitz dann offen ist. ;-) Hier nochmal Magentafarben hervorgehoben.


    Die andere Seite sieht so aus, hier Vorsicht bei der Aufnahme von dem kleinen Zahnrad, da sollte nicht zu viel abgeschliffen werden, vorallem bei dem oberen Widerhaken, sonst hält das Zahnrad später nicht mehr. Ist mir auch beim ersten Versuch passiert, ich habe mir hier dann ein "Spezialzahnrad" gedruckt. 😁 Die besagte Stelle wieder Magenta markiert


    So sah die Düse bei mir danach aus


    Grundkörper also fertig, dann muss der Verstellring geschliffen werden.

    Der Zahnkranz ist ca. 1,5-1,6mm dick. Er muss auf ca. 0,8-0,9mm Dicke geschliffen werden.
    Auch hier Vorsicht angesagt, da der Zahnkranz bei zu viel Abtrag instabil wird und das kleine Zahnrad evtl. überspringen kann.


    Der Unterschied zwischen geschliffen und ungeschliffen war für mich nicht fotografierbar. 😅


    Zuletzt muss noch das kleine Zahnrad angefast werden. Ein kleiner WInkel reicht, sodass das Zahnrad im zusammengebauten Zustand nicht von dem Grundkörper und Verstellring überagt.

    Links bearbeitet, rechts Originalzustand


    Weiter im nächsten Post.

    Nun kann man das kleine Zahnrad demontieren


    Bevor nun der obere Verstellring mit dem Zahnkranz entfernt wird, hier ein Hinweis.

    Auf dem Foto sieht man einen kleinen Metallpin. Dieser ist für das Klickgeräusch beim Verstellen der Düse verantwortlich. Er ist mit einer Feder ausgestattet, sodass es passieren könnte, dass der Pin wegspringt,

    wenn der obere Verstellring entfernt wird, also Vorsicht :-)


    Den oberen Verstellring mit Zahnkranz entfernen. Einen kleinen Schlitzschraubendreher oder ähnliches so ansetzen und den Ring etwas nach oben hebeln, sodass er etwas aus der Führung rausspringt


    Den Schraubendreher so darin einklemmen und mit einem zweiten Schraubendreher an der nächsten "offenen" Stelle des Zahnkranzes hebeln, sodass der Ring aus der Führung springt


    Entweder spring der Ring nun komplett ab oder hängt noch an einer dritten Rastnase. Dann einfach mit dem Schraubendreher an dieser Stelle einführen und etwas reindrücken, dann sollte der Ring abgehen 😁


    Nun hat man die Düse in die benötigten Einzelteile zerlegt und kann mit dem Schleifen anfangen.

    Weiter im nächsten Post.

    Ich versuche mal eine Anleitung zu erstellen, was gemacht werden muss, damit die Audi A3 Düsen passen.

    Zuerst eine Übersicht von den verschiedenen Düsentypen:

    8v0820901 - schwarzer Verstellring mit Chromring, alle Funktionen vorhanden

    8v0820901a - chromfarbener Verstellring mit schwarz glänzendem Ring, alle Funktionen vorhanden

    8v0820901b - schwarzer Verstellring mit Chromring, Funktionen mir nicht bekannt

    8v0820901c - siehe Teil mit Index a, allerdings ohne Funktion des kleinen verschiebbaren RIngs in der Mitte. Dieser verstellt die Blades, sodass entweder ein diffuser Luftstrom heraustritt oder ein relativ scharfer Luftstrom. Wenn man die Düsenkugel auseinandernimmt und etwas von dem Teil abschneidet, ist auch diese Verstellfunktion wieder gegeben. (habe leider kein Bild davon gemacht)

    Alles was dann nach Index C kommt ist dann auch ohne diese Funktion bzw. sieht sogar etwas anders aus.


    Auf dem Bild links die Nummer 8v0820901, in der Mitte die 8v0820901a und rechts die originale TT-Düse.


    Dann geht es los mit dem auseinanderbauen der A3 Düse:

    So sieht die Originaldüse aus


    Der Kunststoffring muss ab

    am besten mit einem Seitenschneider oder ähnlichem an dieser Stelle schneiden


    Der Ring ist ab


    Hier kann man schon mal die zwei Gummipuffer abnehmen


    Als nächstes geht es die Demontage von der Düsenkugel, dafür mit einer Kombizange von hinten in die Düse greifen und den Spreizclip zusammendrücken und raus drücken


    Wenn man den kleinen Widerstand überwunden hat, dann kann man die Kugel von vorne rausziehen


    Maximale Anzahl an Anhängen erreicht, weiter geht's im nächsten Post. :-)

    3 Düsen sind drin, die anderen beiden sind vorbereitet, ich warte gerade nur auf die Lieferung mit den roten Blades. :-)

    Gefällt mir richtig gut! Alle Funktionen sind auch gegeben... Was ich vielleicht im Laufe des Winters noch ausprobiere - die Blades in Wagenfarbe zu lackieren, dann ist der Innenraum sehr stimmig mit den silbernen Ziernähten und Suzukagrauen Schalensitzen. :-)

    Wie nlcarbon schon schreibt, durch die Adapter kommst du auf ET9 und ragst damit zu weit nach außen mit den Felgen. Ansonsten wäre so etwas schon möglich. Mittels Traglastgutachten zu den Felgen, Vergleichsgutachten und Reifenfreigabe sollte man solche Felgen eintragen können.


    Von den M666 solltest du dich allerdings verabschieden, es sei denn du hast einen Breitbau-TT. 😁

    Mmmh viel Arbeit für eine mäßige Optik mMn. Lieber die 8J Düsen in einen A3 bauen. Finde die 8J Düsen viel, viel wertiger🤗

    Ich bin da eher Mr. boosts Meinung, sonst würde ich den Spaß ja nicht machen. 😊


    Ich habe mir auch nochmal eine Düse mit dem silbernen Rand und schwar glänzendem Ring bestellt und einen Vergleich zu haben. Diese gefällt mir sogar noch besser, als die mit schwarzem Rand und silbernen Ring.

    Sehen noch edler aus.

    Das Zahnrad funktioniert auf Zimmertemperatur bisher einwandfrei. Ich habe alles aber auch nochmal in ABS gedruckt. PLA ist, wie ich oben ja bereits geschrieben habe, nicht sehr formbeständig bei höheren Temperaturen.

    Ich habe bis jetzt alle 5 Grundkörper geschliffen, sodass sie in die TT-Öffnungen passen. Die Verstellräder, welche dann sichtbar im Auto sind habe ich noch nicht alle geschliffen, da ich aktuell noch auf eine Lieferung warte, damit ich dann alles fertig machen kann. ;-)

    Das Schleifen pro Düse beschränkt sich mit einem Dremel so auf ca. 20-30 Minuten pro Düse... wenn man weiß, WAS man alles Schleifen darf und was nicht. ;-)

    Wird sich vermutlich noch 2-3 Woche hinziehen, bis dann alle Düsen im Auto landen.

    Da ich das Auto aber eh erst im März wieder fahren darf, stört mich das nicht.

    Hast du das Zahnrad auch gedruckt? Das alte versehentlich kaputt gemacht? 😉

    Ja, habe das Zahnrad neu gedruckt... beim ersten Versuch wurde zu viel vom vorhandenen Zahnkranz abgeschliffen, sodass es beim Zahnrad übergesprungen ist -> also Zahnrad in etwa ausgemessen, angepasst und neu ausgedruckt und es passte top. So fein, wie das Zahnrad entwickelt wurde, kann mein Drucker sowieso nicht drucken :-)

    Moin moin,

    hat auf jeden Fall was!

    Wie wäre es wenn Du, wenn Du alles im "Serien reifen Zustand" hast, evtl. eine Einbauanleitung machen könntest, und Du evtl. auch den Umbaukit für die Forenkolegen anbieten könntest:/8o

    Das könnte man machen, erstmal soll es bei mir fertig werden. 😜


    Hm. Bin gerade am überlegen ob ich mir die Arbeit für die Optik wirklich antun will 🤔

    Das sei jedem selbst überlassen. Ich gehe evtl. sogar auf die Optik vom RS3.

    Das muss ich mir aber anschauen, wenns so weit ist.

    Der erste Prototyp ist bereits fertig.

    Hier mal ein kleiner Zwischenstand, eine Düse passt schon mal. :-)

    Es ist wirklich viel Schleiferei, bis es mal passt... bei diesem Prototypen ist auch ein bisschen zu viel weggeschliffen, sodass ich bei den nächsten Düsen auf jeden Fall weiß, wo ich aufpassen muss. :-D

    Die weißen Bauteile habe ich mit meinem 3D Drucker gedruckt, erstmal in PLA... da PLA aber nicht unbedingt die besten thermischen Eigenschaften hat, drucke ich das ganze noch in ABS!