Beiträge von Sly

    Die 13.5 waren die Herstellerangabe in den Magazinen, wobei da der ~100-200 doch sehr konservativ von Audi is.

    Wie z.b. AMS 0 - 200 12,1sec und in einer anderen Zeitung stand 13,5 für den rs 6. bzw. messe wenn ich kann mit der Performance Box meine eigenen Werte. Ganz nebenbei, schnellere gibt es immer, aber nur wenige.

    Tach Jungs!
    Sly :
    Deine Aussagen zum Thema Kühlöffnungen können so stimmen, müssen sie aber nicht. Hast Du bei Audi in der Bauteilabsicherung / Temperaturen an dem LLK-Konstrukt real gemessen und kennst alle Probleme und Werte dazu? Das sollte mich allerdings wundern weil dann würdest Du Potential haben, Dich demnächst nach einem neuen Arbeitgeber umsehen zu müssen. Für alle anderen Fälle wäre ich deutlich vorsichtiger mit meinen Aussagen. Von alleinigem "Hinsehen" kann man keinesfalls irgendein Kühlsystem auf seine präzise Dimensionierung hin bewerten.


    Dann scheinen Dir leider Fachbegriffe der Thermodynamik nicht ganz klar zu sein. Wenn ein Kühler nicht angeströmt wird, so hat ein Wärmemengentransport über Konvektion damit rein gar nichts zu tun. Ganz im Gegenteil, es ist genau gerade dann keine Konvektion.

    Zu 1)
    Natürlichg kann man das nicht präzise bewerten, aber hierbei kann man eine grobe Voreinschätzung treffen und die dann mit dem Verhalten unter verschd Bedingungen abgleichen. Und im Falle von den 4l und 3l T von Audi hat es sich nunmal bei div Tests gezeigt, dass die nicht ausreichend ist (ist heißt zu dem Zeitpunkt damals).
    Natürlich könnte man argumentieren, dass das BMW Kühlsystem derart schlechte Pumpen, Netze an den Kühlern und WLLK zw Turbo und Ansaugkrümmer,etc. hat, sodass die Überlegungen bei Betrachtung von Be/Entlüftung, Füllmenge, Platzierung und Kühleroberflächen für die Katz wären. Aber dann wäre man schon ein ziemlich verblendeter Pessimist.
    Bei den Tests in unserem Institut hat sich bislang noch jede Voreinschätzung bestätigt, dennn die besten Innerein von Bauteilen nützen nix, wenn man bei äußerer Betrachtung schon typische Fehler sieht in der Lüftung, Größe, Rohrverlauf, etc.
    Selbst wenn ich bei Audi arbeiten würde, was ich zum Glück nicht tue, dann wäre mein Geschriebenes mehr als nur weit entfernt vom Ausplaudern internas, insofern lass doch die Kirche im Dorf. Das bei der Dimensionierung von Bauteilen eine Vorab Kosten/Nutzen-Analyse erstellt wird, sollte jedem nach einer kurzen Überlegung klar sein.


    Zu2)
    Völlig richtig, weiß nicht warum ich da Konvektion geschrieben hab, grober Schnitzer. Wo ich außer Konvektion (kann es leider nicht editieren in dem Kommentar) und Wirkungsgrad (den Begriff kennt Ottonormal) noch einen Fachbegriff genannt hätte müsstest du mir zeigen, die richtig schweren Thermogeschütze kann man eh nicht auffahren da keinerlei Daten zum RS6 Kühlsystem vorhanden sind und Ing.Diskussionen im Internet nach dem 2Kommentar eh lächerlich werden.

    Ist der original LLK immer noch eure erste Wahl?
    Hast du mal mit der Pbox die Elastizität verglichen? Ist beim HS ja eh schon imens, aber mit dem Upgrade geht der wahrscheinlich auf 911 Turbo Niveau die 80-120, 100-200 im 5/6ten oder?
    Dufter Umbau :thumbsup:

    Tjoar, warum verbaut Audi immer Kackbremsen? :D
    Ist natürlich alles eine Kalkulkationsfrage, inwiefern hat man einen Nutzen für welche Fahrweiße bei welchen Kosten und Verbrauchsnachteil.
    (Ob man den WLLK so schnell gegen einen wirkungsvolleren tauschen kann, sollte er beim RS6 Problemkind bei aggresiver Fahrweiße sein, is dann auch die Frage....).


    Erbsenzählen:
    Nachteil fürs Tuning ist die 700NM 8HP, anstelle der 900NM. (die 7G vom Benz ist unverwüstbar, ziemlich extrem was die an Kupplungs- und Zahnradfestigkeit haben, beim M5/M6 ist DKG an Grenze mit WerksNM )
    Konkurrenzvorteil zum E63S Kombi ist Verbrauch, da wird der Benz zB nicht auf <8l gehn bei Konstantfahrt mit 100/110.
    Nachteil bei 21wäre mir persönlich die 285er rundum, dass find ich einfach übertrieben aus Aquaplaning- und Widerstandsgründen, wird aber wohl wegen Traglast und Vmax so groß sein?!

    Warum aber baut Audi dann so einen Wagen, wenn dieses "Problem" doch jedem Fahrzeug Ingenieur bekannt sein sollte?


    Andere Frage; gibt es denn weitere Vor- oder Nachteile die für oder gegen einen RS6 Avant C7 sprechen?

    Das mit der Luft heißt erstmal nichts. Wenn man langsam fährt kriegt man auch wenige Fahrtwind ;)

    Doch, das heißt einiges.
    Das ein Wärmetausch-System stark limitiert ist ohne Fahrtwind ist klar, denn über reine Konvektion (also nicht über Anströmung sondern rein über Oberfläche) geht einem der Kühlwirkungsgrad durch den Boden.
    Das Problem liegt an 2Stellen.
    1Stelle:
    Der Wärmetauscher der Ladeluft, sprich Luft geht rein und gibt die Wärme über die innere Oberfläche ab, die innere Oberfläche gibt sie an das Wasser des Systems ab. Warum mit Wasser? Wasser hat eine deutlich größere Wärmekapazität.
    Wenn dieses System aber nicht vernünftig dimensioniert ist dann nützt auch das kühlste Wasser nicht.
    2Stelle:
    Die aufgewärmte Wasser durch die Ladeluft muss wieder abgekühlt werden. Das erfolgt im zweiten Wärmetauscher, also mit der Umgebungsluft. (Bei hoher Geschwindigkeit ist der Luftmassenstrom durch die Kühlrippen entsprechend höher).
    Wenn du hier allerdings nur einen Kühler verwendest, zu kleine Kühler oder eine schlechte An- und Ababströmung dieser hast dann geht deine effektive Kühlleistung des Wassers runter und somit die der Ladeluft.
    Wenn du dir mal den M5 anguckst, der hat 3rießige Wasserkühler für den LLK-Kreislauf, wo die beiden äußeren aber auch eine sehr gute Kotflügelentlüftung haben.


    Fazit:
    Wenn Stelle 1 und/oder 2 schlecht ausgelegt sind hast du bei hoher Belastung Leistungseinbußen. (Die hat man im Sommer zB weil die Luft wärmer ist und somit das Wasser dementsprechend nicht so sehr runtergekühlt werden kann und angesaugter Luft mit geringerem Sauerstoff pro Vergleichsvolumen).
    Und genau diese Leistungseinbußen haben S6, S7 (und auch die 3l Kompressor), wenn man die richtig hart rannimmt.


    Goldfinger :
    Das Nachlaufen wird vermutlich der Kühlkreislauf für Turbos und Kühlwasser Motor sein, aber auch hier muss natürlich Wärme raus da entsprechend höhere Druck gefahren werden muss um auf die 560 KonkurrenzPS mit nur 4l zu kommen.

    Das vergriss mal besser schnell, die 560PS Ausbaustufe ist neu auf dem Markt und sollte erstmal auf Standfestigkeit beobachtet werden.
    Die S6 und S7 haben (hatten) bei artgerechter Bewegung Probleme mit den Lufttemp, da sind die Wärmetauscher vom Ladeluftkühlsystem wohl grütze.
    Wenn du dir mal allein die effektive Anstromfläche im RS6 anschaust und das mit einer vernünftigen vergleichst (M5, M6, G63,..) dann kann man sich beim RS6 seinen Teil dazu denken. Man sollte auch nicht vergessen, dass er 0.4 bzw 1.1l weniger Hubraum als die Konkurrenz hat und dementsprechend noch andere thermische Verhältnisse bei selben PS-Zahlen.

    Damit könnte ich leben....!! Da ist mir die Garantie auch egal!

    Das Problem vom C7 ist, dass er nicht schneller ist als der C6, zumindest als die Limo. Mehrfach auf der Bahn getestet, der C7 kann sich nicht absetzen. Das heißt im Klartext: Sobald die AMG und M Traktion haben beißt du ins Lenkad.
    Der einzige Vorteil vom C7, und auch nur deswegen hat er den Prospektwert <4sek, ist die 8Gang Automatik. Bevor man jetzt noch die 20PS Wenigerleistung ankreidet vorsicht: Der C6 hat seine 580PS nicht über einen so breites Drehzahlband anliegen wie der C7 seine Pmax.
    Wie man die <4sek erreicht weiß aber eh nur 0.5% der Kundschaft, insofern ist das völlig wuppe.
    Vom Sound her ist C7 RS6 und S6 aber ganz nett, weiß jetzt nicht was du erwartest. Da sind alle sehr leise (auch die Porsche V8Turbo!) außer AMG, dass sind die einzigen die sowohl außen als auch innen richtig Randale machen.
    Da es die AMG auch als 4Matic gibt wird das ganze auch für alle Jahreszeiten interessant.


    Wenn du auf Längsdynamik Wert legst geht aktuell nichts über die BMWs, gerade die ganzen 2013er schieben extrem an trotz der langen Getriebeübersetzung.
    Bei Autobahnvergleichen (keine Poser 0-200 oder 50-200 Werte) kriegen auch Konsorten wie Nissan GT-R und Gallardo weiche Knie, das ist nicht mehr feierlich wie ein gut eingefahrener M6 antritt.
    Einziger Nachteil der Heckantrieb, denn sobald es auch nur leicht feucht ist flackert das ESP auch >200 noch.


    Soll keineswegs Antiaudi klingen, aber die Seiten als König Allwetter-Autobahnbomber des RS6 sind vorbei.

    Warum nehmt ihr nicht auch die Loba Hochdruckpumpe dazu?
    Keine Verbesserung der Kühlleistung in Form von größeren Kühlern bzw besseren Entlüftung der seitlichen Kühler angedacht?

    Fachwörter benutzen um fehlendes Fachkenntnis auszugleichen?
    Ritzel ist eine Nomenklatur von Zahnräder, an dieser Stelle also inhaltlisch völlig Fehl am Platz.
    Und die Welle selber hat den kleinsten Faktor an Verschmutzungseintragung im Öl, der Verschmutzungseintrag durch die Torsions, Zug und Biegebeansprungen der Wellen geht gegen 0. Problematisch sind Montagestellen sowie die montierten Teile auf der Welle, hauptsächlich Lager.


    Wenn man schon klugscheißern will dann bitte richtig.

    was soll ein wechsel den schlechter machen? alle bauteile sind aus metall legierungen. dabei kommt es zwangsläufig zu minimalem abrieb der ritzel, zahnräder und wellen, vorallem bei einem neufahrzeug.

    Du hast trotzdem keine 620NM bei 5550 anliegen mit einem Serienlader, daher rutscht die Kupplung im Video auch nicht im Berreich des höchsten Drehmoments. Sie rutscht aber wahrscheinlich dann, wenn wieder volles aufgebaut ist, da beim Gangwechsel rückgenommen wird und kurz danach rutscht es im 5/6ten Gang.

    Bei der Serienabstimmung ist das Drehmoment vom Eckmoment bis zur Nenndrehzahl konstant, unabhängig vom Gang. Bei der neuen Abstimmung steigt das Moment über Drehzahl an, bis es weit oben im Bereich der ursprünglichen Nenndrehzahl auch wieder etwas abfällt. Aber seis drum im Bereich gon 600Nm kommts auf 20 hin oder her auch nicht an...

    Hast du das ausgerechnet, dass beim DSG die statische Beanspruchung eine größere Wärmezufuhr verursacht als eine dynamische mit höhrem maximal Wert?
    Und inwiefern spielt die Fliehkraft eine Rolle beim Wert des Rutschmoments in Bereichen vom geringen DSG-Kupplungsradien und den Drehzahlen bis ~6800u/min, kannst du das mit irgendeiner Herleitung belegen?

    Natürlich stimmt das, was ich sage. Wenn du 80-250 fährst wie im Video hast du im 3 und 4 Gang niedrigere Drehzahlbereiche mit drin, ergo höhere Drehmomente.
    Zu dem 600NM geht nicht quatsch sag ich mal nix.

    Das stimmt so nicht. Das Drehmoment ist vollkommen unabhängig vom Gang. Lediglich das Getriebeausgangsmoment hängt von der Übersetzung ab, dies ist jedoch der Kupplung egal.
    Was in dem Vid zu sehen ist, ist eindeutig schlupfende Kupplung. Ich würde so nicht weiterfahren. Das DSG kann bei weitem auch keine 600Nm, dafür ist es nicht ausgelegt.

    Der RS6 C6 ist schwer und hat keinen optimalen Luftwiderstand (=beiwert*Stirnfläche), wiegt idR 2-2.1t und hat dazu noch keinen optimalen Wirkungsgrad im Antriebsstrang. Wer da 11sec 0-200 schwach nennt ist verblendet.
    Ebenso verblendet ist man, wenn man im GT-R denkt, ein gut gemachter RS6 wäre deutlich langsamer. Der ist je nach Konfiguration vergleichbar oder schneller (Limo, ohne SD, Keramik, AGA,..). Auf die preisgekrönte (aber nie Werksangaben verifizierte) LC braucht man sich auch nix einbilden, da man den RS6 festbremsen kann. Bei modifizierten NM-Begrenzungen schiebt der fast auf Turbo PDK Niveau an.

    Wenn die den durch 8HP70, einflutige Ansaugung wie auf Bildern zu sehn und "kleinen" Wasserkreislauf Ladeluft ausstatten wird der nicht auf 700PS kommen.
    Weiß wer welche Turbos verbaut sind?
    Aber ansich eh nur glaskugelei, weil ich nix über die Leistungsfähigkeit des Wärmetauschers der Ladeluft, die Dimensionierung von Wasser/Luft Kühlern in Front, Temperaturentwicklung im V sowie Turbodimensionierung weiß.


    Der ABT S7 hat für 560PS 10sek von 100-200 gebraucht (="lahm"), kann man sich ja selbst denken ob das jetzt am Unvermögen ABT für Presseauto oder beschränkten Temperaturhaushalt und Motorreserven liegt.

    Was meint ihr denn, was beim neuen RS6 Avant C7 an Steigerungspotential möglich ist und was davon "sinnvoll" (wenn man das noch so nennen kann) sein wird?

    Der RS6 C6 Avant wog 2025kg.
    Laut Medien soll der C7 100kg leichter sein, sprich 1925kg.Unrealistisch erscheint dies jedoch, da der S6 C7 Avant 2025kg wiegt.
    Der E63T wiegt übrigens 1945kg und kommt demnächst als 4Matic, vermutlich liegt er dann bei 2t. Würde den RS6 C7, falls er tatsächlich ~1925kg wiegen sollte, zum ersten "leichten" Protzschiff machen.

    TTRS schneller als 1M? Nein, zumindest vllt bis auf Kombi ohne PP mit volle Hütte + Dach
    1M Wertsteigerung? Nein!, spätestens wegen den etlichen Sonderserien vom M3 E9x ist der Zug abgefahren bei BMWs der Neuzeit (außer vllt Z8)
    1M gute Tuning Basis? Nein, da nicht belastbares neue Getriebe (45BZ anstelle 53BZ),
    schlechten Luftwiderstand + Übersetzung. Schneller 1er -> gebrauchten
    N54, aufrüsten -> schneller.