Beiträge von JabaJaba

    Kann natürlich sein, dass ich das nicht richtig verstanden habe. Da hier aber ATE laut Email auf Seite1 die Freigabe definitiv nicht erteilt, bin ich davon ausgegangen, dass der RS nicht in der Verwendungsliste auftaucht und daher der Ceramic Belag offiziell nicht zugelassen ist. Beide Beläge haben schließlich unterschiedliche Gutachten.


    Ohne Einsicht in das ECE Gutachten und auch in die Verwendungsliste im Gutachten,

    bleibe ich skeptisch.


    Aber ich kenne mich definitiv nicht annähernd so gut aus wie du, daher ist das jetzt auch genug Input meinerseits.


    Gruß

    Und was hat die Gebrauchsnummer mit der E-Kennzeichnung zu tun?
    Der Belag wird sicherlich passen und ist evtl. sogar identisch, aber ohne Einblick in das ECE Gutachten kann man nicht herleiten ob der RS in der Verwendungsliste des einzelnen Belags aufgeführt wird. Es hat ja auch jeder Belag seine eigene E-Kennzeichnung.

    So ist es , ich würde da wie TT-Eifel vorgehen. Erstmal im Katalog mit HSN TSN prüfen. In diesem Fall TTRS 8J also nur 13.0460-4833.2 und 14.0460-2887.2.


    Also andere Beläge mit identischer Größe oder auch Ceramic Sind also nicht in der Verwendungsliste. Da bringt einen eine E-Kennzeichnung auch nicht weiter.

    AT-RS ist ja nur Händler. Ich halte mich eher an den Hersteller. Bei mir stehen im AT-RS Shop auch Yellowstuff Beläge für meinen TTS für 256,90€ (8307-AAV), habe dann aber die im EBC Katalog gelisteten Beläge mit E-Kennzeichen und ich glaube identischer Größe bestellt. Waren dann halt 138,66€ + MWST - DP41946R. Gehe mal aus dass bei Belägen die im Katalog gelistet sind, dann auch mein Fahrzeug im Verwendungsbereich des E Gutachtens liegt.

    Ich habe mal vor einiger Zeit sowohl mit ATE als auch mit dem KBA telefoniert.

    Erinnere mich nicht mehr an alle Details, meine aber, es war laut ECE Richtlinien so:


    Bei einer ECE Freigabe gibt es auch ein Gutachten und in diesem Gutachten wird der Verwendungsbereich genau festgelegt.


    Finde ich z.B über die ATE APP einen Bremsbelag über die Suche der OE Nummer, wird in der Fahrzeugliste mein Fahrzeug aber nicht aufgeführt, dann darf ich diesen Belag nicht nutzen. Daher sollte man immer über das Fahrzeug suchen und dann die OE Nummer oder auch die Abmessungen kontrollieren, falls verschiedene Bremssysteme verbaut wurden.

    Laut ECE Regeln müssen die Hersteller den Verwendungsbereich offenlegen.


    Ein E-Kennzeichen sagt alleine noch nichts über den Verwendungsbereich aus.


    auf Wiki steht es folgendermaßen:


    es bedarf also weder eines Teilegutachtens (TGA), noch einer EG-BE/ABE, solange der in der Genehmigung vorgegebene Verwendungsbereich eingehalten wird.

    So habe ich das verstanden, für sichere Infos vll. mal eine Prüforganisation befragen oder das KBA.

    Ist ein High Saps Motorenöl, daher TBN hoch und Sulfataschegehalt auch >0,8.


    HTHS ist ordentlich...Vollsynthetisch steht ja nicht mehr drauf..Synthese Technologie.

    Für einen Benziner ohne OPF laut 502.00 bestimmt in Ordnung;


    Ich persönlich würde aber bei einem entsprechend gepflegten Motor ein 5W40 als Mid Saps bevorzugen, aber ob ich damit evtl. falsch liege, who knows..

    So lange es die Freigabe hat und das Intervall nicht all zu lange ist, sind bestimmt sehr viele Öle gut geeignet;

    Da muss ich passen, denn eine wirklich fundierte Antwort kann ich dir nicht geben..


    Ich achte auf einen HTHS Wert von min 3,5 und einen Sulfataschegehalt von max 0,8. Daher am liebsten vollsynthetische Mid Saps Öle (Motul Sport 5W50 zählt zwar wohl nicht mehr als vollsynthetisch). Die Verkokung möchte ich nicht auch noch provozieren..

    Auch lege ich Wert auf ein 5W; Ein 10W60 würde ich bei einem Serienmotor, mit humanem Kraftstoffeintrag als unnötig betrachten..


    Ein 5W50 hat auch nicht nur Vorteile gegenüber einem 5W40 oder 5W30. Ein dickeres Öl wird natürlich heißer und hat einen höheren Verschleiß aufgrund der Reibung, wird wahrscheinlich aber eher höhere Temperaturen aushalten.


    Bei Fragen wende ich mich auch schon mal an die Technik von Motul (super Support) oder an den Oil Club im www..


    Gruß

    Ich fahre ebenfalls das Motul Sport 5W50 und bin bisher zufrieden. Eine VW Freigabe besitzt dieses Öl soweit nicht.

    Aufgrund evtl. Verkokungen habe ich mich für ein Mid-Saps Öl entschieden, da der Sulfataschegehalt nicht >0,8 ist.


    Zwecks Garantieerhalt waren bei meinem 8J sowohl 502.00 als auch 504.00 erlaubt. Ich denke auch die 5W30 Öle können bei den Intervallen <15000KM und 1/Jahr gute Ergebnisse liefern.


    Das Mobil1 FS 0W40 hat mittlerweile das von vielen bevorzugte Mobil1 NewLife 0W40 abgelöst... HTHS Wert mittlerweile abgesenkt, sollte ich mich richtig erinnern.


    Das Ravenol RUP 5W40 finde ich soweit sehr interessant, da Vollsynthetisch Mid-Saps Racing Öl mit BMW Longlife 04 und VW502.00. Da einige Racing Öle eher für den Renneinsatz und nicht für den daily driver gedacht sind, hier aber durch Lobglife 04 wohl die Nutzung über einen längeren Zeitraum kein Problem darstellen sollte.

    HTHS nicht abgesenkt, TBN und Sulfatasche sehr gut.

    Gruß

    Moin,


    hab seit 2 Wochen im S Modus ein wirklich unangenehmes Geräusch mittig von Vorne.

    Tritt aber nur im S Modus auf und auch nur bei hohen Drehzahlen.

    Evtl. der Aktuator für Körperschall?

    Konnte in den Erwin Unterlagen keine Infos finden..wo verbaut und wie zu wechseln..
    Solltet ihr Infos haben, würde ich mich sehr freuen.


    Danke und Gruß

    Moiin,


    sorry... Produktionsdatum 09.01.2012 MKB:CDLB GKB:KZV HSN8307 TSNAAV


    Laut Teilekatalog habe ich 2xM20x1,5 am Hinterachsgetriebe und es sind 15NM für die Einfüllschraube. Die Werte 40NM und 15NM sind vom Achsantrieb 02D 0AV mit Haldex GenII.


    Wir sollten 0BR und 0BY haben...


    Hoffe mal dass Einfüll- und Ablassschraube identisch sind und würde dann das identische Drehmoment nehmen.


    Sperrdifferrential (Limited Slip)?

    Ja bin da ganz bei dir. Glaube dass ein Schaltgetriebe in der Regel ein Autoleben halten sollte. Hatte nur mal einen Getriebeschaden am Schaltgetriebe Golf3 vor langer Zeit und hab mir daher den Wechsel angewöhnt. Da das Öl auch nur ca. 30€ kostet und in Relation zum Getriebe somit nur einen Bruchteil der Kosten verursacht, ist es mir den Betrag wert. Nur will ich es wenn dann auch ordentlich machen. Hab mir jetzt auch die Ravenol Fluid Syringe bestellt und hoffe es geht damit leichter von Hand.


    Ja die letzte Ziffer am Getriebe zeigt das Jahr der Fertigung... aber kann es auch 2013 bedeuten?

    Da bin ich überfragt...

    Auf jedenfall G052171A2 bis G 28 10 3 und ab G 28 10 3 das G052527A2 laut meinen Daten..


    Sind laut meiner Recherche beides 75W Öle, daher nehme ich das DCTF.



    Hast du Infos zu den ursprünglichen Fragen TT-Eifel?


    TTS 8J Differential mit Limited Slip? Und Ablassschraubendrehmoment…?

    Nach 2003 sollte das G052527A2 verwendet werden, wenn ich das so richtig deute, anhand der Definition der Getriebenummern im Reparaturleitfaden.


    Das Motul DCTF habe ich bereits vor zwei Jahren eingefüllt und funktioniert bisher sehr gut. Sind beides wohl 75W ÖLE...


    Qieso sollte Achsöl nicht gewechselt werden?