Beiträge von wohlsbacher

    Also ich bin mit meinem aktuellen TT RS (8J) ausschließlich Straße gefahren, überwiegend Autobahn, und keine Rennstrecke. Ich hatte mit 30.000 km bereits den dritten Satz Scheiben/Beläge auf Audi-Kosten, und fahre seit dem nur noch Brembo / MOV'IT Setups. Bis heute (ca 117.000 km) hat kein Setup mit Straßenzulassung des Belages auf > 5.000 km funktioniert - immer wieder Lenkrad-Vibrationen im heißen Zustand. Nur mit dem Pagid RS29 - damals ohne BE, heute wohl mit BE machbar - hat es etwas besser funktioniert.


    Im Clubsport TT 2015 hat Audi noch demonstriert, dass es auch für die MQB-Plattform Ansätze gibt, die Bremsen besser zu kühlen. Auch der verlogene Marketing-Hinweis auf eine Verbesserung der schlechten Gewichtsverteilung wäre zielführend gewesen. Aber nix, wieder 60:40 obwohl man mit neuem Motor und Keramik-Bremse vorne relevant Gewicht reduziert hat.


    Ich bin beim Gedanken an den TT RS (8S) etwas frustriert. Auch wenn die Keramik aktuell auf der Rennstrecke versagt, frage ich mich, wie es bei der dritten Bremsung 250...280 auf 100...130 km/h auf einer normalen Straße aussieht.


    Die unzureichend gekühlte Bremse kombiniert mit schlechter Gewichtsverteilung sind die einzigen Gründe, weshalb ich mir aktuell noch weitere Fahrzeuge anschaue. Wie dämlich ist Audi eigentlich...

    https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/498712.html


    Ich hatte mit meinem TT RS (EZ 02/2012) ein Mal 492 km mit einem Tank geschafft (dann 55,39 Liter getankt). Die anderen Extreme waren 197 km & 51,11 Liter sowie 168 km & 44,46 Liter (überwiegend Autobahn, keine Rennstrecke). Mein langfristiger Durchschnittsverbrauch liegt bei 16,74 l/100km (108.495 km und 18.160 Liter), entsprechend 0,27 EUR/km Spritkosten.


    Für das angehängte Foto mit 1030 km Rest-Kilometer im FIS bin ich die letzten ca. 35 km bis zur Tanke maximal "geschlichen", da im FIS die gesamten letzten 35 km bereits "Rest-km 0" angezeigt wurde. Getankt hatte ich dann 57,27 Liter. Die Rest-km Anzeige ist damals aber innerhalb weniger Kilometer nach der Tanke in hektischen Schritten/Sprüngen auf unter 400 km runter.

    Ich muss recht viel pendeln - Rödental, München, Ulm - und fahre deshalb überwiegend Autobahn Langstrecke. Entsprechend meinem Bio-Rhythmus - der frühe Vogel kann mich mal - bin ich überwiegend außerhalb des intensiven Verkehrs unterwegs, und kann den TT RS folglich auch regelmäßig ausfahren. Natürlich weder im dichten Verkehr noch in Baustellen oder sonstigen begrenzten Abschnitten (0 Punkte seit über 10 Jahren!). Laut Spritmonitor sind das dann 16,74 l/100km bzw. 107.876 km und 18.055 l (min 9,45, Ø 16,74, max 26,46). Oder 0,27 EUR/km Spritkosten. Und bezüglich dem eigentlichen Thread-Thema eben die Angaben in meinem vorherigen Post.


    Aber man kann den TT RS scheinbar auch etwas sparsamer fahren, siehe:
    https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/3-Audi/24-TT.html?fueltype=2&vehicletype=1&constyear_s=2011&power_s=330&power_e=350&exactmodel=TT RS&powerunit=2

    Ich fahre einen TT RS (8J, EZ 02/2012), also mit nominell ca. 60 Liter Tankinhalt. Nach mittlerweile über 100.000 km und ca. 360 Betankungen kann ich fast auf 0,1 Liter genau abschätzen, wann ich 50,0 bzw. 55,0 Liter tanken werde. Nämlich genau dann, wenn ich kurz nachdem das gelbe Tanksystem-Symbol erscheint (50,0) bzw. nachdem die Rest-km Anzeige auf "0 km" springt (55,0) an der Zapfsäule stehe. Da mein langfristiger Durchschnittsverbrauch nahe 17 L/100km liegt, fahre ich nahezu immer mindestens bis die Lampe an geht, ansonsten würde ich nur noch von Tanke-zu-Tanke fahren. Ich hatte auch schon Betankungen von über 50 Litern bei weniger als 200 km von Tanke-zu-Tanke (BAB, keine Rennstrecke) - die Reduzierung des Tankinhalts auf 55 Liter für den neuen TT RS bereitet mir deshalb sehr große Sorgen...


    Beim Betanken lasse ich die Pistole selbst detektieren, wann "voll" ist - darüber hinaus fülle ich keinen zusätzlichen Sprit ein.

    Fail, keine Schalensitze


    Da muss man sich wohl parallel noch bei Recaro informieren, evtl. lässt sich auch der R8-Sitz TÜV-konform einbauen. Vier-Punkt-Gurte soll mein nächster auf jeden Fall bekommen. Dieser Miss war auch das erste was mir heute Nachmittag beim Durchblättern sehr unangenehm aufgestoßen ist...


    Bei der Bremse schwanke ich zwischen skeptisch und semi-optimistisch. Verpfuscht hat Audi mal wieder sich über Lüftungsschlitze hinter den Vorderrädern, wie im TT Clubsport am Wörthersee 2015, eine *gesunde* Grundlage zur Bremsenbelüftung zu schaffen. Dummerweise sind dank MQB-Plattform die Sättel schon ungünstig vor der Achse. Carbon-Ceramic Disks bieten vielleicht etwas Abhilfe; aber was kommt als Belag zum Einsatz?!? Für meinen aktuellen TT RS habe ich auch nach über 100.000 km keinen brauchbaren mit Straßenzulassung gefunden. Und ich fahre *nur* Straße :-(


    Dämlich finde ich auch, dass die 19" Optionen alle Guss- anstatt Schmiedefelgen sind. Ich bevorzuge 19", aber nicht mit > 10 kg. Meine OZ Superforgiata liegen in 9x19 ET 48 lackiert bei 8,2 kg...


    Ich muss mich in den kommenden Wochen entscheiden: Nissan GT-R vs Audi TT RS
    ... schaun mer mal!

    Yup, an der Bremse was ändern ist auch die aktuelle Lösung am TT RS 8J. Nach der Audi-Bremse ab Werk hatte ich wegen verzogenen Scheiben noch Ersatzscheiben/-beläge von Audi bei knapp 10 Tkm, dazu das möchtegern Bremsen-Upgrade Mitte 2013 mit knapp 30 Tkm. Probleme mit einem zweimal verlorenem Tilgergewicht, plus fehlende Hitzebeständigkeit haben diesen Ansatz disqualifiziert.


    Seitdem fahre ich Brembo-Racing und MOV'IT mit deutlich besseren und mittlerweile sehr guten Ergebnissen. Aber auch hier war wegen der schlechten Bremsenkühlung einiges an Lehrgeld zu bezahlen. Der HP2000 hat mit Brembo- und MOV'IT-Scheiben nur bedingt funktioniert (heiß = Rubbeln); Pagid RS29 musste ich damals ohne offizielle ABE fahren. Jetzt nach 4 Jahren / 90 Tkm & dem sechsten Setup (!) scheint es mit MOV'IT-Scheiben & SS-STREET Performance Bremsbelagsatz zum ersten Mal zufriedenstellend zu funktionieren. Mal schauen, ob das in vier Monaten im Sommer auch noch gilt...


    Der Fehler die Luftlöcher hinter den vorderen Kotflügeln - wie im TT Clubsport Wörthersee - trotz ungünstigem Bremsenkühlung-Designansatz im TT / VW MQB entfallen zu lassen, erscheint mir tödlich. Nissan macht diese Dummheit beim GT-R nicht! Und auf Grund der Komplexität von Bremsleistung/Sicherheit, Wasser, Schmutz, Kühlung und Luftwiderstand sehe ich diese Baustelle in der Verantwortung des Fahrzeugherstellers, was Audi und BMW leider anders sehen! Ob Keramik hier eine für mich zufriedenstellende Alternative wäre ist offen, ein Selbstversuch ist teuer - scheiß Situation für mich bzgl. TT RS 8V.


    Zu BMW und Elektronik/Infotainment: Virtuelles Display, Android-Anbindung und Matrix-LED wären schon schön ;-) X-Drive natürlich auch...

    Bei mir steht in den kommenden Monaten ziemlich sicher eine Neubestellung an - akuteller TT RS 8J soll zum Jahresende mit grob 5 Jahren und 110 Tkm eingetauscht werden. Und die Bremse ist der einzige (!) Grund, weshalb ich mich überhaupt nach einer Alternative umschaue.


    Aktueller Stand: neuer Porsche 911 4S sehr interessant, aber etwas lahm bzgl. Elektronik/Infotainment & etwas über dem Budget; Cayman S etwas lahm bzgl. Längsbeschleunigung, fehlender Quattro & lahme Elektronik/Infotainment; BMW M2 auch interessant, aber etwas lahm, ohne Quattro und lahmer Elektronik/Infotainment; M4 minimal besser, aber sehr schwer und ohne Quattro :-(


    Der auf der New York Motor Show vorgestellte, deutlich aktualisierte Nissan GT-R ist aktuell mein Favorit. Eigentlich zu groß, auch etwas schwer und etwas Abstriche bei Elektronik/Infotainment, aber sonst top!


    Ich warte gerne noch ein paar Wochen auf eine Vorstellung unseres neuen TT RS, hoffentlich Ende April in Peking und mit überzeugendem Konzept für die Bremse. Aber so wie es aussieht, verpfuscht Audi die Bremsenkühlung, gerade bei der ungünstigen Gewichtsverteilung des TT und des ungünstigen MQB-Ansatzes, zum wiederholten Male. Dann müsste ich schweren Herzens nach drei TT die Marke wechseln - wegen Geldsparen/Kostenminimierung bei der Bremse, zum Kotzen...

    PS. Die Bremse scheint ganz ordentlich zu sein


    Hmmm, ich wünsche mir zwar, dass du recht hast, befürchte aber das Gegenteil. Siehe hierzu auch die Erfahrungen mit dem neuen Audi TTS :thumbdown:
    sport auto 06/2015 & AMS: Audi TTS Coupé im Supertest - Potenter Sportler mit einem Manko
    "Audi TTS kämpft mit spürbarem Fading der Bremse"
    "An der Dimensionierung dürften die auf der Rennstrecke aufgetretenen Probleme nicht liegen – vielmehr an einer unzureichenden Belüftung."
    "Bremsprobleme verhindern bessere Rundenzeiten"


    Dieser Mist betrifft dämlicherweise auch Leute, die nicht auf die Rennstrecke gehen. Auf der BAB bremst man mit dem RS regelmäßig auch aus 240...280 km/h runter auf 90...140 km/h und da müssen immer wieder grob 2...4 Mega-Joule an kinetischer Energie aus dem Fahrzeug raus - das meiste davon geht in die vordere Bremsanlage. Der MQB des VW-Konzerns (Fokus Golf, Passat, A3) mit dem vor der Vorderachse liegenden Bremssattel scheint es sehr schwer zu machen, die Bremse am TT RS standhaft hin zu bekommen - zumindest wenn Controller- und Kostendruck den Lösungsraum zusätzlich einschränken. Ein ganz kleines bisschen Hoffnung machen mir die halbwegs wuchtigen Lüftungslöcher in der Front, aber die sind näher am alten TT RS als an der Wörthersee-Studie TT Clubsport Turbo vom letzten Jahr. Bei Autobild hatte es im Mai 2015 bzgl. "Dieser TT macht mächtig Druck" noch geheißen:
    "Beim TT Clubsport sind die Kotflügel allerdings vorn und hinten geöffnet, damit der Fahrtwind die Bremsen kühlen kann. Die offenen Flanken dürften wir laut Audi bei kommenden RS-Modellen wiederfinden."


    Wäre auch zu schön gewesen... :gelbekarte Aber mit einem intelligentem Luftführungsdesign könnte der TT RS ja vielleicht doch nicht so scheiße abschneiden wie sein kleiner Bruder TTS. Eine weitere Option könnte "Audi ceramic" sein. Mal schaun, was uns Audi Ende April auf der Beijing Motor Show 2016 dazu erzählt.

    vorgestellt wird er ende 2016 auslieferungen erfolgen anfang 2017 "vermutlich"


    Beim A3 und RS3 war das Delta grob 1,5 Jahre und generell scheinen die S- und RS-Modelle aktuell zeitnäher zu kommen. Für den TT RS 8S würde das aus meiner Sicht für ziemlich genau ein Jahr früher sprechen (Ende 2015 / Anfang 2016). Nach der Audi Hauptversammlung letzten Freitag in NSU hat ein Quattro GmbH Mitarbeiter die Erwartung, wenn auch nicht bestätigt, zumindest als realistisch bewertet.

    Für mich ist die aktuelle TT 8S Plattform zumindest schon mal ein großer Fortschritt, gerade was Infotainment, Licht und Musik angeht - leider nicht bei der Gewichtsverteilung. Daneben ist für mich beim neuen TT RS noch sehr relevant, dass dieser, deutlich vom A3 Richtung R8 abgesetzt, sportlicher ausgelegt wird: 300+ kW oder zumindest 400+ PS (sehr gerne mit elektrischem Biturbo), Hitze-tolerante Bremse inkl. Stahlflex spätestens gegen Aufpreis, Lenkung und Fahrwerk dynamisch. Und darauf wie die Truppe um Hackenberg/Hudi Android Auto mit dem Virtual Cockpit integriert, bin ich sehr, sehr gespannt.


    Neben dem prinzipiellen Delta zwischen TTS und RS fehlt mir bei einer aktuellen Test-Konfi vom neuen TTS eigentlich vor allem 400+ PS aus dem 5-und Android Auto.

    So richtig glücklich bin ich mit meinem MR im TT RS auch nicht. Insbesondere im zähflüssigen Autobahnverkehr bei 80...120 km/h ist der Sportmodus auf unebener Straße fast unfahrbar - das reinste Hoppeln und Hüpfen. Oberhalb von 200 km/h ist das dann kein Problem mehr :P


    Aber ich bin froh, dass es bei meinem TT RS 8J (Ez 02/2012) einen geringen, aber spürbaren Unterschied zwischen Sport- und Normalmodus gibt. In obiger Situation geht's dann einigermaßen. Bei meinem TT 8J Vorgänger (3.2 V6, Ez 12/2006) war es immer ein starkes Hoppeln auf unebener Fahrbahn, wenn man nicht schnell genug war - da einen Modus-Unterschied zu spüren war kaum möglich.

    NR. / FORUMSNAME / ANZAHL PERSONEN / NAME DER PERSONEN / BIERGARTEN ja oder nein (vielleicht)
    1. Andy-1001 / 2 Personen / Andy + Julia / Ja
    2. AB-TT 1001/1 Person / Andreas / Nein
    3. TT660 / 2 Personen / Max + ?? / Nein
    4. alterschwede88 / 1 Person / Flo / Nein
    5. Ice-man / 2 Personen / Klaus + Martina / Nein
    6. weißfahrer / 1 Person / Patrick /Nein
    7. stealer / 2 Personen / Steffen + Ina / Nein
    8. Patrick / 2 Personen / Patrick + ? / Ja
    9. Sauerland / 2 Personen / Martin + Susanne / Nein
    10. patrick176 / 2 Personen / Patrick + ? / Ja
    11. krmelmonster / 1-2 Personen / Andi + ? / Ja
    12. wohlsbacher / 1 Person / Dirk / ja

    Das ist nicht ganz richtig, denn beides sind Shell Helix-Motoröle und kosten genauso viel.
    Soweit ich verstanden habe, wäre das 0W40 zu dünn für den TT, er würde daher noch mehr Öl verbrauchen als so schon.


    Glückwunsch, wer hat dir denn den Quatsch erzählt, dass eine 40er Öl-Visko zu dünn wäre, wenn Audi ab Werk sogar sein Dieselpartikelfilter-Öl 5W-30 reinschüttet? Und das nur damit man fast alle Motoren im VW-Konzern mit diesem Einheitsöl befüllen kann und weil dieses dünnere (!) 5W-30 low-SAPS auch noch etwas zwecks EU Emissionsnormen hilft. Für den Turbo-Benziner sehe ich bis auf etwas Spritsparen nur Nachteile.


    Das Motul SAE 15w50 300V halte ich für ziemlich abenteuerlich, es sei denn man fährt die Kiste z.B. auf der Rennstrecke jedes mal ordentlich warm bevor es los geht. Vor allem Winter und Kurzstrecke würde ich damit definitiv meiden.


    Ansonsten kann ich mich unserem Kollegen abgefahren nur anschließen.

    Ich fahre meinen TT RS seit knapp 46000 km mit im Schnitt 16.23 l/100km, schwankend zwischen knapp unter 10l bis knapp über 23l auf eine Tankfüllung, allerdings überwiegend auf (häufig freier) Autobahn-Langstrecke. Bei 45000 km war der dritte Satz Scheiben und Beläge verbraucht, wobei die Bremsanlage immer ab grob 5000...10000km soweit verzogen war, dass die Lenkrad-Virbrationen bei Landsraßen-Tempo wirklich lästig waren.


    @ Misterk: "18,5 liter bei Tacho 300" kommt mir steil bergab vor - bei mir säuft er grob 20 l/100km wenn ich den Tempomat bei 250 km/h auf halbwegs ebener Strecke aktiv habe. Bei Tacho 300 liege ich deutlich darüber, eher 30 l/100km bei halbwegs ebener Strecke.

    Bei mir sind seit Dienstag (25.02.) auch wieder die schönen 19" drauf. Das war allerdings auch der verschlissenen Bremse geschuldet, da ich nach zwei Wechseln auf Audi-Kulanz jetzt selbst Geld in die Hand genommen habe, um dem Drama ein Ende zu machen. Und dank GH Motorsport werden 380x32er Brembo Racing-Reibringe jetzt vom HP2000 Belag bearbeitet - sowohl kalt als auch insbesondere warm ein sehr angenehmer Fortschritt, was hoffentlich auch über die nächsten > 10 Tkm anhält. Nur die TT RS 18" Serienräder (9Jx18 5-Doppelspeiche) passen jetzt eben nicht mehr, da der Sattel weiter 5mm weiter raus musste.


    Ich glaube zwar nicht mehr daran, dass noch mal ein Wintereinbruch kommt, aber falls doch steige ich bei meiner anstehenden Langstreckenfahrt (330km BAB) eben doch auf die Bahn um.

    Ich würd mir bei runter hängen lassen Sorgen um Schmarrer im Lack machen, wenn man mal dumm dran stößt. Aber die Tankdeckel haben einen Schlitz mit dem man sie wunderbar auf dem Aludeckel aufstecken kann. Das ist für mich in allen drei TT-Modellen der letzten Jahre die sinnvollste Deckel-Ablage beim Tanken.

    Tendenziell werden wohl etliche am Vorabend anreisen und am Morgen vor dem Treffen noch mal die Fliegen-Plage der Anfahrt abwaschen. Da sollten sich dann etliche Fahrzeuge bei CAR Wellness am Ingolstadt Village einfinden. Von dort werden soundso immer wieder kleine Corsos in Richtung Audi Piazza aufbrechen. Wäre das nicht der passendere Treffpunkt?


    ... und > 100 Fahrzeuge -> top Andy! Wird wieder ein fröhlicher Spaß.