Der Audi Q4 e-tron – Was bietet das Elektroauto?

RS-Etron-GT

RS-Etron-GT

Elektroautos haben in den letzten Jahren stark an Beliebtheit zugenommen. Mit dem Modell Q4 e-tron will Audi ein Fahrzeug etablieren, welches vollelektrisch, performant, luxuriös und zugleich preislich attraktiv ist. Aber ist der Audi Q4 e-tron wirklich der beste Elektro-Audi, den es auf dem Markt gibt?

Mindestens genauso viel Spaß wie das Fahren im neuen Audi Q4 e-tron macht ein Angebot im Online Casino, bei dem man sogar einen Bonus ohne Einzahlen erhalten kann und kein eigenes Geld einsetzen muss.

Die e-tron Modelle im Überblick

Zu Beginn der Ära der Elektrofahrzeuge wurde der Begriff „e-tron“ von Audi für eine Hybrid-Reihe genutzt. Erst später nutzte der Autohersteller die Bezeichnung nur noch für vollelektrische Fahrzeuge.

Der Q4 e-tron wurde von Anfang an als Elektroauto konzipiert und basiert auf der MEB-Plattform von Volkswagen. Der Akkupack und die Batterie sitzen im Fahrzeugboden. Bisher gibt es drei unterschiedliche Varianten, die sich vor allem in der Reichweite und Leistung unterscheiden.

Der Q4 35 e-tron:

  • Reichweite: 341 km
  • Leistung: 125 kW RWD (170 PS)
  • Akku: 51,1 kWh
  • Aufladen: 7,2 kW / 100 kW
  • Preis (ab): 41.900€

Der Q4 40 e-tron:

  • Reichweite: 520 km
  • Leistung: 150 kW RWD (204 PS)
  • Akku: 76,6 kWh
  • Aufladen: 11 kW / 125 kW
  • Preis (ab): 47.500€

Der Q4 50 e-tron:

  • Reichweite: 488 km
  • Leistung: 220 kW RWD (299 PS)
  • Akku: 76,6 kWh
  • Aufladen: 11 kW / 125 kW
  • Allradantrieb
  • Preis (ab): 52.900€

Die Optik des Q4 e-trons

Schaut man sich den Q4 e-tron von außen an, sticht einem sofort die für Audi typische Front mit dem expressiven Grill ins Auge. Auf der Rückseite besticht das durchgezogene LED-Leuchtband, das an den ID 4 erinnert.

Mit einer Länge von 4,59 Metern liegt das Fahrzeug unter den größeren SUVs e-tron Varianten und dem e-tron Sportback Modell. Die Sportback-Version wirkt mit dem flacheren Heckdesign etwas sportlicher. Auch der Kofferraum ist in der Sportback Variante größer als bei der Standardausführung. Im Vergleich können hier 535 Liter anstelle 520 Liter verstaut werden. Das Ganze kostet jedoch einen Aufpreis von 2.000€.

Einen Front-Kofferraum sucht man vergeblich. Im Vergleich zu anderen Modellen verbirgt sich unter der Fronthaube nur Technik, aber kein zusätzlicher Stauraum (Frunk). Dafür ist im Innenraum mit einem Gesamtvolumen von fast 25 Litern nochmals genügend Platz vorhanden. Allgemein ist der komplette Innenraum sehr großzügig angelegt, sodass auch größere Menschen bequem Platz finden und in gewohnter hochwertiger Verarbeitung und überzeugendem Design gestaltet.

Im Bereich Infotainment darf sich der Fahrer über ein serienmäßiges volldigitales Cockpit freuen. Das Mitteldisplay ist zum Fahrer geneigt und bietet verschiedene Darstellungsoptionen an. Über Knöpfe in der Mittelkonsole können der Start-Knopf, die Fahrgangsschalter und das Multimedia-System bedient werden. Auch USB-C-Anschlüsse und zwei Getränkehalter sind in der freistehenden Frontpartie integriert.

Etwas gewöhnungsbedürftig sind die Touch-Bedienungen am Lenkrad. Hier wird zwar ein Tastendruck simuliert, allerdings wird das physische Feeling eines Drehreglers nicht erreicht. Diese Funktion ist sicherlich Geschmackssache und kommt auf die Vorlieben des Fahrers an.

Performance und Fahrerlebnis

Das Fahrwerk, das zusätzlich mit adaptiven Dämpfern versehen werden kann, sorgt für einen hohen Fahrkomfort. Serienmäßig sind 19- und 20-Zoll-Räder als Mischbereifung verbaut, die für eine gute Straßenhaftung sorgen. Die leichtgängige Servolenkung, eine gute Gewichtsverteilung und der kompakte Wendekreis von nur 10,2 Metern sorgen für ein gutes Handling im Straßenverkehr.

Betrachtet man die Performance, so ist der leistungsstärkste Q4 50 e-tron quattro ganz klar der Gewinner. Die Topmotorisierung mit zwei E-Motoren und der Allradantrieb sorgen für eine erstklassige Fahrleistung. Das mittlere Modell, der Q4 40 e-tron, punktet dafür durch sein niedrigeres Gewicht, welches durch den Einbau von nur einem Motor stammt.

Auch bei der Beschleunigung hat das Topmodell die Nase vorne. Hier werden 6,2 Sekunden benötigt, um die 100 km/h zu erreichen, die anderen beiden Modelle benötigen 9,0 und 8,5 Sekunden. Als Höchstgeschwindigkeit bieten die beiden einmotorigen Elektroautos 160 km/h im Gegensatz zu 180 km/h des Q4 50 Modells.

Abseits der Autobahn liegt das Fahrwerk auch auf Landstraßen gut auf der Straße. Die Beschleunigung kann je nach Fahrerwunsch von zurückhaltend bis zu spritzig gewählt werden. Mit der Rekuperation, die in unterschiedliche Stufen eingestellt werden kann, lässt sich die durch das Beschleunigen verbrauchte Energie wieder zurückgewinnen. Durch einen B-Modus, der auf dem Gangschalter einstellbar ist, wird die Rekuperation ständig mit Maximalwirkung genutzt.

Der adaptive Tempomat regelt automatisch die Fahrgeschwindigkeit in Abhängigkeit zu den vorhandenen Tempolimits. Für eine weitere Fahrerleichterung sorgt der Spurhalteassistent und bietet somit alles, was von einem modernen Fahrzeug hinsichtlich Fahrerassistenzsystemen erwartet wird.

Laden – zu Hause und unterwegs

Beim Audi Q4 e-tron wird das Laden leicht gemacht. Für das Laden kann Wechselstrom (AC) und Gleichstrom (DC) genutzt werden. Um von 5% auf 80% zu kommen, wird im Durchschnitt eine Zeit von 38 Minuten von Audi angegeben.

Zu Hause kann das Auto bequem über eine herkömmliche Haushaltssteckdose oder über eine Industriesteckdose geladen werden. Mit dem modularen Ladesystem, das aus einer Bedieneinheit mit einem Fahrzeuganschlusskabel und zwei Netzanschlusskabel besteht, ist eine Ladeleistung von bis zu 11 kW möglich. Der Ladestatus wird praktisch über eine LED-Anzeige visualisiert.

Unterwegs lässt sich das Fahrzeug an einem der mehr als 230.000 öffentlich zugänglichen Ladepunkten aufladen. Das Ladenetzwerk ist bisher in 26 europäischen Ländern verfügbar und wird weiter ausgebaut. Dabei gelten einheitliche Tarife, die zusammen mit den Ladevorgängen über das myAudi Portal ersichtlich sind.

Noch mehr Komfort durch Zusatz-Optionen

Wie bei fast allen Fahrzeugen gibt es auch für den Q4 e-tron eine Reihe von konfigurierbaren Sonderausstattungen. Eine davon sind die auffallenden Matrixleuchten, bei denen zwischen vier unterschiedlichen Lichtsignaturen gewählt werden kann.

Ebenfalls gegen einen Aufpreis ist das Head-Up Display erhältlich, das mit dem MMI Navigation Pro Paket bestellt werden kann. Mit dieser Funktion wird ein großes Display im Format von einem 70-Zoll-Monitor auf die Frontscheibe projiziert. Die AR-Technik lässt den Abbiegepfeil und sonstige Anzeigen über der Straße schweben, sodass ein Falschfahren fast nicht mehr möglich ist.

Fazit

Der Audi Q4 e-tron bietet einen hohen Reisekomfort und eine Menge Stauraum auf Basis der gewohnten Audi-Qualität. Die Fahrzeuge erfüllen vom elektrischen Antrieb alle Erwartungen und bestechen durch etliche Details. Kleinere Schwächen fallen nicht wirklich ins Gewicht. Betrachtet man die drei unterschiedlichen Modelle, ist der 204 PS leistende Q4 40 e-tron der Favorit. Er bietet einen vernünftigen Kompromiss zwischen Preis – Leistungsverhältnis und ist in hinsichtlich Elektroauto bei Audi ganz vorne.

Photo by Martin Katler on Unsplash