Elektrisierendes Probefahren – ein Härtetest für Vorurteile

  • Alltagstauglich, aber nicht alltäglich: Der progressive Audi Q4 e-tron ist ein
    kompakter Allrounder
  • Viel Platz im Innenraum, kein Platz für Vorurteile: Reichweitenangst ist unbegründet, ideal für Langstrecken
  • Zuerst Zweifel, später Begeisterung: Elektromobilität überzeugt auch Skeptiker_innen schnell

Viele Menschen halten den Umstieg vom Verbrenner zum Elektroauto für einen großen Schritt. In der Realität ist er jedoch deutlich kleiner, wie vier Audianer_innen kürzlich festgestellt haben – bei Probefahrten im vollelektrischen Audi Q4 e-tron. Dafür konnten sich Mitarbeitende noch vor dessen offizieller Markteinführung bewerben. Die mehrtägigen Schnupperfahrten im Q4 e-tron galten als Härtetest für die Vorurteile gegenüber der Elektromobilität – und boten Gelegenheit, einen Blick zu werfen: ins Seelenleben der Audianer_innen, mitten ins Unternehmen und in die Transformation der Mobilität.

RS-Etron-GT

RS-Etron-GT – Photo by Martin Katler on Unsplash

überzeugen sie direkt, ebenso die Antriebsleistung von 150 kW und das Ansprechverhalten. Nur die Reichweite bereitet ihr zunächst ein mulmiges Gefühl. „Weil ich nicht genau wusste, wie viel Energie das Auto tatsächlich verbraucht“, gesteht Zieglmeier, „habe ich mich anfangs nicht getraut, die Klimaanlage einzuschalten.“ Doch sie merkt schnell: Die Sorgen sind unbegründet. Der Verbrauch ist selbst mit gekühltem Innenraum nicht weit von der Norm entfernt und die Reichweite voll langstreckentauglich. Im Q4 40 e-tron

beträgt sie bis zu 520 Kilometer nach WLTP-Zyklus. Zudem lässt sich die Batterie an HPC-Säulen (HPC = High Power Charging) mit bis zu 125 kW Leistung zügig nachladen. Nach der ausgiebigen Testfahrt über mehrere Tage lautet das Fazit von Stefanie Zieglmeier: „Ein durch und durch alltagstaugliches Auto.“

Nicht ganz alltäglich waren hingegen die vielen persönlichen Begegnungen mit anderen Verkehrsteilnehmer_innen, erinnert sie sich. An Ladesäulen wird die Audianerin immer wieder von Menschen angesprochen, die mehr über die Elektromobilität im Allgemeinen und den Q4 e-tron im Speziellen wissen wollen. Darunter Autofahrer_innen, die durchaus für einen Wechsel bei der Antriebstechnologie bereit sind – so wie nun auch Stefanie Zieglmeier.

„Die Lichtinszenierung ist fantastisch“

Alexander Lichtblau, der in der Zeitwirtschaft beschäftigt ist, macht während seiner mehrtägigen Probefahrt ähnliche Erfahrungen. Der Audi-Mitarbeiter aus Ingolstadt ist vom Design des Q4 40 e-tron