Auto-Abo erklärt

Audi R8 - Snow

Audi R8 – Snow

Einst waren es vor allem Zeitschriften- und Zeitungsabos, die unser Leben bereichern sollten. Doch hat sich dies massiv in den letzten Jahren geändert. Wir erhalten Abo-Angebote für Streaming-Services, um Serien oder Filme nach unserem Zeitrhythmus zu schauen, können uns Kochkisten abonnieren mit sämtlichen Zutaten für beiliegende Rezepte und neuerdings sogar Autos.

Moment mal, gab es nicht eigentlich schon immer eine Form von Auto-Abos? Tatsächlich nein. Das neue Modell von Auto-Abos aus den USA fasst in Europa gerade erst Fuß. Es handelt sich bei einem Auto-Abo kurz zusammengefasst um ein Mittelding zwischen einer Automiete (Mietwagen) und einem Auto-Leasing.

Was ist ein Auto-Abo?

Ein Auto-Abo ist sehr ähnlich dem Mietwagen oder auch dem Leasingauto. Doch bieten sich mit einem Auto-Abo ein paar mehr Vorteile als mit einem Mietwagen oder einem Leasingwagen.

Bei einem Auto-Abo gehört der Wagen während der Laufzeit dem jeweiligen Anbieter und gegen eine monatliche Gebühr können Sie den Wagen frei nutzen. Die Laufzeit eines Auto-Abos ist länger als im Fall eines Mietwagens und kürzer als die bei einem Leasing. In der Regel beläuft sich die Abozeit eines Autos zwischen einem und zwölf Monaten. Je nach Anbieter kann die Laufzeit sehr flexibel gestaltet werden, sodass Sie die Laufzeit auf Wunsch verlängern können oder sich am Ende der Laufzeit einfach ein anderes Automodell abonnieren. Die Laufzeit kann nach Ihren Angaben begrenzt sein und setzt sich nicht automatisch fort. Es gibt jedoch auch unbegrenzte Laufzeiten für Auto-Abos, wobei Sie eine Kündigungsfrist zu berücksichtigen haben, wenn Sie das Abo beenden oder einen anderen Wagen abonnieren wollen. Somit wird bei einem Auto-Abo eine typische Abofalle vermieden, die man unter Umständen bei Zeitschriften häufig hat. Sofern Sie vergessen, das Abo einer Zeitschrift zu kündigen, läuft es meist automatisch weiter.

In der monatlichen Gebühr für ein Abo-Auto sind bereits sämtliche Kosten enthalten, die auf Sie auch mit einem eigenen Auto zukommen würden. Dies beinhaltet:

–       Wartung und Reparaturen

–       Reifenservice

–       KFZ-Versicherung (Vollkasko und Haftpflicht)

–       KFZ-Steuer

–       GEZ-Gebühren

–       KFZ-Anmeldung

Es kommen auf Sie folglich lediglich obendrauf Benzinkosten hinzu, alles andere ist im Auto-Abo bereits inbegriffen. Bei Auto-Abos sind zudem immer Freikilometer inklusive, ähnlich wie beim Leasing. Sofern Sie mehr mit dem Auto fahren und die Freikilometer überschreiten, kommen auf Sie für die Mehrkilometer zusätzliche Kosten hinzu.

Unterschiede zum Mietwagen

Im Gegensatz zum Mietwagen können Sie ein Auto im Rahmen eines Auto-Abos länger als nur ein paar Stunden nutzen. Ein ähnliches Modell als Alternative zum Mietwagen bietet sich auch im Car-Sharing. Das Car-Sharing ist im Grunde auch eine Art Auto-Abo, wobei Sie einen monatlichen Beitrag oder eine Anmeldegebühr zahlen und letztlich nur das Auto nutzen, wenn Sie es brauchen. Einen Mietwagen nutzen Sie ebenfalls nur stunden- oder tageweise, wobei im Mietpreis alle möglichen Kosten außer Benzin inbegriffen sind.

Unterschiede zum Leasing

Beim Leasing eines Autos zahlen Sie zwar ebenfalls eine monatliche Gebühr, doch sind bei der Gebühr keine Kosten für Versicherung, Wartung und Reparatur oder gar Reifenservice enthalten. Dennoch gibt es Leasingangebote, bei denen Sie sich Ihr Leasingpaket individuell zusammenstellen können und Versicherungen, Steuern, Wartung und Reparatur sowie Reifenservice hinzubuchen können. Andernfalls obliegen jene Kosten während eines Leasingvertrages ganz Ihnen und eine freie Werkstattwahl wird Ihnen meistens ebenfalls nicht eingeräumt. Dafür sind Leasingverträge immer länger und variieren von einem bis zu fünf Jahren. Beim Leasingvertrag haben Sie immer einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe, was im Fall eines Auto-Abos nicht der Fall sein mag. Sofern Sie einen Leasingwagen geschäftlich nutzen, können Sie die Kosten von der Steuer absetzen. Als Privatperson bietet Ihnen das Leasing keinerlei steuerlichen Vorteile. Am Ende der Vertragslaufzeit haben Sie die Möglichkeit, Ihren Leasingwagen zu kaufen. Im Fall eines Auto-Abos besteht diese Option leider nicht.

Für wen lohnt sich ein Auto-Abo?

Ein Auto-Abo lohnt sich im Grunde für jeden, der sich kein neues Auto kaufen möchte oder dazu einfach nicht die finanziellen Mittel hat. Das Auto-Abo funktioniert recht unbürokratisch, sodass Sie sich um keinerlei Papierkram sorgen müssten, wie eben die Zulassung zu klären und entsprechende Versicherungen abzuschließen.

Beispielsweise würde sich das Auto auch für jeden lohnen, der noch nie ein eigenes Auto besessen hat. Einige junge Autofahrer können davon profitieren, Ihr erstes Auto über einen Elternteil anzumelden und somit hohe Versicherungsbeiträge zu sparen. Nur hat nicht jeder Fahranfänger diese Möglichkeit. Anbieter von Auto-Abos haben jedoch häufig Altersvorgaben. Manche mögen verlangen, dass Sie mindestens 21 oder 23 Jahre alt sind. Andere Anbieter haben eventuell Vorgaben, wie lange Sie bereits im Besitz eines EU-Führerscheins sind. Sofern Sie diese Zeit über andere Wege überbrücken können, sparen Sie auch beim Auto-Abo hohe Versicherungsbeiträge.

Das Auto-Abo: so funktioniert’s

Sich ein Auto-Abo zu sichern ist beinahe so einfach, wie Spielautomaten online zu spielen.

  1. Sie suchen sich bei einem Auto-Abo-Anbieter ein Modell aus. Die Anbieter für Auto-Abos bieten ein Modell für fast jeden Geldbeutel und jeden Geschmack. Von kleinen Stadtflitzern bis hin zu Luxusmodellen können Sie sich ein Auto von Fiat, Tesla, Mini, Ford, Jeep, BMW, Volvo, Renault, Opel und Peugeot abonnieren. Falls Sie schon immer einen Tesla fahren wollten, das Auto Ihnen zum Kauf aber zu teuer ist, bietet sich hier die Chance. Doch je luxuriöser das Modell ist, desto höher ist letztlich der monatliche Abo-Beitrag. Dieser kann zwischen 179 Euro bis hin zu 1000 Euro sehr stark variieren.
  2. Sobald Sie Ihr passendes Modell gefunden haben, brauchen Sie sich lediglich den Wagen sichern und das jeweils verlinkte Kontaktformular des Anbieters auszufüllen. An dieser Stelle haben Sie häufig noch die Möglichkeit, sich ein Kilometerpaket auszuwählen, die Ausstattung hingegen ist immer fest und nicht individuell anpassbar. Andernfalls müssen Sie nur noch Ihre persönlichen Daten eingeben.
  3. Sie erhalten Ihr Auto-Abo. Ihr abonniertes Auto können Sie entweder an einem Standort des Abo-Anbieters abholen oder zu Ihrem Wohnort überführen lassen. Überführungskosten könnten extra berechnet werden.