Jetzt anmelden im besten Audi Forum Deutschlands.

Audi startet Berufsausbildung 2.0

  • Einsatz von Tablet Computern als Lernhilfen in 16 Berufen
  • Audi Personalvorstand Thomas Sigi: „Begleiten die ‚Generation Z‘ in die digitale Zukunft“
  • Erster Arbeitstag für 752 Auszubildende in Ingolstadt und Neckarsulm

audi-ausbildung

Lerninhalte jederzeit abrufen, Wissen online teilen und Arbeitstechniken selbständig oder im Team erarbeiten: Ab diesem Ausbildungsjahr rollt Audi in 16 Berufen ein Konzept zum mobilen und digitalen Lernen aus. Als erster Automobilhersteller setzt die Marke mit den Vier Ringen nach einem stringenten didaktischen Plan flächendeckend Tablet Computer als Lernhilfen ein. Die AUDI AG bildet derzeit in insgesamt 21 Berufen aus. An diesem Freitag starten in Ingolstadt und Neckarsulm 752 neue Auszubildende ins Berufsleben. Darüber hinaus beginnen 39 Nachwuchskräfte ein duales Studium.

Mit dem Konzept „Mobile Learning“ fördert Audi nicht nur Eigenverantwortung und Kreativität der jungen Leute, sondern legt auch einen besonderen Schwerpunkt auf IT‑ und Medien‑Kompetenz. Mithilfe von Tablet‑Com­pu­tern können die Auszubildenden Wissen zeit‑ und ortsunabhängig genau dann abrufen, wenn sie es brauchen. Gelernt wird allein oder in kleinen Lerngruppen, standortunabhängig und international vernetzt. Schon die Pilotphase des Projekts hat gezeigt: Das neue Konzept steigert Motivation und Lernerfolg der Azubis. „Wir gehen mit diesen hochmodernen, effizienten und begeisternden Lern‑ und Lehrmethoden völlig neue Wege und schaffen so schon heute die personellen Grundlagen für die digitale Zukunft“, sagt Thomas Sigi, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der AUDI AG. „Wir werden diese Art der Berufsausbildung 2.0 im Sinne der ‚Generation Z‘ weiter konsequent ausbauen.“

Am Hauptsitz in Ingolstadt starten an diesem Freitag 504 junge Menschen ins Berufsleben, am Standort Neckarsulm sind es 248. Die Mehrheit der neuen Auszubildenden, insgesamt 704 junge Menschen, erlernt einen gewerblich‑technischen Beruf. 48 Neueinsteiger absolvieren eine kaufmännische Ausbildung. Der Anteil der jungen Frauen steigt weiter an und liegt in diesem Jahr bei 30 Prozent. Darüber hinaus beginnen 21 Abiturienten in Ingolstadt mit dem StEP‑Programm (Studium und Erfahrung in der Praxis): Innerhalb von fünf Jahren absolvieren sie eine Berufsausbildung und ein Ingenieurstudium mit Bachelor‑Abschluss an der Technischen Hochschule Ingolstadt. In Neckarsulm starten 18 junge Menschen ein duales Bachelor‑Studium, in dem sich Theorieeinheiten an der Dualen Hochschule Baden‑Württemberg (DHBW) mit Praxisphasen bei Audi abwechseln.

Peter Mosch, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der AUDI AG, sagt: „Unsere neuen Auszubildenden sind entscheidend für unsere Zukunft. Gerade in Zeiten der Digitalisierung ist es wichtig, der Jugend neue Kenntnisse und Fertigkeiten mit auf den Berufsweg zu geben, damit die Kolleginnen und Kollegen auch in Zukunft die Maschinen steuern und nicht umgekehrt.“

Insgesamt hatten sich in diesem Jahr rund 10.000 junge Leute für eine Ausbildung bei Audi beworben. „Die hohe Zahl der Bewerber freut uns, belegt sie doch die Attraktivität der Ausbildung in unserem Unternehmen“, sagt Dieter Omert, Leiter Berufsausbildung und fachliche Kompetenzentwicklung. „Wir passen unsere moderne Ausbildung kontinuierlich an die Zukunftsanforderungen an, um die jungen Leute best­möglich auf das Berufsleben vorzubereiten.“ Audi garantiert allen Auszubilden­den nach erfolgreichem Abschluss ihrer Prüfungen eine Übernahme in Festanstellung.

Ab 2016 wird Audi die Zahl der Ausbildungsplätze an den deutschen Standorten um rund 10,5 Prozent erhöhen. Vor allem für die Berufsfelder Mechatronik, Informatik sowie Karosserie‑ und Fahrzeugbau sucht das Unterneh­men zusätzliche Nachwuchskräfte. Kurzentschlossene können sich aktuell noch für das Ausbildungsjahr 2016 bewerben: Die Bewerbungsfrist läuft für den Standort Neckarsulm bis einschließlich 13. September, für Ingolstadt bis zum 25. September. Die Bewerbung erfolgt online unter www.audi.de/ausbildung.