Welche Tiefe macht wirklich Sinn?

  • Hallo aka_demiker,


    stand vor einiger Zeit vor der gleichen Entscheidung wie Du mit dem Wechsel meines Sline Fahrwerks. Hatte mir zunächst auch verschiedene Gewindefahrwerke angesehen, unter anderem kam das Vogtland auch in den engeren Kreis. Da ich aber bereits die Eibach Federn 20/25 in meine Sline Dämpfer verbaut habe und ich auch nicht so tief wollte, dass meine Reifen im Radkasten verschwinden hab ich mich für die Bilstein B8 Dämpfer entschieden. Zusammen mit den Eibachfedern hab ich jetzt also ein komplettes B12 Fahrwerk verbaut. Von der Tiefe bin ich mit deiner ungenauen Messmethode vorn bei 667 mm und hinten bei 671 mm, aber das Fahrgefühl ist mit den Bilstein Dämpfer um Welten besser als mit Sline.

    Wenn du möchtest kann ich Dir morgen mal Bilder schicken, fahre allerdings Spurplatten 12 mm vorn+hinten auf 255/35 19 ET 52 und der Knubbel ist natürlich entfernt

  • Knubbel musste ich auch etwas bearbeiten aber war kein Problem,bin mit dem B16 super zufrieden

    Audi TT RS Misanorot S-Tronic Rotor mit 255/35/19 PSS 8 mm Distanzen rundum Sport Aga CFK-Paket im Motor + Einstiegsleisten Billstein B16


    Movit Bremsenupgrade 380mm vorne Endless MX 72 Fischer Stahlflex

  • Die Frage, welche Tiefe sinnvoll ist, läßt sich wohl so pauschal nicht beantworten. Aus meiner Sicht hängt das davon ab, was ich erreichen möchte, und mit welchem technischen und finanziellen Aufwand. Ich habe seit ca. 30 Jahren fast alle meine Autos tiefergelegt und dabei alle möglichen Erfahrungen gesammelt, werde mich aber hüten, mich hier als TT-Neuling und Rennsport-Laie mit zusammengereimtem Halbwissen zum Obst zu machen.


    Die Tieferlegung senkt den Schwerpunkt, was eine dynamischere Fahrweise ermöglicht und auch optische Auswirkungen hat. So weit, so trivial. Ich persönlich habe keine rennsportlichen Ambitionen, sondern möchte meinem Alltagsauto einfach eine Ästhetik geben, die mir gefällt. Das Fahrgefühl war für mich auch schon mit dem Serienfahrwerk dynamisch genug, deswegen habe ich mich für ein Fahrwerk entschieden (Bilstein B14), das serienähnliche Härte mit einer mittleren Tiefe kombiniert, ohne daß Karosseriearbeiten anfallen.


    Die Tiefe muß immer im Zusammenspiel mit Felgen- und Reifendimensionen gesehen werden: Es darf nichts schleifen, die Lauffläche muß abgedeckt sein, und je mehr Platz das Rad braucht, desto weniger tief kannst du runter. Es sei denn, wiederum, du schaffst Platz, wo vorher keiner war, indem z.B. die Kotflügelkanten angelegt, die Innenkotflügel ausgebaut bzw. angepaßt, die Kotflügel geweitet oder gleich durch Tuningteile ersetzt werden. Bei einem Basisfahrzeug für den Rennsport, das sowieso nur bei bestem Wetter und viel oder überwiegend auf der Rennstrecke bewegt wird, wirst du z.B: auf die Innenkotflügel vielleicht verzichten; im Alltag würde ich das auf keinen Fall tun.


    Statt mich also an einer absoluten, real nur bedingt aussagekräftigen Kenngröße wie Tieferlegung in mm abzuarbeiten, würde ich andersrum vorgehen: Was gefällt mir, was kann bzw. will ich ausgeben und wie alltagstauglich soll er anschließend noch sein? Wie schon gesagt wurde: Aussagekräftiger als "30-50mm tiefer als Serie" usw. ist der vorher-nachher-Vergleich beim Abstand Felgenmitte zu Radlaufkante.

    Was glauben Sie, was hier los wäre, wenn mehr Leute begreifen würden, was hier los ist...

  • So kann man einem Hängearsch vorbeugen, da er dann hinten 5mm höher ist

    So wie ich das verstehe kann man so die Karre ganz einfach nochmal 5mm tiefer legen. Da sich die Angaben zur Tieferlegung immer auf das normale Fahrwerk (NICHT S-Line) beziehen, MUSS man immer die Standard-Federteller verbauen. Wenn man dann aber nochmal 5mm tiefer möchte, dann holt man sich die Federteller vom S-Line Fahrwerk.


    Hab ich das so richtig verstanden? Und da ich die Herstellerangabe (30mm) erreichen möchte, kaufe ich mir jetzt die normalen Federteller und ersetze meine S-Line Federteller!?!

  • Typische Akademikerfragen! :rolleyes::D


    Über "Sinn" oder "nicht Sinn" brauchen wir hier nicht sinnieren, denn das ist wirklich mehr als individuell. Nicht böse gemeint, aber so ist es nun mal, denn was für mich sinnig ist, mag für dich noch lange keinen Sinn haben und umgekehrt. Alleine die unterschiedliche Ziele der Tieferlegung verdeutlichen das ebenfalls stark! Möchte man - wie mein Vorredner schon schrieb - lediglich eine gewisse Aufwertung des Erscheinungsbildes oder geht es hierbei wirklich um rennsportartige Fahrerlebnisse?!


    Ich glaube du hast das mit dem Federteller falsch verstanden. Bei einer Tieferlegung mittels lediglich Federn neigt der TT zum Hängearsch, sprich rein optisch von der Seite betrachtet hängt das Heck tiefer. Dies dient der Vorbeugung des genannten Effekts.

  • So wie ich das verstehe kann man so die Karre ganz einfach nochmal 5mm tiefer legen. Da sich die Angaben zur Tieferlegung immer auf das normale Fahrwerk (NICHT S-Line) beziehen, MUSS man immer die Standard-Federteller verbauen. Wenn man dann aber nochmal 5mm tiefer möchte, dann holt man sich die Federteller vom S-Line Fahrwerk.


    Hab ich das so richtig verstanden? Und da ich die Herstellerangabe (30mm) erreichen möchte, kaufe ich mir jetzt die normalen Federteller und ersetze meine S-Line Federteller!?!

    Ich hab dir eine Antwort auf deine Frage gegeben und du stellst alles wieder infrage...


    Ich hatte es so verbaut und gut. Wenn du es mir nicht glaubst, mir relativ egal.


    v1c@TTS mir glaubt er ja nicht..

  • Moin,

    Oliver1991

    v1c@TTS

    auch ich habe versucht mit einfach zu verstehenden Informationen für Laien unserm Forums Kollegen bei seinen Fragen zu unterstützen, auch ich muss leider wiedermal feststellen das diese "gebildeten" Leute grundsätzlich alles hinterfragen und verdrehen bzw. wie sagt man so schön: "Intelligenz behindert".....

    Darum habe ich hier auch schon aufgehört weiter meine "bescheidenen" Erfahrungen nach fast 40Jahren im Beruf weiter zu geben......;(

  • Da muss ich ja schon etwas schmunzeln... ^^


    Ich versuche mich nochmal anders auszudrücken.

    Erstmal vorneweg: Ich weiß nicht, ob es diese Federteller nur an der HA gibt oder auch an der VA. Ich dachte, sowohl vorn als auch hinten.


    Jetzt wo ich mich für ein Fahrwerk (es wird das KW V2) entschieden habe, möchte ich noch eine Einkaufsliste aufstellen, damit die Werkstatt die ganzen "Verschleißteile" (z.B. Domlager) mit tauscht. Habe auch irgendwas von Meyle HD gelesen... ich habe aber keine Ahnung, was ich brauch, und was gut ist. Wenn die Empfehlung kommt: Hol dies, das und jenes ALLES bei Audi, dann mach ich das.

    Für mich ist wichtig, dass es sich gut fährt, passt und legal ist. Die Optik (Stichwort Hängearsch) ist erstmal zweitrangig.


    Außerdem soll es so sein, wie es sich der Hersteller vorgestellt hat, damit auch garantiert alles harmoniert und gut funktioniert. Da ALLE Hersteller schreiben, dass sich die Tieferlegung auf das Standardfahrwerk bezieht, frage ich mich nun, ob ich noch Teile (z.B. Federteller) vom Standardfahrwerk einkaufen muss, damit letztendlich alles so verbaut wird, wie KW sich das gedacht hat.


    Ich will doch einfach nur das Beste für mein Auto!! ;)

  • Gute Wahl! Das ST XA (hab ich verbaut) ist baugleich zum KW V2 nur nicht aus Edelstahl sondern verzinkt und 2J statt 5J Garantie...dafür ne ganze Ecke günstiger...

    Ob Domlager org Audi oder z.B was guten aus dem Zubehör wie die MeyleHD ist ein bisschen Glaubensfrage, würde ich vom Preis abhängig machen. Koppelstangen vorne würde ich auch gleich neu machen...

  • Moin,

    🤣🤣🤣🤣

    Nimm am besten gekürzte Koppelstangen, dann wird es was😂😂😂

    Und ein KW von “gepfeffert” damit Du 20mm tiefer kommst als jetzt! Das klappt dann bestimmt 👍


    KW V1 reicht, ( oder musst Du die Zugstufe auch noch “passend” einstellen??? ) neue Lager vorne ist immer richtig. Hintere Stoßdämferaufnahmen sind so gut wie nie defekt, Federbeinaufnahmen vorne prüft man beim zerlegen und entscheidet dann. Denk an die Schrauben zur Befestigung der Federbeine unten, die erneuert man sowieso.

    Dann klappt das schon, wenn die “Werkstatt” das aber nicht weiß biste in der Bude aber wohl nicht gut aufgehoben…..


    So dann mal los😎

  • Habe bei mir K.A.W. Federn drin mit vorn 40mm und hinten 25mm. habe ich so schon vom Vorbesitzer übernommen.

    Mir persönlich ist es zu tief, da man überall an Schrägen aufsetzt. Aber sehe es aktuell auch nicht ein wieder Rückzurüsten. Optisch sieht es ziemlich gut aus.

  • Moin zusammen,


    vielleicht trifft das nicht auf den 3,2 l V6 zu (übrigens geiler Motor), aber ich hab in meinem TTS 8J Bj. 2012 das Magnetic Ride drin. Klar, die Ersatzteile bei Defekt sind sauteuer. Aber liebe Leut: Wenn man nicht permanent Nordschleife fährt, gibt es nichts, das besser ist:


    Ohne Sportmodus straff, aber nicht knüppelhart. Im S-Modus deutlich straffer mit weniger Wankbewegungen. Fürs sportlich aktive Fahren.


    Mit einem (tiefe gelegten) Sportfahrwerk hoppelt man auf vielen Strassen nur hoffnungslos rum. Und schnell ist nur der, der in JEDEM Fahrzustand ALLE 4 Räder auf dem Boden hat.


    Ich werd jetzt 55, vielleicht ein alter Sagg, aber das straffe Gehoppelgedöhns, nur weils tiefer liegt: Vielen Dank aber nein.


    das ist nur meine Meinung, nichts für ungut. Jeder darf es machen, wie sie/er es will.


    merci.


    Brian

  • Hatte auch das MR in meinem TTS. Ich kann dem überhaupt nichts abgewinnen. Im Normalmdus vielleicht noch halbwegs ok (natürlich viel zu hoch :)), auf sport viel zu hart, das geht maximal auf einer topfebenen neu asphaltierten Straße gut...


    Das ST XA jetzt ist deutlich tiefer und spricht auf jeden Fall sensibler an als das MR...da ist nix mit "Gehoppelgedöhns". Das schreibe ich eher dem MR zu!

    Und da gibt es noch bessere Fahrwerke für die Starße, z.B ein KW V3. Das fährt mein Dad in seinem TT 3.2 Roadster (vorher auch MR)...